Viel Ärger mit dem .NET Framework 4.0 Client Profile Update?

Microsoft liefert für Windows das .NET Framework 4.0 Client Profile als Update aus und sorgt mitunter auf den Systemen für richtig Ärger. Zeit, mal einen Blick drauf zu werfen – speziell, da hier doch einige Supporter (und gelegentlich Microsoft Mitarbeiter) mitlesen.


Anzeige

Das .NET Framework 4.0 Client Profile-Update (KB982670) umfasst ein Subset des .NET Framework 4.0 und wird von Microsoft als empfohlenes Update für Windows 7 und Windows Vista sowie als optionales Update für Windows XP angeboten [3].

Von Web-Installern, Kneifzangen und Installationsärger

Allerdings scheint Microsoft mit dem .NET Framework 4.0 Client Profile-Update kein so glückliches Händchen zu haben. Unter [1] gibt’s einen Blog-Beitrag von mir, der sich mit dem Installationsfehler 80200053 dieses Updates befasst. Manchmal hilft ein Neustart mit booten im abgesicherten Modus, um das Update zu installieren. Alternativ hilft bei manchen 64-Bit-Systemen, den Web-Installer des .NET Framework 4.0 Client Profile manuell von der unter [2] genannten Website herunterzuladen und auszuführen. Auch die Foren- und Internetbeiträge unter [4, 5, 6] laufen in diese Richtung.

Preisfrage: Und wie kommt nun die “Kneifzange” in’s Spiel? Na ja, als ich hinter den Kulissen gesehen habe, dass Microsoft schon wieder auf diesen unsäglichen Web-Installer zurückgreift, schoss es mir durch den Kopf “so was fasst Du nicht mal mit der Kneifzange an”. Hat mir am Ende des Tages nix genutzt, das Update findet sich auch auf meinem System. Aber langsam frage ich mich schon, ob Microsoft wirklich mit der mistigen Web-Installertechnologie gut beraten ist. Ständig wartet man sich einen Bart, bis der Installer da zig Megabyte von Microsofts Webservern gezogen hat, um dann mit einem simplen Fehlerabbruch konfrontiert zu werden. Wenn ich Testsysteme mehrfach aufsetze oder in virtuellen Maschinen experimentiere, möchte ich einmal den Download durchführen und dann das Paket mehrfach installieren können. Also muss ich mich immer auf die Suche nach dem Full-Installer-Paket machen. Noch beschissener wird es beim Web-Platform-Installer. Da verspricht die Beschreibung auf den Microsoft Webseiten, dass man Produkt xyz erhält, aber der Installer denkt nicht dran. Stattdessen beruft er sich auf Informationen auf dem Microsoft-Server, dass Produkt abc nun envogue sei (gerade noch mit Visual Web Developer 2010 Express passiert, wo der Web-Installer permanent Web Matrix auf’s System zerren will).

Installation ok – nur kleine Kollateralschäden bis “Patient ist tot” …

So richtig schlimm scheint es aber so manchen Anwender zu treffen. Heute hat mich Leser Joachim Haberer auf den kurzen Beitrag Windows XP und Windows 7 haben seit kurzem nach Update Probleme, Systemreparatur schlägt fehl, Netzwerk oder gleich Windows ist kaputt in seinem Blog aufmerksam gemacht. Joachim schreibt da, dass nach dem .NET 4.0 Client Update – gemeint ist wohl das .NET Framework 4.0 Client Profile-Update (KB982670) – entweder das Netzwerk spinnt oder gleich der ganze Rechner die “Grätsche” macht. Nachdem ich bei Joachim nachfragte, hat er mir folgende Infos zukommen lassen.

Ich glaube persönlich, nach intensivem Googeln, daß viele derjenigen die im Moment nach Updates Probleme haben, von diesem Fehler betroffen sind.

Mein (unfreiwilliges) Testszenario:
Ein HP NW9440 Notebook eines Kunden, daß bisher mit XPpro/SP3 gut funktioniert hat. Seit dem letzten Update (ich weiß allerdings nicht, ob da ein .NET 4.0 drin war) bootet der PC nicht mehr, sondern meldet “Registry kaputt”.

