Abzocke beim Online-Banking durch vorgetäuschte Fehlüberweisungen

Momentan läuft mal wieder eine Abzockmasche, bei der Teilnehmer beim Online-Banking um den Inhalt des Kontos erleichtert werden. Ein Schadprogramm auf dem Rechner des Opfers gauckelt diesem beim Online-Banking eine Fehlüberweisung vor. Überweist der Betroffene das Geld wegen der vermeintlichen Fehlbuchung an den Absender zurück, ist der Betrag weg. Denn natürlich ist keine Fehlüberweisung eingegangen. Das BKA hat bereits im Juli vor diesem Trojaner gewarnt. Bei heise.de sind noch ein paar Infos in diesem Artikel zu finden.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Internet, Sicherheit abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Abzocke beim Online-Banking durch vorgetäuschte Fehlüberweisungen

  1. Moritz sagt:

    Danke für den Link zu dem interessanten Artikel! In letzter zeit häufen sich ja die Nachrichten rund um das Thema Abzocke beim Online Banking. Schade, dabei ist es doch so praktisch und einfach. Ich frage mich, ob die Banksysteme einfach nur sehr unzureichend geschützt sind (was mehr als fahrlässig wäre), oder ob die Hacker tatsächlich so gut sind. Ich bin neulich durch Zufall auf einen kleinen, aber feinen Blog (existiert nicht mehr) zu dem Thema gestoßen, den ich sehr informativ fand. Aber das nur als Ergänzung zu diesem sehr guten.

  2. Pingback: Warnung vor Banking-Trojanern | Günnis Seniorentreff 50+

Schreibe einen Kommentar zu Moritz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.