PC-Hersteller: “Android schwächelt in der Performance”

Einerseits bescheinigen Analysten Android eine glänzende Zukunft im Smartphone-Markt und das Interesse ist riesengroß. Aber bei Android 3 hat Google gepatzt. Jedenfalls hadern Gerätehersteller mit Android 3, welches wegen “ungenügender Performance” am Markt schwächelt


Anzeige

Im Beitrag Warum Android-Tablets (momentan) Regalhüter sind, hatte ich mich erst vor Tagen mit der Thematik befasst, dass Tablet PCs mit Android mehr oder weniger beim Absatz schwächeln. Nun bin ich in der Digitimes auf einen interessanten Artikel gestoßen, demzufolge hinter den Kulissen “die Messer gewetzt werden” und erste Schuldzuweisungen auftauchen.

Huang Jen-Hsun, Vorstand bei nVidia, ließ verlauten, dass der Grund für die nicht zufrieden stellenden Verkaufszahlen im Android-Bereich durch fehlerhafte Marketing- und Preisstrategien verschuldet seien. Zudem würde der Mangel an Inhalten (sprich Apps) nicht unbedingt die Nachfrage nach Android Tablet PCs ankurbeln.

Quellen aus dem Umfeld der Tablet PC-Hersteller führen aus, dass die meisten unter Android 2.x laufenden Apps nicht unter Android 3.0 verwendbar sind (führe ich im Artikel “Honeycomb: Kompatibilitätsprobleme bei 7 Zoll-Displays?” dedizierter aus). Bei Apple sähe es dagegen so aus, dass jede Anwendung, die auf dem iPhone läuft, direkt auf dem iPad geladen und ausgeführt werden könne (obwohl es nach meinen Erfahrungen nicht immer ein Spass ist, eine iPhone-App auf dem iPad zu nutzen). Wie es mit der Übernahme von Android 2.2 Apps in Android-3-Geräten ausschaut, kann ich mangels Masse nicht sagen. Aber es ist nachvollziehbar, dass Android 3.0/3.1 momentan nicht wirklich attraktiv ist, speziell, wenn die Apps nicht fertig sind. Allerdings gibt es Hinweise aus dem Umfeld der PC-Hersteller, dass diese Probleme mit Android 3.1 behoben seien.

Im Digitimes-Artikel kritisieren die Quellen aus dem Umfeld der Hersteller weiterhin, dass zusätzlich die Marketing- und Preisstrategie für die unbefriedigenden Verkäufe verantwortlich sei. Das Pushen von Android-basierenden Android 3-Tablet PCs sei daher ein absolutes Muss, da Apple sonst den Markt weiter abräume.

Interessant ist für mich aber eine Randnotiz im Artikel, dass die Hersteller, die in der ersten Hälfte 2011 mit Tablet PCs auf den Markt kamen, nach Ansicht der Digitimes-Quellen, mehr oder weniger Versuchskaninchen waren, die die “die Wassertemperatur testen sollten”. Die Quellen der Digitimes glauben, dass die wahre Schlacht um Android-Tablet PCs erst in der zweiten Jahreshälfte 2011 beginnt, wenn mehr und mehr Android 3.1-Geräte auf den Markt kommen.

Ergibt für mich das Fazit: Abwarten und Tee trinken. Noch sind wir in der ersten Hälfte 2011 – obwohl die Tablet PCs bereits mit Android 3.1 ausgeliefert werden. Aber eigentlich will ich als Kunde nicht “Versuchskaninchen der Gerätehersteller” sein sowie die Tablets auch noch zu völlig überzogenen Preisen kaufen. Schon lässt sich absehen, dass sich auch an der Preisfront was tut. Mondpreise wie 700 Euro für ein Samsung Galaxy Tab, die man noch im November/Dezember 2010 zahlen musste, sind passe. Asus reduziert gerade die Preise für den Eee Pad Transformer für den US-Markt und auch Acer vertickt den Iconia A500 bei den Amis deutlich günstiger als momentan hier in Deutschland. Wenn die Tablet PCs auf dem Niveau von Netbooks angekommen sind, und Android 3.x endlich aus den Kinderschuhen heraus ist, wird’s auch mit dem Interesse schon werden.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Android, iPad, Tablet PC abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Responses to PC-Hersteller: “Android schwächelt in der Performance”

  1. Pingback: App-Flash » PC-Hersteller: “Android schwächelt in der Performance” « Borns IT …

  2. Pingback: Lizenzgebühren für Android? « Borns IT- und Windows-Blog

  3. Werbung

  4. Pingback: Ist Microsoft 1 Jahr zu spät für Tablet PCs? « Borns IT- und Windows-Blog

  5. Pingback: Dell sieht größere Probleme bei Androide « Borns IT- und Windows-Blog

  6. Pingback: Android: Cash cow für Lizenzhalter? « Borns IT- und Windows-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.