Android x86: Apps installieren Teil 1

Unter [1 bis 5] beschreibe ich, wie sich ein x86-Port von Android 2.2 auf einem Netbook (Eee PC) oder in einer virtuellen Maschine installieren und betreiben lässt. Offen ist aber die Frage, wie Android Apps installiert werden. Denn das Eigenbau-Android-System unterstützt keinen Android Market von Google, da der x86-Port nicht lizenziert ist. Dies trifft auch auf andere Noname Android-Produkte zu. Dies ist aber kein wirkliches Problem, da es alternative Methoden zur App-Installation gibt.


Anzeige


AndAppStore verwenden

Die einfachste Lösung besteht darin, den in Android x86 enthaltenen And App Store zur Installation der Apps zu verwenden. Der App Store findet sich im App-Bereich und braucht lediglich angewählt zu werden.

Sofern eine Online-Verbindung (WLAN, LAN) besteht, kann im App Store über diverse Kategorien oder die Suchfunktion auf Apps zugegriffen werden.

Die Apps sind z. B. über die im vorhergehenden Bild gezeigten Kategorien organisiert, so dass man sich schrittweise bis zu den App-Listen durchhangeln muss.

Ist eine App ausgewählt, wird in der Detailseite die Beschreibung angezeigt. Über die Schaltfläche Download lässt sich die App-Datei aus dem Market herunterladen.


Werbung

Der Ladevorgang wird in der Statusleiste am oberen Rand des Android-Desktop angezeigt. Ziehen Sie das Download-Symbol etwas nach unten, wird der Ladestatus (oder wie nachfolgend gezeigt – der Status “Ready to install”) ausgegeben.

Klicken Sie in der App-Seite auf die eingeblendete Schaltfläche Ready to install, um die Installation einzuleiten.

In der Seite wird angezeigt, welche Einstellungen die App benötigt. Sobald Sie auf die Schaltfläche Installieren klicken, versucht Android die Anwendung zu installieren.

Klappt dies, wird die obige Seite angezeigt und Sie können über Öffnen auf die App zugreifen bzw. über Fertig zum App Store zurückkehren.

Wenn die App nicht installiert wird

Im Idealfall läuft die App-Installation wie oben skizziert ab. Standardmäßig wird Android aber die Installation aus alternativen Markets blockieren. Daher muss die App-Installation aus alternativen Shops explizit freigegeben werden.

  1. Gehen Sie zur App-Übersicht des Android-Desktop (erste Abbildung weiter oben) und klicken Sie auf das Symbol Einstellungen.
  2. Wählen Sie unter Einstellungen den Eintrag Anwendungen und klicken Sie auf der Folgeseite auf den Eintrag Unbekannte Herkunft.

Mit diesen Vorgaben sollten sich Apps aus alternativen Stores unter Android x86 installieren lassen. Trotzdem wird dies nicht bei allen Apps funktionieren und es wird nur die Informationsseite “App wurde nicht installiert” gezeigt. Einzige Erklärung, die ich bisher gefunden habe: Die betreffende App ist nicht mit der verwendeten Android-Version gültig.

App nicht gefunden?

Das Hauptproblem beim obigen Ansatz sehe ich darin, dass der App Store nur eine begrenzte Anzahl an Anwendungen aufweist. Und von diesen Anwendungen lassen sich nicht einmal alle Apps installieren. Um aus dieser Situation herauszukommen, kann man alternative App-Quellen anzapfen. Dies ist das Thema des zweiten Teils des Beitrags. Im Vorgriff empfiehlt es sich, den Dateimanager File Expert aus dem And App Store zu installieren, um Apps frei installieren zu können.

Artikel:
a: Android x86: Apps installieren Teil 1
b:  Android x86: Apps installieren Teil 2

Links:
1: Android-Netbook im Eigenbau (Teil 1)
2: Android Live-System booten und installieren (Teil 2)
3: Android x86 in Virtualbox als Device Emulator I
4: Android x86 in Virtualbox als Device Emulator II
5: Eigenbausystem: Update für Android 2.2 (x86)
6: Dateiaustausch zwischen Android und Windows I


Werbung


Dieser Beitrag wurde unter Android abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Android x86: Apps installieren Teil 1

  1. Pingback: Dateiaustausch zwischen Android und Windows I « Borns IT- und Windows-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.