Windows-Schnack (Windows 7, Windows 8)

Trotz Wochenende und Karneval am Rhein gibt es doch einige Meldungen rund um Windows (Windows Vista, Windows 7 und Windows 8). So gibt es neue Windows 8 Builds, und die Supportdauer für ältere Windows-Versionen wird verlängert. Zeit, für einen kurzen Überblick.


Anzeige

Verlängerter Support für Vista und Windows 7

So mancher schielt ja ganz stark auf Windows 8 – aber “gesprochen” wird noch Windows Vista bzw. Windows 7. Normalerweise läuft der Mainstream-Support 5 Jahre nach der Eínführung einer Windows-Version aus. Danach gibt es den ebenfalls 5 Jahre dauernden Extended Support, in dem nur Sicherheitslücken behoben werden. Der Extended Support ist aber auf Versionen für den Unternehmenseinsatz begrenzt.

Ergo wäre der Support für Windows Vista in 2012 ausgelaufen. Wie heise.de hier meldet, hat Microsoft die Dauer des Supports für diverse Windows-Versionen bekannt gegeben. Die Unterstützung für Windows XP endet am 8. April 2014, während Windows Vista in allen Versionen bis zum 11. April 2017 unterstützt wird. Und Windows 7 bekommt bis zum 14. Januar 2020 Support.

Auch die Windows 8 Developer Preview läuft länger

Eigentlich sollte die Windows 8 Developer Preview, die seit letzten September draußen ist, am 11. März 2012 auslaufen. Da hätten einige Entwickler wohl alt ausgesehen, denn noch ist unklar, wann die Consumer Preview bereit steht und ob dort auch Entwicklungswerkzeuge dabei sind. Nun lese ich z. B. hier, dass Microsoft am 16.2. ein Update herausgegeben hat, das die Laufzeit der Developer Preview bis zum 15. Januar 2013 verlängert. Bis dahin dürfte wohl die Final von Windows 8 im Handel sein. Wichtig ist lediglich, dass das Update vor dem 11. März 2012 eingespielt wird, weil die Windows 8 DP sonst nicht mehr startet.

Nimmt Windows 8 Anleihen bei Linux?

So lässt sich ein Artikel von Sandro Villiger in IT-World interpretieren. Unter dem Titel “Eight features Windows 8 borrowed from Linux” analysiert er bestimmte Features und fragt, ob diese bereits in Linux vorhanden seien und ob Windows 8 es besser macht. Reicht vom File-Copy-Dialog über ISO-Mounting, Windows To Go, Metro UI, USB 3.0 Unterstützung, ReFS-Support bis hin zu Clound- und Social-Network-Integration. Na ja, wer sich für so was interessiert, kann den Artikel ja überfliegen. Meine Meinung: Schön, dass wir drüber gesprochen haben.

WLAN-Probleme in Windows 8 lösen

Wer einen Drahtlosadapter unter Windows 8 einsetzt und in Probleme läuft, kann – ähnlich wie in früheren Versionen – einen Netzwerkassistenten zur Reparatur einsetzen. Dieser Artikel befasst sich mit dem beheben von WLAN-Problemen unter Windows 8.

Was es für den Erfolg von Windows 8 Tablets braucht

Mit dem Erscheinen von Windows 8 wird dieses Betriebssystem auch auf Tablet PCs Einzug halten. Meiner Meinung nach kann Windows 8 dabei mit einigen Build-In-Eigenschaften gegenüber iOS und Android punkten: vernünftiges Dateisystem, Druck- und Netzwerkunterstützung – sowie im Businessbereich Sicherheit durch EFS/Bitlocker oder gute Verwaltbarkeit mittels Gruppenrichtlinien.

Analysten mit dem großen Blick für’s Ganze krallen sich da eher an anderen Punkten fest. Hier findet sich ein Artikel, der fragt, was Windows 8 für einen Erfolg auf Tablets braucht. Schlussfolgerung: Kosten runter und Apps, Apps, Apps. Ok, zum Punkt Kosten gehe ich konform – aber ob eine Masse an Apps hilfreicher ist als Klasse bei Anwendungen, würde ich schon ein Fragezeichen dran setzen. Bei Windows 8 brauche ich nicht den 100en Dateimanager, Netwerkverwaltung oder was sonst. Das ist alles an Bord – und mit ein paar sauber gestalteten Apps dürften sich auch 80 Prozent der typischen Anwenderwünsche erschlagen lassen. Aber warten wir es ab.

