Update: SkyDrive-App für iOS Version 2.0

Gestern hat Microsoft einige Apps zum Zugriff auf den Onlinespeicher SkyDrive freigegeben [a]. Darunter war auch ein Update für iOS, so dass eine SkyDrive-Integration für iPhone und iPad möglich ist. Die im Dezember 2011 veröffentlichte Fassung der iOS-SkyDrive-App konnte mich nicht überzeugen [c]. Wie sieht es nun bei der Version 2.0 der SkyDrive-iOS-App aus?


Anzeige

SkyDrive ist der Online-Speicher von Microsoft, der Besitzern eines Live ID-Kontos zur Verfügung gestellt wird. Jeder Benutzer erhält 7 GByte kostenlosen Onlinespeicher, kann diesen (zumindest bei bestehenden Konten) auf kostenlose 25 GByte erweitern und hat auch die Möglichkeit, kostenpflichtig weiteren Online-Speicher zuzubuchen. Gestern hat Microsoft nun die Seite mit den SkyDrive-Apps unter [2] aktualisiert und neue Apps bzw. Updates bereitgestellt.

SkyDrive für iOS-Features

Microsoft bietet mit “SkyDrive for iOS” Besitzern eines iPhones oder eines iPad die Möglichkeit, über eine App komfortabel auf diesen SkyDrive-Onlinespeicher zuzugreifen. Man kann Fotos, Videos oder andere Dokumente von iPhone oder iPad für die private Verwendung oder für die gemeinsamte Benutzung hochladen und auch Dateien auf das iOS-Gerät laden. Microsoft führt explizit folgende Features auf der SkyDrive for iOS-Seite auf [3]:

  • Zugriff auf den kompletten Inhalt des SkyDrive-Online-Speichers, einschließlich der Dateien, die mit dem Benutzer durch Dritte geteilt wurden.
  • Anzeige der zuletzt benutzen Dokumente.
  • Auswahl mehrerer Fotos oder Videos zum Upload von einem iOS-Gerät.
  • Teilen von Dateien und Fotos mit Dritten – man kann einen Link per E-Mail verschicken oder mittels Copy & Paste übernehmen.
  • Verwaltung der Dateien auf dem SkyDrive-Speicher (verschieben, löschen, umbenennen, Ordner anlegen).

Zudem können die SkyDrive-Dateien über die SkyDrive for iOS-App in anderen iOS-Apps geöffnet werden. Was die App aber offenbar nicht unterstützt, ist der Zugriff auf die Verwaltungsseite des Speichers, auf der ein Upgrade möglich ist. Dies muss weiterhin in einem Browser unter skydrive.live.com erfolgen. SkyDrive for iOS lässt sich nur über den iTunes-Store [4] auf das iOS-Gerät herunterladen und installieren.

SkyDrive for iOS im Überblick

Die erste Fassung der SkyDrive for iOS-App, die Microsoft im Dezember 2011 veröffentlicht hat, konnte mich nicht überzeugen [c]. Die App war ausschließlich auf das iPhone optimiert und auf einem iPad kaum bedienbar.

Startet man die aktualisierte iOS-App SkyDrive for iOS, gelangt man zur Anmeldeseite, auf der man ein neues Konto registrieren oder sich an einem bestehenden Live ID-Konto anmelden kann. Danach erscheint die nachfolgend gezeigte Seite (hier auf einem iPad).


Anzeige

Was mir spontan sehr gut gefallen hat: Der gesamte Bereich des Displays wird für die Anzeige der Ordner verwendet. Und in der Fußzeile erhalte ich über drei Icons Zugriff auf die Dateiübersicht (die obige Darstellung), die zuletzt verwendeten Dokumente sowie auf die (von Dritten für die Verwendung) freigegebenen Dokumente.

Über das Zahnrad-Symbol in der Fußleiste lässt sich das nachfolgend gezeigte Menü Einstellungen öffnen. Über dessen Befehle können Sie vorgeben, ob beim Foto-Upload die Größe der Fotos automatisch geändert oder die Originaldateien hochgeladen werden sollen. Zudem erhält man Zugriff auf das Hilfecenter und Webseiten zum Datenschutz und den Nutzungsbedingungen.

Über das Symbol in der rechten oberen Ecke der Kopfleiste lässt sich das nachfolgend gezeigte Menü öffnen.