Kunde sagt, wenn schon neu, dann mit Windows 7. Ich habe nun alles probiert um den Fehler systematisch einzugrenzen, bin jetzt grade bei meiner 10. Installation oder so…

– Win 7 32 Bit und 64 Bit sind betroffen
– Nackte Installation, alle Updates und aktuellen Treiber außer jeglicher .NET installiert –> PC funktioniert einwandfrei
– Danach (nicht mit den anderen Updates zusammen!) die .NET351 Updates installieren –> PC funktioniert immer noch
– Sobald dann der .NET4.0 Client Update installiert wird –> PC bootet nicht mehr, Systemreparatur kann nicht reparieren, Wiederherstellungspunkt versagt

Keine Reparatur z.Z. möglich, nur Neuinstallation.
[Hier zeigt sich übrigens, daß das windows-eigene Backupprogramm versagt, denn nur mit Acronis kann ich auf einen Punkt vor der Installation zurück…]

Bei meinem Freund waren es einige PC, die nach .NET4.0 Update Netzwerkprobleme hatten. Nach Deinstallation ging alles wieder. [Dieser Tip brachte mich erst auf die richtige Spur]

Er vermutet, daß bestimmte Netzwerkadapter schuld sind, aber ich kann erst morgen wieder mit ihm darüber reden, welche er meint.

Es gab in den letzten Wochen einige ähnliche Fälle, da ging ich aber von defekten Festplatten oder RAMs aus… ich hätte nicht gedacht, daß ein Update so eine Katastrophe auslöst.

Wenn Du Kanäle hast, über die das Microsoft mal mitbekommt, wäre das toll…

Hm, meine Kanäle zu Microsoft sind da eher “verstopft” – da aber MS-Mitarbeiter hier mitlesen, gehe ich davon aus, dass die Botschaft in die richtigen Kanäle gelangt ;-). Und wenn MS Mitarbeiter da eine “Fundstelle” im Webuniversum haben, die Licht in die Angelegenheit bringt, findet sich hier vielleicht bald ein entsprechender Kommentar. Vielleicht hilft der Blog-Beitrag auch einigen Supportern, die hier vorbeischauen, wenn das Problem im Feld auftaucht.

Dass die Windows Sicherung so ihre Problem hat bzw. bereitet, wie Joachim schreibt, ist bekannt. Acronis True Image 2011 soll da eine gute Investition sein – es sei denn, man ist bezüglich einer Systemwiederherstellung durch Zurücklesen einer Systemabbildsicherung auf “russisches Roulette” abonniert.


Anzeige

Eigentlich könnte ich jetzt den Beitrag schließen. Aber ich habe noch etwas recherchiert. Unter [7] findet sich ein Hinweis, dass das Update das Booten von Windows XP stark verlangsamt. Und unter [8] gibt es noch eine ähnliche Diskussion im MSDN-Forum, die sich auf eine verzögerte Netzwerkkonfigurierung bei Windows XP bezieht. Hier gibt es verschiedene Hinweise, u. a. den NGEN Dienst zu deaktivieren.

Alles in allem keine wirklich positiven Aussichten und Stoff für schlaflose Supporter-Nächte. Aber ist ja ‘summer time’ – und in Sankt Petersburg gibt’s die “weißen Nächte”, da schläft eh niemand. Und nach einer “le notti bianche” hab ich auch keinen Kopf mehr für .NET Framework 4-Probleme ;-).

Links:
1: .NET Framework 4 Client Profile Update Error 80200053
2: Microsoft .NET Framework 4 Client Profile (Web Installer)
3: Beschreibung des .NET Framework 4 Client Profile
4: Installationsprobleme (Diskussion bei Dr. Windows)
5: Update KB982670 lässt sich nicht installieren
6: Windows 7: kein Update von .NET Framework 4
7: KB982670 .Net F.. 4 Client Profile slows down WinXP Boot time
8: Why does .NET Fr… 4 client profile slow down boot time network creation?


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Installation, Netzwerk, Update, Windows 7, Windows Vista abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Viel Ärger mit dem .NET Framework 4.0 Client Profile Update?


  1. Anzeige
  2. André sagt:

    Hallo Günter,

    Probleme mit .net 4 updates kann man lösen, wenn man das .Net framework 4.0 über die Systemsteuerung->installierte Programme repariert.