Liste der Windows 8 Builds


Anzeige

Auf WinUnleked.tk für der Benutzer Canoua penibel eine Liste, welche Builds von Windows 8 intern bei Microsoft gerade erstellt wurden. Aktuell ist man bei Build 8284 (Build-String 8284.0.winmain.120216-1840, erstellt am 16. 2. 1012). Details lassen sich auf dieser Webseite einsehen.

Update: Skydrive-Integration in Windows 8

Der Online-Speicher Skydrive dürfte zukünftig ein wichtiger Bestandteil von Microsofts Online-Angeboten werden. In einem Blogbeitrag hat Microsofts Chef Sinofsky jetzt skizziert, wie Skydrive in Windows 8 integriert wird, um Apps, Dateien und Rechner bzw. Geräte an die Cloud anzubinden. Windows 8 wird folgende Features unterstützen:

  • Eine SkyDrive Metro-Style-App 
  • SkyDrive-Dateizugriffe aus dem Windows Explorer im Desktop-Mode
  • Und die Möglichkeit, auf Remotedateien über SkyDrive.com zuzugreifen

Details lassen sich in obigem Blog-Beitrag oder in meinem morgigen Artikel nachlesen.


Werbung
Günter Born
Windows 8: Neuerungen,
Insights und Überblick

Weitere Infos zu Windows 7: 

(c) by Günter Born www.borncity.de
The source of smart computer books


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 7, Windows 8 Beta, Windows Vista abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Windows-Schnack (Windows 7, Windows 8)


  1. Anzeige
  2. André sagt:

    Support für Vista mit Sicherheitsupdates war immer bis 2017 veranschlagt, nur heise hat Vorher mal wieder Müll geschrieben.

  3. Ottmar Freudenberger sagt:

    André, auch wenn Du nicht müde wirst zu behaupten, dass es keine Änderung gegeben hätte, so stimmt es doch nicht.
    Für *Consumer* Versionen von Vista (Home * und Ultimate) gab es bis vor wenigen Tagen *keine* Extended Support Phase. Damit wäre für diese Versionen am 14. April 2012 Schluss gewesen – ja, auch mit Sicherheitsupates. Ich habe mir damals auch nicht aus den Fingern gesogen.
    Dass *Enterprise* Versionen seit Jahren grundsätzlich die fünf Jahre Extended Support zusätzlich von MS bekommen, hat damit nüscht zu tun. Und ja, es ist möglich, auch Sicherheitsupdates abhängig von der Produktversion der jeweiligen Windows-Version zu erstellen und zu verteilen – ob es nun Sinn macht oder nicht.
    Dass auch Consumer Versionen von Windows Vista und Windows 7 nunmehr von MS anscheinend (ich warte noch auf Antworten zu entsprechenden Nachfragen bei MS, ob dies real oder “nur” ein Darstellungsfehler ist) die zusätzliche Extended Support Phase mit fünf zusätzlichen Jahren an Sicherheitsupdates bekommen sollen, ist definitiv neu – auch wenn es anscheinend keinerlei Ankündigungen dazu von MS gibt. Und nein, wenn Heise (und meinereiner) sich zuvor auf offizielle Informationen von MS bezogen haben, dann hat das nun wirklich nichts mit “Müll schreiben” zu tun – es sei denn, Du meintest MS damit ;-)

    Bye,
    Freudi

  4. Anzeige

  5. André sagt:

    nein, es stand imemr fest, dass das so ist. Das haben MS Mitarbeiten in Foren immer öffentlicht gesagt. Die Webseite war einfach für Ottonormalnutzer (und wohl auch für dich) zu unverständlich. Denn die Home Editions bekommen im Extended Support keine Hotfixes, die Business Editions schon. Deshalb hat MS wohl damals nichts zum Extended Support vermerkt. Fakt war schon immer, dass auch die Home Editionen so lange Sicherheitsupdate bekommen. Ich wusste seit 2007 bzw 2009 wie lange Vista und Win7 Sicherheitsupdates bekommen. Daran hat sich nichts geändert. Ist halt einfach alles nur eine Frage des Wissens.

  6. Ottmar Freudenberger sagt:

    Oh großer, weiser André, entschuldige meine Dummheit gepaart von Unwissenheit – welche sich aus den öffentlich zugänglichen offiziellen Informationen von MS speist. Dass Du *der* MS-Repräsentant zumindest in diesen Fragen bist, war mir nicht bewusst.

