IE: richtig auf englische MS-Websites zugreifen

Letztens bin ich auf ein etwas exotischeres Problem gestoßen: Ich wollte mir von einer Microsoft-Webseite ein Produktguide zu Windows 8 in englischer Fassung herunterladen. Aber egal, was ich anstellte, auch die englischsprachige Website von Microsoft lieferte mir bei Anwahl des betreffenden Hyperlinks permanent die deutschsprachige Fassung. Dank eines Tipps von Blog-Leser André habe ich es doch noch geschafft, die gewünschte englischsprachige Fassung herunterzuladen. Da vielleicht nicht jeder weiß, wie er vorgehen muss, habe ich gleich einen Blog-Beitrag drüber gemacht.


Anzeige

Das steckt dahinter

Auf dieser Webseitestellt Microsoft auch das Produkthandbuch zur Windows 8 Release Preview als PDF-Datei zum Download bereit. Klaro, auf der deutschsprachige Microsoft-Seite gibt es auch ein deutschsprachiges Benutzerhandbuch. Da ich, wegen Nachfragen zu diesem Artikel die englischsprachige Fassung benötigte, habe ich die betreffende URL einfach für en-US abgeändert. Auf der englischsprachigen Website sollte es ja das englischsprachige Produkthandbuch geben.

Dachte ich jedenfalls. Aber Pustekuchen, sowohl der Internet Explorer als auch der Firefox als auch der Google Chrome-Browser luden in permanenter Boshaftigkeit die deutsche Fassung der PDF-Datei. Ich habe dann noch erfolglos einen Proxy-Server in den USA versucht und dann aufgesteckt. Über die Suche lieferte Google mir eine Fundstelle, wo ich den englischsprachigen Produktguide wohl finden könne.

Geht das auch gezielter?

Eigentlich sind diese Klimmzüge nicht erforderlich. Dank eines Tipps von Leser André in diesem Beitrag braucht man nur die englische Sprache im Browser nachzurüsten. Hierzu geht man im Internet Explorer über Extras auf den Befehl Internetoptionen. Anschließend wählt man im Eigenschaftenfenster die Registerkarte Allgemein.

Dann klickt man auf die Schaltfläche Sprachen der Gruppe Darstellung. Jetzt erscheint das Dialogfeld Spracheinstellung, in dem man mittels der Schaltfläche Hinzufügen das Sprachpaket “Englisch (USA) [en-US]” in die Liste Sprache aufnehmen kann.

Anschließend kann man noch den neuen Eintrag auswählen und mittels der Schaltfläche Nach oben an die erste Stelle in der Liste bugsieren. Ruft man nun eine Microsoft-Seite auf, werden die Spracheinstellungen des Browsers explizit auf en-US gesetzt, so dass der englischsprachige Download auf dem Rechner landet. Um wieder deutschsprachige Downloads zu erhalten, verschiebt man “Deutsch (Deutschland) [de-DE]” erneut an den Listenanfang. Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht – Microsoft dürfte sich aber was bei gedacht haben – oder auch nicht. Jedenfalls geht mein Dank an André von WinVistaSide.de – denn ich habe mal wieder was gelernt.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Internet Explorer, Tipps abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.