Technet- und MSDN-Abo-Umfang wird reduziert

Bisher bot Microsoft ja seine Technet- und MSDN-Abos an, um Benutzern eine einfache Möglichkeit zum Testen von Software zu gewähren. Jetzt scheint Microsoft den Umfang der Abos kräftig zu reduzieren.


Anzeige

Gut, man durfte die Software bisher zwar auch nicht auf Produktivsystemen nutzen – aber die Testvarianten konnten auch nach Ablauf eines Abos weiter eingesetzt werden. Und man hatte Zugriff auf Home- und Business-Versionen diverser Softwarepakete und konnte sich bis zu 10 Schlüssel generieren. Die 10 Schlüssel habe ich zwar so gut wie nie gebraucht und häufig auch nicht generiert. Aber ich habe Technet- bzw. MSDN-Accounts gerne genutzt, um auf die Schnelle eine Testversion für meine Buchprojekte oder für Anfragen im MS Answers-Forum zu bekommen.

Leider gab es auch den negativen Effekt, dass windige Händler die Technet- und MSDN-Schlüssel an Endkunden verkauften. In den Microsoft-Foren gab es genügend Benutzer, die plötzlich ein Windows nicht mehr aktivieren konnten, weil der Schlüssel gesperrt war.

Nun zieht man bei Microsoft Konsequenzen und ändert, nach einem Bericht von heise.de, sowohl den Funktionsumfang als auch die Bedingungen für Technet- und MSDN-Abos. Software darf nach Ablauf des Abos nicht mehr genutzt werden, Kopien sind zu verzichten. Zudem wird die Zahl der zu generierenden Produktschlüssel für Windows und Office auf 5 reduziert. Details sind dem Bericht von heise.de zu entnehmen.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.