    Entschuldige bitte den Sarkasmus, aber das scheint mir eine passende Reaktion auf Deine Replik zu sein. Wenn es denn so wäre, wie Du schreibst, wieso gibt es dann http://support.microsoft.com/gp/lifean23 und damit für Windows XP Home Edition extra eine Verlautbarung über die zusätzlichen fünf Jahre Extended Support im Hinblick auf Sicherheitsupdates? Wie interpretierst Du denn bitte die “Security Update Policy”? Und wie kommt tatsächlich zu erwähnten *Änderung* der Lifecycle Policy? Letzlich spekulierst Du doch auch nur – und von MS beauftragte Dritte zum Beantworten von Fragen in Webforen sind keine MSler.

    Bye,
    Freu”kopfschüttel”di

  7. André sagt:

    *facepalm*

    Von einen MVP zum Thema Windows-Update hätte ich wirkliches Wissen erwartet. Wenn du nach 10 Jahren noch nicht kapierst wie, und wie lange Produkte von MS supportet werden, dann kann ich dir auch nicht helfen …

    “Das Lifecycle-Prinzip
    Microsoft unterstützt Produkte für den Consumer-Bereich in der Regel fünf Jahre lang.

    Die Lebensspanne für die Varianten im Unternehmenseinsatz sind mit zehn Jahren doppelt so lang. Die zweiten fünf Jahre gelten als sogenannter erweiterter Support. Davon profitieren auch die Privatkunden. Die in dieser Zeit bereit gestellten Fehlerbehebungsdateien und Sicherheitsupdates stellt Microsoft genauso den Nutzern der Home-Produkte zur Verfügung. Ausnahmen gelten nur, wenn es sich um Funktionen handelt, die ausschließlich in den Business-Paketen enthalten sind. Für Windows Vista mit installiertem Service-Paket 2 endet der generelle Support am 10. April. Für die Business- und Enterprise-Version von Windows Vista gilt der erweiterte Support bis April 2017. In der Zeit werden auch die Home-Versionen mit Patches und Updates versorgt, versicherte Windows-Produktmanager Boris Schneider-Johne dem Tagesspiegel. Andere Leistungen enden am 10. April, so der kostenlose Telefonsupport, den Microsoft 90 Tage nach dem Kauf eines Betriebssystems bietet.”

    http://www.tagesspiegel.de/medien/digitale-welt/software-hasta-la-vista/6143256.html

    Aber hey, MS ist natürlich dumm und du Oberschlaumeiner weißt natürlich alles besser. Ich lach mich tot. *Herr, lass es bitte Hirn regnen*

  8. Ottmar Freudenberger sagt:

    Zu “Schade” aber auch, dass http://www.microsoft.com/ja-jp/windows/lifecycle/default.aspx#vista exiistiert, gell André? >;->

  9. Anzeige

  10. Günter Born sagt:

    @Ottmar & @André: Ich mag und schätze euch beide als excellente Windows-Kenner sehr – aber ich hätte die Bitte, den “Kleinkrieg” zu beenden. Niemand von Euch beiden muss beweisen, dass er der bessere Windows-Kenner ist. Danke für euer Verständnis.

    Den Lesern dieses Blog-Artikels bringt es imho wenig, wenn er erfährt oder nicht erfährt, dass es früher anders war. Mein Kenntnisstand (der sicherlich Lücken aufweist) war, dass die Home-Versionen früher im Support auslaufen und nur noch mit Sicherheitsupdates versorgt werden. Und unter diesem Aspekt ist der Abschnitt im Blog-Beitrag auch zu verstehen: Einfach eine Information an die Leser, dass der Support zu diesem und jenem Datum endet.

  11. Ottmar Freudenberger sagt:

    Günter, da hast Du natürlich Recht – mit beiden von Dir angesprochenen Punkten – nahezu (es sollte für Consumer-Versionen auch keine Sicherheitspdates mehr geben). Mir ging es lediglich um die Klarstellung von Andrés sachlich nicht korrekten Behauptungen. Der Duktus derselben trägt zusätzlich nicht eben zur Sachlichkeit bei. Dass ich seit Jahren freiwillig aus dem MVP-Programm ausgestiegen bin, darf ich nebenbei noch anmerken. Volkan, den möglicherweise beide kennen, hat die Veränderung mir gegenüber per E-Mail übrigens heute Morgen bestätigt.

    Bye,
    Freu”famous last words”di

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.