Android Ice Cream Sandwich auf dem Galaxy Nexus

Heute Nacht (nach unserer Zeit, in Hongkonk war’s wohl Tag) haben Google und Samsung das neue Android 4.0 (Ice Cream Sandwich, ICS) auf dem Galaxy Nexus vorgestellt. Die eigentlich für den 11. Oktober vorgesehene Präsentation war ja nach dem Tode von Steve Jobs verschoben worden.


Anzeige

Da ich keinen Zugriff auf Ice Cream Sandwich samt Galaxy Nexus habe – und eigentlich kurz vor einer mehrtägigen “Kreativpause” stehe, kann ich hier nur auf interessante Webseiten zum Thema verweisen.

Im Google Blog, bei Samsung und im Web gibt’s Futter

Das recht dünne Galaxy Nexus kommt mit einem 4,65 Zoll Contour Display, welches eine als “true high definition” bezeichnete Auflösung von 1280 x 720 Pixel aufweist. Im Smartphone arbeitet ein Dual Core 1.2 GHz Prozessor von TI. Zudem unterstützt das Galaxy Nexus Bluetooth 3.0, WLAN, 4G LTE oder HSPA+ und kommt mit 1 GB RAM daher. Hinzu kommen wahlweise 16 oder 32 GB SSD-Flash-Speicher. Je eine 1,3 und eine 5 Megapixel Kamera runden das Spektrum ab.

Im Google Blog finden sich einige nette Werbeaussagen der Art “alles besser, alles schöner, alles schneller”. Die Nexus-Seite hier stellt die Neuerungen in Form von Schlagworten und Bildern für den eiligen Leser vor.

  • Android 4.0: Auf dem Nexus wird Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) mit neuem Look & Feel werkeln.
  • Face Unlock: Anmeldung per Gesichtserkennung – soll den Leuten die Eingabe von Kennwörtern abnehmen.
  • Android Beam: Mit der Funktion lassen sich Kontakte, Websites, Apps, Maps, YouTube-Videos mit anderen Teilnehmern über Near Field Communication teilen (sofern der andere ein NFC-fähiges Android Smartphone hat). Da bekommt der Spruch “Du Schatz, wollen wir unser Handy aneinander reiben” plötzlich eine gänzlich andere semantische Bedeutung ;-).
  • Voice Typing: Die Funktion ermöglicht die gesprochene Texteingabe für E-Mails, SMS oder andere Dokumente.
  • Google+: Ach ja, war naheliegend, dass in Android 4.0 das neue Google+ direkt integriert wird. Also Zugriff auf Streams, Circles und mehr.
  • Kamera: Hat wohl jedes Smartphone – beim Galaxy Nexus ist wohl eine “high end”-Kamera verbaut, die ohne Auslöseverzögerung (zero shutter-lag), Autofokus und guter Lichtempfindlichkeit punkten soll. Ein ganzer Sack an netten Softwarefeatures runden dies ab: Schnelle Fotoaufnahmen in Serie, Panorama-Aufnahmefunktion, Aufnehmen von 1080p Videos, Bearbeiten von Fotos (z. B. drehen) und Videos sowie das automatische Teilen in sozialen Netzwerken und Webseiten sind einige Stichworte.
  • HD-Display: Ich hatte es eingangs schon geschrieben, das 4,65 Zoll High-Definition sAMOLED-Display hat eine Auflösung von 1280 x 720 Pixel. Soll neue Qualitätsmaßstäbe bei der Wiedergabe von Fotos und Videos setzen. Ich kann es nicht beurteilen – wenn’s dazu führt, dass man jenseits 50+ auch wieder was ohne Flaschenböden-Brille erkennen kann, soll’s mir Recht sein.

Beim Design und bei den Leistungsdaten hat Samsung auch etwas auf die Tube gedrückt – kommt sicherlich an die Apple-Teile ran und gefällt mir persönlich – zumindest von den Fotos her – ganz gut.

Wer sich mit Android 4.0 näher beschäftigen mag: Carsten Knobloch von Stadt-Bremerhaven.de hat sich den frühen Morgen um die Ohren geschlagen, die Präsentation verfolgt und bereits einen Beitrag mit vielen Screenshots online gestellt. Er hat zudem wohl einige Infos von Droid-World, Fotos von der oben erwähnten Google-Nexus-Seite und ein Hands-on-Video von The Verge verlinkt – quasi ein “on stop shop”, seine Seite. Wer die Screenshots samt Text lieber im Original hat, findet diese auf der englischsprachigen developer.android.com-Seite.

Und hier noch das Video mit der Vorstellung von Ice Cream Sandwich von der Goole-Seite (bisgen nervig die Musik – aber nicht ganz so booring wie die Live-Präsentation weiter unten).


Anzeige


(Werbevideo Android 4.0, Quelle: Google)

Die Präsentation online

Na ja, nicht jeder war vor Ort, oder ist sehr früh (wie Caschy) aufgestanden, um die Präsentation zu sehen. Ich habe meine Tochter samt Gepäck zum Sammelpunkt für eine Reise nach Berlin gebracht – und auch ohne, wäre ich wahrscheinlich mit Nordic Walking Stöcken im Wald unterwegs gewesen. Die Amis haben noch mehr die A…-Karte gezogen, müssen doch in der Nacht ran. Auch kein Problem, man braucht nicht dumm zu sterben. Denn die Präsentation lässt sich online bei Youtube.com abrufen. Die Qualität ist nicht so besonders, aber immerhin – man kann nachträglich “dabei sein”.