    Gruß
    André

  3. JoDerBaer sagt:

    Aber nicht, wenn Windows nach der Installation von .NET4 komplett kaputt ist…

  4. Anzeige

  5. JoDerBaer sagt:

    Anderes Notebook (ACER TM 4064 wlmi), dazu Windows 7 32 Bit / SP1. Gleiche Vorgehensweise, also .NET4-Kruschd als letztes installiert –> voila, alles funktioniert! Also könnte es tatsächlich am Zusammenspiel mit irgendeiner Hardwarekomponente liegen?

  6. Chris sagt:

    Notebook mit WinXP SP3 während/nach des Updates Totalverlust.
    File-System im Eimer, Windows Ordner gelöscht, keine Chance mit
    Windowstools,Testdisk oder NTFSfix wieder etwas herzustellen.
    Backup eingespielt vom Feb.2011(Acronis), Updates schrittweise geholt,
    sobald.net 4 updates drauf sind ist die Kiste Tot.

  7. André sagt:

    @Chris

    ich nutze das .Net 4.0 schon lange, da es für das Visual Studio benötigt wird und dass der Windows Ordner gelöscht wird ist auszuschließen. Da hast du ein anderes Problem. Du solltest mal den Virenscanner und andere Fremdherstellerprogramme vor der Installation deaktivieren.

  8. nana sagt:

    Also bei mir hat dieses “tolle” Update auch dazu geführt, dass sich meine Bootzeiten verdoppelt haben. Alle Tips (ngen update, Installation reparieren usw.) haben nicht geholfen. Am Ende hat nur ein Deinstall geholfen. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass MS hier wirklich mitliest und dass die Infos an der richtigen Stelle ankommen damit das Ding gefixt wird.

  9. Anzeige

  10. André sagt:

    @nana

    analysiere den boot einfach:

  11. Michael sagt:

    Ich habe den Beitrag mit Interesse zur Kenntnis genommen. Im Februar begann auf einer Arbeitstation unter XPSP3 prof. der Ärger des gelegentlichen plötzlichen Neustartens. Bei einem vollstandigen Scan mit MSE fror der Rechner ein oder startete plötzlich neu. Ich hatte erst MSE Microsoft Security Essentials in kombination mit Net Framework 4 im Verdacht und stieg auf Anraten des Microsoft Supports mit allen Arbeitstationen auf Windows 7 prof. um. So weit so gut, heile Welt.
    Da sich Windows 7 prof. bei mir von der besten Seite zeigte, folgten weitere Rechner. Bei meinem älteren eigentlich recht gut ausgestatten PC wurde es dann schwierig. Egal ob als 32bit oder 64bit-System, anfänglich lief der PC prima mit einem LI von 4,9, dann fror er irgendwann ein, unterschiedliche BSODs folgten. Den PC habe ich nach Speicherprüfungen, Netzteil- und Grafikartentausch fünfmal jungfräulich aufgesetzt und in der finalen 64bit Variante die Updates installieren lassen, bis die Probleme auftauchten und habe dann ein Update nach dem anderen wieder deinstalliert und installiert.
    Damit konnte ich nach mehreren Stunden eingrenzen, dass Fehler bei diesem Gerät zweifelsfrei und ausschließlich von Net Framework 4 Client profile ausgelöst wurden.
    Da das Problem eindeutig auch ohne jede Drittanbietersoftware unter ausschließlicher Nutzung der Microsoft-Standard-Treiber auftritt, kann auch das Virenargument ausgeschlossen werden.
    Ich gehe einen Schritt weiter und behaupte nach der Erfahrung mit 2 problembehafteten Rechnern, das selbst bei Malwarefunden nicht diese das Problem ausgelöst haben. Es nur auf die Hardware zu schieben wäre nach meiner Einschätzung ebenfalls nicht wahrscheinlich. Wegen der von mir beobachteten etwas gehäuften ntfs.sys-Fehler könnte es in bestimmten Umgebungen zu Problemen mit Rechten und Treibern kommen. Es ließ es sich aber nicht verifizieren, da die BSODs und die Ereignisse keinerlei reproduzierbaren Ablauf erkennen ließen.
    Fazit: Der PC läuft ohne Net Framework 4 client profile schnell und störungsfrei

    • Günter Born sagt:

      @Michael: Danke für das Feedback. Bestätigt das Bauchgefühl von verschiedenen Leuten – nur habe ich keinen Plan, von welchen Randbedingungen das alles abhängt.

  12. André sagt:

    @Michael

    ich habe .Net 4.0 überall installiert und keine Probleme. Was nun? Nach deiner Logik müsste ich auch Probleme haben.

