TAPICall 4.1.10 und die FRITZ!Box

CONVERGIT, Spezialist für Telekommunikationslösungen in kleinen und mittelständischen Unternehmen, hat seine Software TAPICall erweitert. Die neue Version 4.1.10 ermöglicht den Zugriff auf Daten der FRITZ!Box, die bei ausgeschaltetem PC angefallen sind.


Anzeige

TAPICall ist eine Softwarelösung, um Microsoft Outlook in der Funktionalität zu erweitert. Ist TAPICall installiert, erkennt Micrsooft Outlook eingehende Anrufe (auch wenn der Anrufer noch nicht im Outlook-Adressverzeichnis eingetragen ist). Eine automatische Rückwärtssuche (für D/A/CH + I über die Daten des Telefonbuch-Verlags “GoYellow“) ermöglicht, bisher unbekannte Anrufer sofort zu identifizieren und zunächst optional als neuen Outlook-Kontakt hinzuzufügen (auf Wunsch sogar mit einer Luftbildaufnahme vom Standort des Anrufers).

Wie das Unternehmen schreibt, bietet TAPICall 4.1.10  eine Vielzahl komfortabler Funktionen, die ein effizienteres Arbeiten mit MS Outlook und Exchange ermöglichen. Kontakte lassen sich mit der “Power-Suche“ finden, und aus jeder Windows-Anwendung heraus lassen sich Rufnummern direkt anwählen. Über die kostenlose Exchange-Server-Integration können Mitarbeiter TAPICall 4.1.10 nicht nur unternehmensweit nutzen, sondern etwa auch ihren Kollegen wichtige Gesprächsnotizen hinterlassen. Die Notizen lassen sich bereits während eines Telefonats auf einfachste Weise anlegen, und stehen dann im Firmennetz in Echtzeit zur Verfügung.

Auch Smartphones wie iPhone oder Blackberry lassen sich mit TAPICall 4.1.10 synchronisieren, sodass auch Außendienstmitarbeiter immer auf dem Laufenden sind. Einsetzbar ist TAPICall 4.1.10 an jedem ISDN- oder VoIP-Anschluss mit TAPI-fähiger Telefonanlage, zum Beispiel von AVM (FRITZ!Box), Alcatel-Lucent, Avaya, Siemens, Funkwerk (Elmeg), Agfeo, Auerswald sowie an TAPI-fähigen Telefonen oder Softphones.

Unterstützt werden Windows 2000, XP, Vista und 7 (32- und 64-Bit) sowie MS Outlook XP, 2003, 2007 und 2010 (32-Bit). TAPICall lässt sich nach dem Download 30 Tage lang ohne Einschränkungen kostenlos testen.

Weitere Informationen: www.tapicall.de


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Internet, Problemlösung, Tipps abgelegt und mit Outlook, TAPICall verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu TAPICall 4.1.10 und die FRITZ!Box

  1. Marc sagt:

    das oe Tapicall ist kostenpflichtig, aktuell ca. 60 €.

    Tapi in Verbindung mit der Fritz!Box wird auch von http://www.fischersoftware.de/index.php?slab=infodesk-phone als Freeware unterstützt.

    ebenfalls Freeware http://www.janrufmonitor.de was Modular aufgebaut ist.

  2. Sebastian Wagner sagt:

    Tolle Sache, ich dachte immer wir brauchen für solche Funktionen eine IP Telefonanlage wie Sipgate oder Nfon. Das das ganze nun wesentlich stabiler mit dem alten ISDN Anschluss funktioniert freut mich! Danke für den Artikel.

  3. Marc sagt:

    @Sebastian Wagner
    welche Anlage o.ä. kommt denn zum Einsatz

    @ll
    bei Win8 muss man schauen, ob aktuelle TAPI-Treiber vorhanden sind.
    bei Win7 +älter, kann man oft auch alte TAPI-Treiber verwenden.

  4. Stephan von Goldt sagt:

    Das erwähnte Infodesk Phone ist übrigens nicht nur (u.A) als FREEWARE erhältlich, sondern benötigt ab Version 6 nicht einmal mehr eine TAPI sondern hat DIREKTE fritz.box Anbindung :D nur mal so als Info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.