Simvalley SP-60: Android rooten

Das Rooten von Android-Geräten ermöglicht dem Benutzer zusätzliche Features des Betriebssystems zu nutzen. So sind Screenshots mit entsprechenden Apps nur mit einem gerooteten Android möglich. In diesem Beitrag zeige ich, wie sich Android-Geräte, und im Speziellen das simvalley SP-60, rooten lassen.


Anzeige

Das von Pearl vertriebene Simvalley SP-40 oder SP-60 Android Smartphone ist recht günstig zu haben und finden sicherlich ihre Liebhaber. Manche Besitzer eines solchen Smartphones stehen vielleicht vor der Frage, wie sich das Gerät rooten lässt. Da ich momentan noch für ein paar Tage über ein simvalley SP-60 Android Smartphone aus einer Pearl-Teststellung verfüge (ich hatte hier drüber berichtet), möchte ich die erforderlichen Schritte hier beschreiben.

Achtung: Das Rooten des Geräts erfolgt auf eigenes Risiko. Weder Pearl noch der Autor übernehmen eine Verantwortung oder Haftung für Probleme und Folgeschäden. Zudem sollten Sie sich bewusst sein, dass ein gerootetes Gerät weniger sicher sein kann. Eine Schad-App, die Root-Rechte erhält, kann auf den kompletten Speicher des Smartphones zugreifen.

Rooten, was steckt dahinter?

Als Root bezeichnet man unter Linux das Konto, welches Administrationsrechte für das System besitzt und auf die Linux-Systemdateien zugreifen kann. Android setzt auf einem Linux-Kernel auf, aber die Apps werden mit Standardbenutzerrechten installiert und ausgeführt. Daher erhalten Apps auch keine Kontrolle über Android.

Als Rooten wird daher ein Vorgang bezeichnet, bei dem unter Android ein Mechanismus installiert wird, der einer Anwendung Root-Rechte erteilen kann. Die Vorgehensweise hängt dabei von der Android-Version und dem Gerätemodell ab. Unter [1 bis 6] finden sich z. B. Links auf entsprechende Fundstellen im Web. In [7] werden die Begriffe ums Rooten erklärt.

Wozu braucht man ein gerootetes Android?

Root-Rechte werden immer dann benötigt, wenn man volle Kontrolle über Android haben will. Apps zum Anfertigen von Screenshots erfordern z. B. ein gerootetes Android. Auch diverse andere Apps (z. B. zum Backup etc.) sind auf Root-Rechte angewiesen (siehe 10 bis 12).

Wie roote ich das simvalley SP-60?


Werbung

Den ersten Hinweis zum Rooten des Simvalley SP-60 habe ich unter [1] gefunden. Allerdings waren leichte Anpassungen erforderlich. Zuerst wird unter Windows ein ADB-Treiber benötigt. In [1] wird vorgeschlagen, den ADB-Treiber des NookColor herunterzuladen und zu installieren. Da ich den Android SDK bei mir installiert habe, ist bereits ein ADB-Treiber im Geräte-Manager enthalten, sobald das Android-Smartphone per USB angeschlossen ist. Weiterhin wird die Windows-Anwendung SuperOneClick [13] benötigt. Die aktuelle Fassung dieses Tools, die ich mir heruntergeladen habe, enthält ebenfalls einen ADB-Treiber.

  1. Verbinden Sie das simvalley SP-60 (oder ein anderes, zu rootendes, Android-Gerät) über USB-Kabel mit dem Windows-Rechner.
  2. Starten Sie die Windows-Anwendung SuperOneClick.exe und bestätigen Sie unter Windows Vista/Windows 7 die Benutzerkontensteuerung.
  3. Klicken Sie im SuperOneClick-Fenster auf die mit Root bezeichnete Schaltfläche und befolgen Sie die Anweisungen des Programms.

Beim Simvalley SP-60 wird zwar gemeldet, dass das Smartphone bereits gerootet sei – was aber nicht stimmt. Sie sollten daher die Ja-Schaltfläche im Dialogfeld mit der Frage, ob das Rooten doch durchgeführt werden soll, anwählen.

Wurde das Rooten erfolgreich durchgeführt, finden Sie auf dem Android-Desktop in den App-Seiten das Symbol der App Superuser. In diesem Fall hat das Rooten geklappt und Sie müssen das Android-Smartphone neu booten (andernfalls klappt die Root-Freigabe von Apps nicht).

Root-Freigabe für Apps

Ist eine App installiert, die Root-Rechte benötigt, rufen Sie diese wie gewohnt auf. Dann sollte das hier sichtbare Fenster der Superuser Anfrage erscheinen.

Sie haben dann ca. 10 Sekunden Zeit, der App über die Schaltfläche Erlauben, Root-Rechte zuzuweisen. Ist das Kontrollkästchen Merken markiert, erhält die App bei zukünftigen Aufrufen die Root-Rechte automatisch erteilt.

Tipp: Haben Sie Apps automatisch Root-Rechte über das Kontrollkästchen “Merken” zugewiesen? Wenn Sie in der App-Seite das Symbol Superuser anwählen, erscheint das App-Fenster. In einer Liste finden Sie dann alle Apps, denen Superuser-Rechte zugewiesen wurden. Wählen Sie eine App in der Liste an, erscheint ein Formular, in dem Sie der App das Root-Recht wieder entziehen können.

Die Anwendung SuperOneClick besitzt im Fenster die Schaltfläche Unroot, mit der sich das Rooten beim Android-Gerät wieder rückgängig machen lässt. Dabei wird die Anwendung Superuser wieder deinstalliert. Apps, die Root-Rechte benötigen, werden danach nicht mehr funktionieren.

Ähnliche Artikel:
a: simvalley Android Dual-SIM-Smartphone “SP-60 GPS”
b: simvalley SP-60: Speicher als Wechseldatenträger

Links:
1: Simvalley SP60 rooten “ganz einfach”
2: Was ist Root? (Android-Forum)
3: How to Root the LG Optimus S
4: Android rooten (Android Pit)
5: Methode Hero und G2 rooten
6: Root-Android
7: Mit einem Klick Android “knacken” und “aufbohren”
8: To „Root“ or not to „Root“…
9: Android Root – Was ist das überhaupt?

10: Die besten Root Apps für Android
11: Top Android root Apps – Für Einsteiger
12: Die wichtigsten Root-Apps für Android

13: Shortfuse SuperOneClick


Werbung


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Android abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Simvalley SP-60: Android rooten

  1. Pingback: Bluetooth mit dem Simvalley SP-60 « Borns IT- und Windows-Blog

  2. Pingback: Screenshots unter Android – Teil I « Borns IT- und Windows-Blog

  3. Werbung

  4. Pingback: Screenshots unter Android – Teil II « Borns IT- und Windows-Blog

  5. Pingback: Pearl Touchlet X4 rooten « Borns IT- und Windows-Blog

  6. Pingback: [BLOCKED BY STBV] Simvalley SP-60 unlock, frei schalten - Android-Hilfe.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.