Dell sieht größere Probleme bei Android

Irgendwie kommt Android auf Tablett PCs nicht wirklich in die Gänge. Erst die Schelte von Huang Jen-Hsun, Vorstand bei nVidia, der verlauten ließ, dass der Grund für die nicht zufrieden stellenden Verkaufszahlen im Android-Bereich durch fehlerhafte Marketing- und Preisstrategien verschuldet seien. Zudem würde der Mangel an Inhalten (sprich Apps) nicht unbedingt die Nachfrage nach Android Tablet PCs ankurbeln [1]. Jetzt legt Dell nach und sieht ernsthafte Probleme bei Android auf Tabletts.


Anzeige

Obwohl Apple 25 Millionen iPads bis heute verkauft hat, wirken neuste Verlautbarungen von Dell-Veranstaltungen wie eine kalte Dusche auf den Android-Markt. Hintergrund ist wohl, dass Android Tablett PC-Hersteller wie Motorola oder Samsung nur einen Bruchteil dieser Mengen verkaufen. Motorola gibt an, 250.000 Xoom-Tablets ausgeliefert zu haben. Samsung, so vermutet DisplaySearrch, liegt wohl knapp unter 1 Million ausgelieferter Geräte im ersten Quartal 2011. Von Acer vermutet die Digitimes, dass 300.000 Tablets des Iconia A500 im aktuellen Quartal ausgeliefert werden. Samsung sieht mit den Galaxy Tabs bezüglich der Verrkaufszahlen zwar gut aus, aber Apple hat vom iPad die gleichen Umsatzzahlen beim iPad 2 in der ersten Woche erreicht (Anmerkung: Und dies zu deutlich höheren Preisen).

John Thode, ein Dell Vice-President und Manager für Mobility Business, sieht in einem CNET-Interview, welches diese Woche geführt wurde, den U.S.-Markt noch nicht “reif” für den (kommerziell) erfolgreichen Start eines Android Tablett PC. Dells erstes 10-Zoll Android Tablet, das Dell Streak 10 Pro, werde daher – irgendwann im Sommer 2011 – zuerst in China erscheinen. Der Marktstart in den USA sei erst später, vielleicht Ende 2011 oder Anfang 2012, vorgesehen, so Thode.

Thome möchte zwar den Mitbewerb nicht kritisieren, ist aber der Meinung, dass das Motorola Xoom nicht so wirklich erfolgreich sei, weil die Zeit noch nicht reif sei. Sowohl die Vertriebskanäle seien verunsichert worden, als auch der Preis hätte zur Verwirrung beigetragen. Thode glaubt, dass der U.S.-Konsumermarkt noch nicht für solche Geräte bereit sei. Die chinesischen Konsumenten seien da offener.

Richard Shim, Analyst bei DisplaySearch, stimmt dem zu: “Das Problem sei, dass man den Konsumenten erst die Tablet PC-Erfahrung vermitteln müsse”. Konsumenten verglichen die Geräte hinsichtlich Preis und Leistung mit PCs, vergäßen aber die neuen Möglichkeiten der Tabletts. Apple sei da erfolgreicher, diese “Experience” seinen Käufern zu vermitteln.

Anmerkung: Ich bin dann wohl kein typischer Apple-Konsument und bezüglich Tablett PCs irgendwie “schwer erziehbar”. Natürlich vergleiche ich das Preis-Leistungsverhältnis eines Tabletts mit einem ähnlichen Netbook. Und was ich vom Apple-Teil halte, habe ich schon in diversen Blog-Beiträgen erklärt. Liebe Hersteller: Kommt von euren Mondpreisen bei Tablett PCs runter, sorgt dafür, dass Google mit Android 3.x endlich in die Pushen kommt, gestaltet eure Hardware zukunftssicher (ein Gerät, bei dem ich kein Akku tauschen, kein RAM wechseln kann, und welches bei kaputtem Akku zum Elektroschrott wandert, ist indiskutabel!), dann kann man als Konsument vielleicht auch mal über einen Gerätekauf nachdenken. Unter dem Strich: Tabletts werden wohl erst Ende 2011 oder eher 2012 interessant – wenn Windows 8 am Start steht.

Links:
1: PC-Hersteller: “Android schwächelt in der Performance”
2: CNET-Artikel mit Dell Interview (Englisch)


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Android, Tablet PC abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Dell sieht größere Probleme bei Android

  1. dewe sagt:

    android kommt schon aus den pushen! bis ende des jahres soll es mehr apps für android geben wie für apple ios. apple hatte halt leider den besseren start und die bessere marketingabteilung aber das blatt wird sich in den nächsten monaten noch wenden und apple wird bzw. muss von seinen überhöhten preisen runterkommen.

  2. Pingback: Und die tägliche Prise Freitags-Gerüch(t)e … « Borns IT- und Windows-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.