Microsoft Camera Codec Pack nicht installierbar

Seit ein paar Tagen bietet Microsoft das Camera Codec Pack an, welches das Anzeigen von Kamera-RAW-Dateien unterstützt. Allerdings gibt es das Problem, dass sich das Paket scheinbar nicht installieren lässt. Der Beitrag skizziert, was man tun kann.


Anzeige

Das Microsoft Camera Codec Pack (16.0.0652.0621) lässt sich unter [1] in einer 32- und in einer 64-Bit-Version für diverse Sprachen herunterladen. Die .msi-Datei sollte sich eigentlich per Doppelklick installieren lassen und alles ist gut.

Unter [2, 3] gibt es aber den Hinweis, dass sich das .msi-Paket nicht installieren lässt und mit dem Fehler:

"Wert Progid konnte nicht in Schlüssel \Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\FileExts\
.arw\UserChoice geschrieben werden. Überprüfen Sie, ob Sie ausreichende Zugriffsrechte für diesen Schlüssel besitzen, oder wenden Sie sich an den Support."

abbricht. Dem Installer fehlen also administrative Berechtigungen, um auf den Schlüssel schreibend zuzugreifen. Normalerweise sollte so etwas durch ein entsprechendes Manifest in der .msi-Datei angefordert werden. Ich tippe darauf, dass dort ein Fehler vorliegt.

Verschaffe der .msi-Datei administrative Berechtigungen

Der Kniff besteht nun darin, der .msi-Datei administrative Berechtigungen zu verschaffen. Dummerweise klappt ein Rechtsklick mit Auswahl des Kontextmenübefehls Als Administrator ausführen nicht. Bei .msi-Dateien gibt es diesen Befehl nicht.

Unter [2] hat Benutzer JörgHansen auf eine funktionierende Möglichkeit hingewiesen (und in meinen diversen Windows 7-Titeln habe ich es auch beschrieben zudem findet sich unter [5] ebenfalls eine Skizze dieses Ansatzes).

  1. Einfach cmd im Suchfeld des Startmenüs eintippen und Alt+Strg+Enter drücken.
  2. Anschließend ist die Abfrage der Benutzerkontensteuerung zu bestätigen, damit die Eingabeaufforderung administrative Rechte erhält.
  3. Nun ist in der administrativen Eingabeaufforderung folgender Befehl einzugeben:

    msiexec /i  MicrosoftCodecPack_amd64.msi

Bei einem 32-Bit-Paket muss der Dateiname natürlich angepasst werden. Der Befehl ruft den Windows Installer mit dem optionalen Switch /i im Administratormode auf (siehe [4]) und weist diesen an, die genannte Datei zu installieren. Da die Eingabeaufforderung jedoch ein administratives Sicherheitstoken besitzt, startet der Windows Installer ebenfalls mit entsprechenden Rechten und die Anforderungen zum Registrierungszugriff aus der MSI-Datei werden zugelassen.

Zwischenzeitlich ist unter Digitalkamera.de bestätigt, dass dieser Ansatz wohl funktioniert. Ich tippe aber darauf, dass Microsoft das Installerpaket bald nachbessert, so dass der Kunstgriff irgendwann nicht mehr erforderlich ist.


Anzeige

Update: In der ersten Fassung war noch die Option /a für die “administrative Installation” angegeben. Wie Leser Frank aber richtig anmerkt, nützt der Schalter i.d.R. wenig. Leider ist die Option unter [4] nicht ausreichend beschrieben. Unter [6] findet sich dagegen ein Hinweis, dass sich mit der Option /a angeben lässt, wohin das Installationspaket zu ‘installieren’ ist (z. B. auf ein freigegebenes Netzwerkverzeichnis zu entpacken ist).

Links:
1: Microsoft Camera Codec Pack (16.0.0652.0621)
2: Forendiskussion bei MS Answers
3: Forendiskussion bei digitalkamera.de
4: Msiexec (command-line options)
5: Install .msi files as administrator
6: Extracting Files from a .MSI package


Werbung

Weitere Infos zu Windows 7 finden sich in meinen Windows 7-Titeln.


(c) by Günter Born www.borncity.de
The source of smart computer books


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Scanner, Foto, Video, Tipps, Video/Foto/Multimedia, Windows 7 abgelegt und mit Administratorberechtigung, Microsoft Camera Codec Pack, msi-Datei verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Microsoft Camera Codec Pack nicht installierbar

  1. Frank sagt:

    Den /a Trick habe ich vor ein paar Wochen im „VPC guy“ Blog gesehen, wo bschrieben wird, wie die „virtual machine additions“ aus einer Server 2005 NICHT-Installation für Windows 7 VPC benutzt werden können.

    Genauso klappte /a auch, um ein Server 2003 Resource kit (rktools.exe manuell entpackt) woanders NICHT zu installieren, und ein paar auch für Windows 2000 benutzbare Werkzeuge zu erhalten. Seitdem betrachte ich /a als „MSI auspacken“.

    Wie sollen mit /a NICHT installierte RAW Codecs unter Windows 7 funktionieren?

    • Günter Born sagt:

      @Frank: Irgendwie bleibt dein Posting für mich etwas undurchsichtig. Was willst Du mit NICHT mitteilen? Hab momentan keine Zeit viel zu rechercherchieren – bin aber auf eine Fundstelle gestoßen und hab den Beitrag korrigiert. Wäre also nett, wenn Du es beim nächsten Posting klarer forumulieren könntest, wenn im Blog-Beitrag ein Fehler steckt ;-).

      Danke …

  2. Frank sagt:

    Leider kann ich es nicht probieren, bin aber doch zuversichtlich, dass der Windows Media Player NICHT installierte Codecs NICHT benutzt. Die Erklärung zu Option /a in http://msdn.microsoft.com/en-us/library/aa367541(v=vs.85).aspx hilft mir nicht, sorry.

  3. Hinrich sagt:

    Das Problem bei der Installation ist, dass ein anderer RAW Converter sich die Dateiendung unter den Nagel gerissen hat, bei mir war es ACDSee Pro. Habe in der Registry den Schlüssel für meine Canon-RAWs „.cr2“ kurzerhand umbenannt und danach ganz normal installiert. Alle Fehlermeldungen habe ich mit „Ignorieren“ abgenickt. Nun gehts!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.