Welche Windows-8-Versionen sind geplant?

Momentan wird ja im Internet über die geplanten Windows 8-Versionen spekuliert. Vermutlich weiß Microsoft selbst noch nicht, was letztendliche rauskommt. Aber ich möchte trotzdem einen kleinen Ausblick wagen, was eventuell auf uns zukommen könnte.


Anzeige

Auf windows-8.de wird über drei Windows 8-Versionen spekuliert, während Paul Thurrot (siehe bei Chip.de) zwei UI-Varianten mit den Benutzeroberflächen Mosh (für mobile Geräte) und Wind (für Desktops) vermutet. Und bei den ARM-Prozessoren soll es sogar vier Varianten geben.

Bei den ARM-Varianten deutet sich an, dass die Zahl vier aus den zu unterstützenden Plattformen/Chips von nVidia (Tegra 2), Qualcom etc. abgeleitet ist. Was für mich als Frage interessant ist: Welche Features wird es bei diesen Windows-Varianten geben? Im Vergleich mit iOS und Android, die beide letztendlich aus der Handy-Ecke kommen, könnte Windows 8 (ARM) schon einige Vorteile ausspielen. Stichpunkte wären: Ein eigenes Dateisystem mit gescheitem Rechtemanagement, Multitasking und Rechtemanagement auf Prozessebene, um administrative Aufgaben von Benutzertasks zu trennen, Verschlüsselung auf Dateisystemebene und mehr. Alles, was Windows längst kann, was aber bei iOS oder Android teilweise nicht vorgesehen ist. Und wenn man dann noch spekuliert, das Microsoft Windows Update sowie seine Sicherheitstechniken wie Defender oder Windows Security Essentials für die ARM-Plattformen bereitstellt, wäre das bereits ein großer Wurf gegenüber den Mitbewerbern. Zusätzlich noch eine rudimentäre Unterstützung für Gruppenrichtlinien, schon hätte man eine Basis, um Tablet PCs auch in Business-Umgebungen nutzen und integrieren zu können – Features, die iOS und Android nach meinen Beobachtungen gänzlich fehlen.

Bei den x86-Varianten wird man abwarten müssen, ob die bei windows-8.de erwähnten drei Windows 8-Versionen wirklich kommen, oder ob es doch mehr werden. Klar ist, dass Microsoft im Desktop-Bereich auch weiterhin zwischen Privatnutzern und Geschäftsumfeld unterscheiden wird und muss. Von daher wird es mindestens je eine Variante für den Konsumer- und den Business-Bereich geben. Ob der Vertrieb bei Microsoft auf eine Produktdifferenzierung im Business-Bereich verzichten wird, muss sich zeigen. Es wäre schon schön, wenn Bitlocker, vhd-Boot, Multi-Language-Umgebungen, App-Locker und weitere Features, die momentan der Windows 7 Ultimate/Enterprise vorbehalten sind, auch beim Windows 8-Pendant zu Windows 7 Professional nutzbar wären.

Dass es ein Pendant von Windows 8 zu Windows 7 Home Premium geben muss, ist in meinen Augen auch klar. Microsoft wird sich diesen Goldesel im Endkunden- und OEM-Geschäft nicht nehmen lassen.

Die vermutete (kostenlose) Windows 8 .NET-Variante, bei der alle Anwendungen und Daten auf Servern in der Cloud liegen, würde strategisch sicher auch Sinn machen. Wenn ich mir manche Folien von Microsoft-Entwicklern auf der Basta 2006 (Entwickerkonferenz) ins Gedächtnis rufe, wurde dort propagiert, dass ich die Aktivitäten ins Internet verlagern und .NET entsprechend angepasst wird. Seit dieser Zeit sind fast 5 Jahre vergangen – die Entwicklung ist eingetreten. Die Technologien zum Anwendungsstreaming (Virtual Desktop Infrastrukture, VDI) hat Microsoft ebenfalls in den letzten Jahren entwickelt.

Ein kostenloses Windows 8 .NET würde auch wunderbar als Gegenstück zu Google Chromium OS passen, welches zwar angekündigt, aber auch noch nicht so wirklich verfügbar ist.

Praktisch sehe ich aber ein Windows 8 .NET mehr als Option auf die Zukunft. Denn “billige” Netbooks und Tablets, deren Daten im Internet liegen und die nur noch als Client zur Wolke fungieren, setzen auch eine schnelle Internetverbindung voraus. Wenn ich mir aber heute anschaue, wie langsam oft die Daten beim Abrufen einer Internetseite auch per UTMS im Browser eintröpfeln, mag ich nicht so recht an die neue schöne Welt glauben. Und noch schlimmer: Meist werkelt eine GPRS-Verbindung in den ländlichen Regionen oder die Mobilfunkprovider drosseln die Datenrate nach Abrufen von 500 MB oder 1 GByte auf diese Geschwindigkeit.


Werbung

Mein Fazit: Momentan lässt sich noch nicht absehen, welche Windows 8-Varianten Microsoft letztendlich platzieren wird. Könnte auch sein, dass aus Marketinggründen die eine oder andere Variante unter zwei Namen segelt (wie wir das von Windows 7 Ultimate und Enterprise kennen, die funktional identisch sind, aber unterschiedliche Lizenzierungsmodelle bedienen). Und wenn eine Kartellbehörde mal wieder eingreift, wird es auch so etwas wie N-Varianten (oder die K-Varianten für Korea) geben dürfen. Für die zu erwartenden öffentlichen Beta-Tests ist dies eh “kalter Kaffee”, da Microsoft bisher immer die “Ultimate-Variante” mit allen Funktionen unters Volk gebracht hat. Erst später haben die Vertriebler dann die Päckchen mit den Windows-Variante geschnürt. Also, warten wir’s ab.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 8 Beta abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Welche Windows-8-Versionen sind geplant?

  1. Pingback: Windows 8 Preview auf Computex & AllThing D « Borns IT- und Windows-Blog

  2. Pingback: Die sechs Varianten von Windows 7: für wen sich welche eignet

  3. Werbung

  4. Pingback: Welche Windows 8 SKUs wird’s geben? « Borns IT- und Windows-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.