Windows Explorer: Starten des Servers fehlgeschlagen

Gelegentlich werden Anwender mit dem Problem konfrontiert, dass der Windows Explorer (explorer.exe) beim Arbeiten die Meldung "Starten des Servers fehlgeschlagen" (oder "server execution failed") ausgibt.


Anzeige

Auf den Fehler bin ich z. B. unter [2] gestoßen – es reicht praktisch, den Windows Explorer zu starten, um die Fehlermeldung zu erhalten.

Die Ursache ist in den meisten Fällen ein Zugriffskonflikt auf die Bibliotheksordner von Windows 7. Entweder haben Benutzer Ordner gelöscht oder Pfade manuell umgebogen (z. B. auf externe Laufwerke). Manche Benutzer berichten auch, dass dies bei der Übernahme alter Benutzerdateien während einer Migration passierte – oder es wurden Ordner aus Netzwerkumgebungen in Bibliotheken eingebunden bzw. Laufwerksbuchstaben verändert.

Kurzer Test gefällig

Testen lässt sich dies ganz leicht, indem man ein neues Benutzerkonto anlegt und dort den Windows Explorer aufruft. Funktioniert dieser unter dem neuen Benutzerkonto, gilt es, den Fehler im alten Benutzerkonto zu reparieren.

Wie krieg ich's wieder hin?

Wenn ein Zugriffskonflikt auf eine Bibliothek vorliegt, stellt sich natürlich die Frage nach der Reparatur. Unter [2] wird zwar eine Seite mit einer angeblichen Lösung verlinkt. Der betreffende Betreiber hat diese aber zwischenzeitlich offline genommen. Unter [1] habe ich noch einen entscheidenden Hinweis gefunden. Man muss die Bibliotheksordner im Pfad

Users\…\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Libraries

manuell restaurieren. Normalerweise hätte ich gesagt: Einfach den Windows Explorer starten, zum Zweig Bibliotheken navigieren und per Kontextmenübefehl Standardbibliotheken wiederherstellen alles restaurieren. Da der Windows-Explorer aber nicht funktioniert, heißt es, nach alternativen Lösungen Ausschau zu halten. Nach etwas Probieren, habe ich den unter [3] verlinkten Artikel aber über eine Wayback-Maschine wieder abrufen können. Der Autor schlägt die Reparatur im Fenster der Eingabeaufforderung vor.

  1. Tippen Sie cmd im Suchfeld des Startmenüs ein und drücken Sie die Eingabeaufforderung.
  2. Navigieren Sie mittels des Befehlescd AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Libraries

    zum Ordner Libraries. Den Ordner AppData werden Sie beim dir-Befehlnicht in der Eingabeaufforderung sehen, da der Ordner versteckt ist.
  3. Geben Sie anschließend die nachfolgend gezeigten mkdir-Befehle im Fenster der Eingabeaufforderung ein, um die Ordner Music, Pictures, Documents und Videos anzulegen.


Anzeige

Allerdings gibt es bei diesem Ansatz zwei Probleme. Ich habe versucht, das Ganze mal in einer virtuellen Maschine nachzustellen. Dazu habe ich in der Eingabeaufforderung den Inhalt des Ordners Libraries gelöscht, bin zum Administratorkonto gewechselt und habe dann auch noch den Ordner Libraries entfernt.

Auch bei gelöschten Bibliothekseinträgen funktionierte bei mir der Windows Explorer tadellos (auch nach einer erneuten Anmeldung). Und das manuelle Eintragen der obigen Ordner mittels mkdir restaurierte die Bibliotheken nicht. Aber vielleicht hilft es beim Auftreten des hier skizzierten Fehlers, von einem anderen Administratorkonto den Ordner Libraries zu löschen und dann neu anzulegen. Anschließend meldet man sich an am betreffenden Benutzerkonto an, startet den Windows Explorer, klickt in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf den Zweig Bibliotheken und wählt den Kontextmenübefehl Standardbibliotheken wiederherstellen. Dann sind die Bibliotheken wieder vorhanden.

Unter [4] findet sich noch ein englisch-sprachiger Thread, wo jemand die Registrierungseinträge beschreibt, die bei ihm verbogen waren. Aber auch dies hat auf meinem Testsystem keinen Einfluss auf die Funktionsfähigkeit des Explorers. In [5, 6] gibt es auch noch Infos im MS-Answers- bzw. Technet-Forum.

Links:
1: Forendiskussion bei Sysprofile.de
2: Forendiskussion bei Chip.de
3: Archiv computerleben.net-Lösung
4: Diskussion bei sevenforums.com (Englisch)
5: Diskussion im MS-Answers-Forum (Englisch)
6: Diskussion im Technet-Forum (Englisch)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Datenträger, Problemlösung, Windows 7 abgelegt und mit Bibliotheken, Fehler, Serverstart fehlgeschlagen, Windows Explorer verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Windows Explorer: Starten des Servers fehlgeschlagen

  1. Ing. Dirk Scholz sagt:

    Dies ist genau der Fehler, aber ohne Betriebssystem kann ich auch kein
    Benutzerkonto wechseln. Nach Eingabe cmd und dann cd AppData……
    kommt nach Eingabe immer eine neue Zeile auf.
    Es ist auch richtig, daß in der Bibliothek etwas irrtümlich gelöscht wurde.
    Was soll ich weiter tun?

  2. Günter Born sagt:

    Da sind die Infos zu knapp – wieso kein Betriebssystem und wieso kein 2. Benutzerkonto, unter dem man sich anmelden kann?

    Unter [a] findest Du noch Hinweise, wie man mit Windows RE ggf. was reparieren kann.

    Andernfalls im Microsoft Answers Forum die Details schildern. Da sind neben meiner Wenigkeit noch ein paar andere Leute mit Rat und Tat aktiv – obwohl momentan Windows 8 wohl alle Ressourcen frisst.

    1: http://www.borncity.com/blog/2010/12/23/first-aid-datenrettung-wenn-windows-7-versagt/

  3. Gemma sagt:

    Das funktioniert NULL. So langsam hab ich grad echt keinen Bock mehr.
    Da will man schlichtweg dafür sorgen, dass alles was man runterläd an bildern und Co in zukunft direkt in den gesicherten Eigenen Dateien auf der externen landet, damit man nicht alle Nase lang die scheiß Daten abgleichen muss und dann streckt einem diese scheiß Explorer.exe mit verschränkten Armen die Zunge raus, weil sie beleidigt ist, dass man keinen Bock mehr hat, die Interne Festplatte als vollzusuppen? Zumal da ständig in den Eigenen Dateien Ordner sind die echt kein Mensch braucht!
    Ich hasse überflüssige leere Ordner! Und jetzt hab ich hier den Salat und kriege nichts mehr zum Laufen! Ich bring den PC echt zum Profi, lass den das scheißding Platt machen und dann kommt da verf*ckt nochmal Windoof 10 drauf in der Hoffnung, dass dann auch diese ganzen anderen Macken mit denen ich mich schon ein Jahr rumschlage verschwunden sein werden. Ich könnt bei der CPU Leistung dieses PCs sowieso kotzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.