Apple MacBook-Akku als Virenschleuder

Gerätekomponenten werden immer intelligenter. Bei den Akkus des MacBook sind Chips zur Überwachung des Ladezustands integriert, die sich von außen programmieren lassen. Der Sicherheitsexperte Charlie Miller weist nun auf eine Sicherheitslücke hin. Die Controller sind zwar durch ein Kennwort geschützt, welches sich aber knacken lässt. Dann lässt sich Schadsoftware auf dem Controller speichern, die auch eine Formatierung der Festplatte übersteht. (Quelle: PCWelt).


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Mac OS X, Virenschutz abgelegt und mit Akku, Macbook, Viren verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.