Zum Hochladen eines neuen Elements, sind unter iOS einige Schlenker erforderlich (was aber iOS geschuldet ist). Wählen Sie im eingeblendeten Menü den Befehl Elemente hinzufügen. Im Folgemenü ließe sich ein neuer Ordner anlegen. Zum Upload ist aber der Befehl Vorhandenes Element auswählen zu verwenden. Dann erscheint das nachfolgende Menü Fotos, über welches Sie auf die Fotoordner zugreifen können.

Dann lässt sich ein Foto auswählen, was danach sofort hochgeladen wird.

Achtung: Die gegenwärtige Implementierung der SkyDrive-App scheint aber entgegen der Ankündigung von Microsoft kein Multi-Upload zu unterstützen. Die in obigen Screenshot gezeigte Fotopalette zur Auswahl ermöglicht nach meiner Sichtweise keine Auswahl mehrerer Fotos. Aus anderen iOS-Apps kenne ich es jedenfalls so, dass die Auswahl mehrerer Dateien über eine Seite mit einer Dateiliste erfolgt, wo ich meist am linken oder rechten Rand die gewünschten Dateien zur Bearbeitung markieren kann.

Ich möchte Nachbesserungsbedarf anmelden

Gefiel mir die App auf den ersten Blick sehr gut, kam der Ärger stante pede. Beim ersten Aufruf des Bilder-Uploads wollte die App von mir Entscheidungen.

Dass beim ersten Aufruf plötzlich Popup-Einblendungen erscheinen, finde ich etwas untransparent. Hier soll ich, obwohl ich noch keine Ahnung von der App habe, bereits etwas wählen. Die QuickInfos lassen sich nicht abbrechen – und sobald das Popup verschwindet, ist man wie wild am Suchen, wo wohl die Einstellungen zu ändern seien. Klassischer Fall von “Elchtest für Apple-Anwender”, den ich nicht bestanden habe.

Im ersten Popup sollte ich entscheiden, ob die Fotos in Originalgröße oder mehrere Fotos gleichzeitig hochzuladen seien. Ich habe dann Originalgröße gewählt. Die Option Originalgröße oder Verkleinern beim Upload lässt sich über das Zahnrad-Symbol in der Fußleiste mittels des Befehls Fotouploads nachträglich anpassen. Gut, habe ich noch verstanden.

Aber dann wird’s bitter. Wie ich Multiuploads freigebe, habe ich bis jetzt nicht herausgefunden. Das beim zweiten Zugriff auf den SkyDrive-Speicher eingeblendete Popup enthielt überhaupt keine Auswahlmöglichkeit. Es fand sich nur ein Hinweis auf Multiuploads, wobei ich den Text als recht “wirr” empfand. In dem wirren Text wurde mir etwas von Positionsdiensten erzählt, die ich in den Einstellungen freigeben sollte. Nach etwas Nachdenken kam ich auf den Trichter, dass es irgend etwas mit den iOS-Einstellungen zu tun habe.

Der Hinweis auf “Positionsdienste” in den Einstellungen war aber nicht wirklich zielführend. Ich konnte zwar das App-Symbol Einstellungen anwählen. Dort gibt es aber keinen Eintrag für die SkyDrive-App und “Positionsdienste” finden sich auch keine (lediglich den Eintrag Ortungsdienste gibt es). Dort taucht die SkyDrive-App aber nicht auf.

Gebe ich die Ortungsdienste frei, fragt SkyDrive for iOS nach, ob Ortspositionen gespeichert werden sollen. Das ist natürlich Mist. Da ich mich nicht alleine auf meine Unfähigkeit verlassen wollte, habe ich dann noch kurz recherchiert. Unter [7] schlagen weitere Benutzer mit dem gleichen Problem auf.

Zugriff auf Fotos und Dateien

Dann hat mich natürlich noch interessiert, wie ich eventuell eine Datei herunterladen, löschen, im SkyDrive verschieben oder in Apps öffnen kann. Ist (ganz iOS-like) auch nicht so ganz trivial. Ich möchte es kurz an einer Fotodatei skizzieren.

Zum Zugriff auf die Datei navigiert man zum betreffenden SkyDrive-Ordner und tippe das Dateisymbol an. Bei einem Foto wird das Ganze dann auf den iPad geladen und als Vollbilddarstellung angezeigt.