Offizielle Präsentation von Android 4.0 Ice Cream Sandwich

Ich hab das Video nicht ganz angesehen, sondern nur abschnittsweise durchgesteppt. Schaut’s euch ggf. detaillierter an. Was mir sonst noch so im digitalen Rauschen im Web zu Ice Cream Sandwich und der obigen Videopräsentation haften geblieben ist: Bildbearbeitungsfunktionen (hatte ich schon erwähnt), also ein schiefes Foto etwas drehen, Screenshots an Bord. Nicht nur gesprochene Texteingabe, sondern Rechtschreibkorrektur und verschieben im Text. Ein Browser, der sich nicht zwingend als “auf einem Mobilgerät laufend” identifiziert, sondern mit “Request Desktop Site” seine Kennung ändert (damit dürften einige Websites besser oder überhaupt erst abrufbar sein). Pinch & Zoom beim Kalender (irgendwo bei 17:00 Minuten im Video). Kamerafunktionen (ca. 21.00 Minute) mit “zero shutter lag”, Panoramafunktion etc. App-Symbole lasse sich auf dem Desktop in Ordnern organisieren. Widgets (Miniapps) sind in der Größe anpassbar. Multitasking scheint komfortabler geworden zu sein – man kann zwischen Apps hin- und herschalten. Eine ganz gute Feature-/Neuerungen-Übersicht in Kurzform findet sich hier.

Und wann gibbet dat Ding?

Stefan Keuchel von Google führt dazu in seinem G+-Profil hier aus:

Das Gerät wird “ab November” in DE erhältlich sein – konkreter kann ich leider noch nicht sein. Leider gibt es noch kein konkretes Datum wann der Code veröffentlicht wird.

Mal schauen, ob Apple da juristisch was herzaubert, denn immerhin hat das Galaxy Nexus ja auch ein viereckiges Gehäuse und ein Display mit Touchbedienung. Ich würde es schade finden, denn mein erster Eindruck von der Kombination Galaxy Nexus mit Android 4.0 ist durchaus positiv – und es warten bestimmt eine Menge Leute hier in D, A, CH auf das Teil. Zum Preis habe ich nur Gerüchte (599 Euro) gehört – da kann ich mich durchaus zurückhalten ;-). Aber vielleicht verirrt sich ja mal ein Testexemplar für ein paar Tage hier in mein Büro. Austesten würde ich es ja schon.

Ach ja: Noch viel spannender fände ich die Aussage “und der Code von Android 4.0 ist hier veröffentlicht” – denn irgendwo habe ich noch im Ohr “Android ist Open Source” (wenn’s auch nicht mehr stimmt). Würde dann sicherlich dazu führen, dass der Android x86-Port recht fix kommt – und dann wird die ganze Choose vielleicht auch für Tablet PCs auf x86-Basis interessant, könnte man doch mal Windows 8 und Android 4.0 parallel testen. 2012 verspricht doch recht spannend für mich (als Blogger und Buchautor) zu werden. Schaun mer mal …

… zumindest berichtet it-republik.de hier, dass Google das Android 4.0 SDK herausgebracht hat. Werde ich die Tage wohl mal wieder einen Download anwerfen dürfen.

Welches Schweinerl hätt’s denn gern als nächstes ….?

Ach ja, fast hätte ich’s vergessen. Google nutzt ja die Bezeichnungen von süßen Versuchungen als Codenamen für Android-Versionen. Steckt das nächste Android schon in der Pipeline? Da ist mir doch gerade ein Foto eines solchen “Droiden” vor die Pupille gekommen, das als Motiv ganz gut zum nächsten Event passen könnte. Wen’s interessiert, Konrad Lischka hat hier das “geleakte” Foto gepostet.

Google greift Rivalen mit Eiswaffel an und wird gefressen, oder was?

Updates: Scheinbar war die halbe Republik heute sehr früh auf den Füßen. Und verdammt viele Kreative scheint’s auch zu geben. Die obige Headline findet sich so in etwa hier bei magnus.de. Stern.de kommt da schon sachlicher daher und titelt Googles Antwort auf Apples iOS 5. Die “Schnell-Kamera” im Beitrag liest sich für mich aber wie eine Schnellübersetzung einer chinesischen Bedienungsanleitung für die ‘beste geehrte glücklich Kunde’. Spiegel Online titelt “Google hat, was man sich von Apple wünscht” zum neuen Android 4.0. heise.de kommt mit “Neues Design, neue Features” und AndroidPit.de meint, dass ein ICS-Update für alle Gingerbread-Androiden möglich sei – wäre genial. Bei AllthingsD gab es einen Live-Blog, wo man die Highlights der Videopräsentation mit Timecode nachlesen und sich dann bei Youtube anschauen kann. Und Cnet.com hat auch jemand am Thema dran gehabt. Paar Gerüchte und Insights gibt’s bei AndroidAppTests.com. Wird den ganzen Tag wohl noch so weiter gehen – ich mach jetzt mal Schluss und nehm ein zweites Frühstück.]


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Android, Geräte, SmartPhone abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.