  13. Michael sagt:

    @André

    Ich denke nicht, dass ich eine logische Folge aufgebaut habe, die besagt, dass die Installation von Net Framework 4 Client profile zwangsläufig zu Problemen führt. Dies liegt mir auch fern.

    Mir ging es um den Umstand, dass in einzelnen Fällen (anscheinend mit älteren Hardwarekomponenten) von Systemstörungen des Einfrierens, BSOD unterschiedlicher Genese und plötzlichen Neustarts bei Windows 7 und auch XP SP3 Installationen, die Net Framework Client 4 profile Installation oder ein diesbezügliches Update der alleinige Verursacher sein kann.

    Dieser Ansatz könnte also bei den genannten Instabilitäten in älteren Hardwareumgebungen nach Ausschluß von Hardware-, Treiber- und BIOS-Problemen verfolgt werden.

  14. Michael sagt:

    Ich habe mich zwangsläufig weiter mit der Problematik (ein Notebook begann auch rumzuzicken) befasst. Das ursächliche Problem scheint in der WMI zu liegen und tritt mit Installation von Net Framework 4 Client Profile anscheinend dann in erweiterter Form auf. Entsprechende Skripte zur Behebung von WMI-Problemen scheinen bedingt zu helfen. Der alte PC läuft nun nach einigen Klimmzügen auch mit Net Framework 4 Client Profile und allen Updates mehr schlecht als recht. Meine ursprüngliche Vermutung, dass es sich um ein Problem mit Zugriffsrechten handelt, ist wohl der richtige Ansatz.

    Hier schließt sich die logische Entwicklung. Das Betriebssystem mit Peripherie muss immer sicherer werden. Nun wird es so sicher , dass es sich selbst behindert; zu den Viren müsssen wir uns nun auch noch mit Autoimmun-Krankheiten befassen. Soweit jedenfalls meine eigene Einschätzung.

  15. Günter Born sagt:

    Nachtrag: Unter [1] findet sich noch ein Hinweis auf .NET-Framework 4-Installationsprobleme beim Update “KB2518870 NET Framework 4”, wo Benutzer mit Umstellung der Sprachversion bzw. manueller Registry-Bereinigung Erfolg hatten.

    1: http://answers.microsoft.com/de-de/windows/forum/windows_7-windows_update/update-fehler-bei-kb2518870-net-framework-4/901ed97e-654c-424f-b228-c72669eb92dc#last

  16. peter holschke sagt:

    Hallo,
    habe zu dem geschilderten Ärger keine Lösung, dafür weiteres Beispiel für nervigen Pfusch der Fa Microsoft.
    Seit den aktuellen updates auf framework.net 4.5.1 arbeitet das vorher gut funktionierende smartnotebook überhaupt nicht mehr. Smartnotebook startet nicht, stattdessen die orthographisch/grammatikalisch falsche Fehlermeldung: “Anmeldung in microsoft.framework.net profile…. gescheitert…Deinstallieren und Installieren Sie Smartnotebook neu.” Das Abarbeiten dieser famosen Empfehlung dauert ca 2 Std. Danach erfolgt statt einem Start der Software die gleiche Fehlermeldung. Anrufe bei Microsoft führen zu der unverschämten Empfehlung kaufen Sie sich einen Support für 250,– € …. Anrufe bei Smartboard führen zu dem Versprechen sich um den Fehler zu kümmern, nachdem ich das Ereignisprotokoll übermittelt habe. Nun ist die Ursache des Fehlers durch den zeitlichen Zusammenhang mit den win7 Updates einigermaßen klar. Kann man der Unverschämtheit Microsofts für von deren Leistungen verursachte Fehler, die anderen viele Arbeitsstunden kosten, nicht mal eine Entschädigung einfordern, die auf die Opfer Microsofts verteilt wird?

  17. Hensapip sagt:

    Hallo, ich habe mein Notebook neu installiert. Um Kaspersky dann auch neu drauf zu installieren, braucht der Rechner unwahrscheinlich lange dazu, um dann bei der installation von Network 4.0 stehen zu bleiben. Ich habe dann versucht, bei Ms dies Network zu bekommen. Auch das ging in die Hose. Also ohne Network 4.0 geht es wohl doch nicht. Selbst Hilfsmittel von Ms helfen da nicht.

Schreibe einen Kommentar zu JoDerBaer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.