Diese Prozedur ist aber ziemlich doof ist, da:

  • die in obigen Screenshot sichtbaren Leisten nur dann eingeblendet werden, wenn der Benutzer die Vorschau antippt (ist aber weitgehend iOS-spezifisch).
  • das Einblenden der beiden Leisten durch Antippen der App-Seite nicht funktioniert, solange das Element vom SkyDrive in die App geladen wird.
  • die Leiste gerne verschwindet, wenn man nicht sauber auf das App-Fenster tippt.
  • und ich als Benutzer eigentlich nicht eine (Foto-)Datei in die SkyDrive-App laden will, nur um diese an Ende des Tages löschen, umbenennen oder verschieben zu wollen.

Suboptimal finde ich auch, dass nun die Bearbeitungsleiste mit der Schaltfläche zum Abrufen der Bearbeitungsbefehle plötzlich am unteren App-Rand erscheint (bei den obigen Screenshots sitzt die Schaltfläche in der Leiste am oberen Rand).

Über die Menüschaltfläche am rechten Rand der unteren Leiste lassen sich die beiden Befehle zum Herunterladen der Datei oder zum Umbenennen abrufen (siehe Einblendung im vorherigen Screenshot). Weiterhin gibt es eine Schaltfläche, um die Datei zu löschen. Das Ordnersymbol in der Leiste öffnet ein Popup-Fenster mit der Übersicht aller Ordner (siehe obigen Screenshot).

Das Symbol in der linken unteren Ecke ermöglicht einen Link auf die Datei als E-Mail zu senden oder in die Zwischenablage zu kopieren sowie die Berechtigungen zum Zugriff auf die Datei anzupassen. Über das Symbol Bilder in der oberen Leiste gelangt man zum Ordner Bilder des SkyDrive-Laufwerks zurück.

Mein Fazit

So langsam fühle ich mich in die Rolle von Statler und Walldorf, von der Muppet-Show, gedrängt. Ich würde ja gerne die neuen Apps über den grünen Klee loben, aber was mir unter die Augen kommt (egal ob iOS oder Windows) ist von der Bedienoberfläche in der Regel einfach Mist. Also gut, ich versuche mal ein etwas differenziertes Fazit:

Lob: Gegenüber dem ersten Schuss hat SkyDrive for iOS in der Version 2.0 durchaus gewonnen. Zumindest bekommt man auf einem iPad wenigstens mal das gesamte Fenster für die Ordneranzeige spendiert. So erhält man schnell einen Überblick über die SkyDrive-Inhalte.

Kritik: Aber insgesamt ist die Implementierung recht stoppelig. Einiges ist zwar der kranken Bedienoberfläche von iOS geschuldet (z. B. die vom Benutzer einblendbaren Leisten). Aber ich werde den Eindruck nicht los, dass Microsofts Entwickler sich mit dem Design einer bedienbaren SkyDrive-App recht schwer tun oder schlicht überfordert sind – optimal oder intuitiv bedienbar schreibt sich jedenfalls anders.

Wenn das die schöne neue Welt ist, die die Leute zukünftig statt ihrer Desktop-PCs nutzen, sollte ich mich doch so langsam nach einem schönen Weinberg in der Toskana oder einem Fischerboot an der Cote d`Azur umsehen …

… aber vielleicht bin ich mal wieder viel zu kritisch und mutiere wirklich zum Statler bzw. Walldorf ;-).

Links:
1: Windows 8 Skydrive-Integration
2: SkyDrive-App-Seite bei Microsoft
3: SkyDrive-Seite der iOS-App bei Microsoft
4: SkyDrive-App-Seite bei iTunes
5: Skydrive-Beitrag von Carsten Knobloch
6: SkyDrive-Hilfecenter
7: Microsoft Answers-Diskussion zur App

Ähnliche Artikel:
a: Microsoft SkyDrive-Apps verfügbar
b: SkyDrive-Update nun verfügbar (Upgrade des Gratis-Speichers)
c: Microsoft SkyDrive-App für iPhone/iPad
d: Update der SkyDrive-App für iOS
f: SkyDrive-Zugriff unter Android


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter iPad, SkyDrive abgelegt und mit iOS, iPad, iPhone, Skydrive verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Update: SkyDrive-App für iOS Version 2.0


  1. Anzeige
  2. Maike sagt:

    Als ich mir die iOS-Version runtergeladen habe, hat sie mein iPhone synchronisiert und alle alt Daten, wie Fotos, Whatsapp, usw. warn weg! Natürlich durfte ich mir dann viele Apps ein zweites Mal runerladen, welche ich wieder bezahlen musste. Also bitte vorsichtig sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.