MS OneNote Mobile im Android Market verfügbar

Wer gerne lokal Informationen in Form von Notizen sammel und mit Microsoft Office arbeitet, kennt sicherlich auch Microsoft OneNote. Jetzt ist Microsoft OneNote Mobile kostenlos im Android Market verfügbar – Zeit, einen kurzen Blick auf die App zu werfen.


Anzeige

Mit diesem Programm lassen sich Notizen sehr einfach auf dem PC unter Windows verwalten. Aber wie sieht das auf mobilen Geräten aus? Microsoft OneNote steht bereits einige Zeit für das iPad oder das iPhone bereit. Ich hatte hier meine Eindrücke zu dieser Version gebloggt.

Installieren, anmelden und loslegen

Die App Microsoft OneNote Mobile gibt es seit dem 7.2.2012 im Android App-Store unter dieser Adresse. Der Download der Basis-Version ist (zumindest momentan) kostenlos.

Ich habe die App auf dem von Pearl vertriebenen simvalley SPX-5 (5,3 Zoll) Android 2.3 Smartphone getestet. Ein Download auf einem Netbook mit Android-x86 Honecomb war nicht möglich, da die App nicht für die Tablet-Version im Market angeboten wurde. Das Gleiche gilt für mein Selbstbau ICS-System auf Basis eines Medion Akoya Netbooks – auch hier stand die App unter Android x86 nicht zum Download bereit. Daher konnte ich die Anwendung nicht auf einer x86-Architektur testen.

Nach der Installation lässt sich die App über ein entsprechendes Symbol in der App-Seite aufrufen. Beim ersten Start der installierten App ist einmalig eine Anmeldung am Windows Live ID-Benutzerkonto erforderlich. Ohne ein solches Konto geht gar nichts. Und wie bei der iOS-Version ist die Gratis-Version auf bis zu 500 Notizen begrenzt.

OneNote meldet sich mit diesem Dokumentfenster, welches am oberen Rand Schaltflächen zum Zugreifen auf die Notizbücher des Skydrive-Laufwerks, zum Synchronisieren mit dem Live ID-Konto, zum Anfertigen neuer Notizen und zum Einfügen von Fotos aufweist.


Anzeige

Im Dokumentbereich findet sich eine Liste, in der angelegte Notizbücher sowie Notizenseiten aufgeführt werden. Hier ist das Notizbuch Persönlich (Web) sowie Privates aufgeführt.

Tippt man auf ein Notizbuch, zeigt OneNote die auf dem Skydrive angelegten Notizbucheinträge. Über die Schaltfläche Neue Notiz in der Kopfzeile des Fensters lässt sich eine neue Notiz (Notizenseite) anlegen. Gleichzeitig wird die Bildschirmtastatur eingeblendet.

Nun lässt sich Text eintippen und die Notiz verfassen. Während der Notizeingabe erscheint am oberen Rand eine zusätzliche Symbolleiste. Über deren Schaltflächen lassen sich Aufzählungen mit Kästchen und Punkten in der Notizseite erstellen sowie Bilder einfügen. Hier ist eine Notiz, die ich erstellt und in der ich ein Foto per Kamera eingefügt habe.

Über das Uhrzeitsymbol lässt sich die Notiz mit dem Skydrive-Speicher synchronisieren. Die linke Seite der oberen Symbolleiste (Kreis mit Pfeil nach oben und Text “Nicht abgelegt”) ermöglicht Ihnen, schrittweise in der Notizenhierarchie nach oben zu blättern und auf angelegte Notizen zuzugreifen.

Möchten Sie mehrere Notizbücher verwalten, sind diese (ähnlich wie beim iPad) nicht auf dem Android-Gerät, sondern in einem Browser direkt im Office Live-Dokumente-Bereich ihres Skydrive Laufwerks mit der OneNote WebApp anzulegen (zumindest konnte ich bei meinem Test keine Notizbücher neu anlegen). Alternativ können Sie mittels OneNote für Windows Notizen anlegen und auf das Skydrive-Laufwerk hochladen. Anschließend lässt sich dieses Notizbuch auf dem Android-Gerät mit OneNote synchronisieren (einfach in der oberen Symbolleiste auf das Symbol der Uhr tippen und dann das gewünschte Dokument auswählen).

Ähnlich wie beim iPad hinterlässt Microsoft OneNote bei mir aber etwas gemischte Gefühle. Es ist gut, dass eine kostenlose App zum Schnellen Verfassen von Notizen unter Android bereitsteht, die auch mit dem Skydrive synchronisiert und so mit anderen Geräten (iPad, Windows PC) ausgetauscht werden kann. Allerdings kann OneNote auf dem PC wesentlich mehr. Ich habe die Programmfunktionen in meinen Office-Büchern in den Grundzügen vorgestellt. Die kostenlose Version für’s iPad oder für Android reicht aber bei weitem nicht an die Funktionalität der Windows-Variante heran. Einfügen von Inhalten aus anderen Dokumenten, Sounds, Handschrifteingabe etc. funktioniert alles nicht. Von daher bin ich auch gespannt, wie die Funktionalität demnächst unter Windows 8 ausschauen wird.

Tipps: Eine kleine Einführung in OneNote findet sich auf dieser Microsoft Webseite. Zudem finden sich einige Hinweise im OneNote-Forum von Microsoft.


Microsoft Office 2010-Titel


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.