Winlogon-Fast-Startup-Bug in Windows 8?

Momentan nervt mich Windows 8 (Release Preview) mit einem ziemlich blöden Bug: Es ist kein sauberes Herunterfahren möglich – es kommen ständig Dialogfelder, die fehlende Datenträger bemängeln. In diesem Artikel dokumentiere ich den Bug und verrate auch zwei Workarounds.


Anzeige

Das Problem in kurzen Worten

Aufgefallen ist Fehler bei einer VHD-Installation auf meinem Produktivrechner. Ich hatte dort die 64-Bit-Version von Windows 8 Pro (das ist die Release Preview) installiert. Läuft auch alles super – nur beim Herunterfahren gibt es Probleme.  Blende ich die Charms-Leiste am rechten Seitenrand ein, gehe auf Einstellungen und dann auf Ein/Aus, lässt sich der Befehl Herunterfahren wählen.

So weit, so gut. Leider ist es nun so, dass sofort nach Anwahl des Befehls ein Fehlerdialog von Winlogon.exe erscheint, der einen fehlenden Datenträger bemängelt.

Klickt man auf Abbrechen, wiederholt sich der Vorgang für weitere Laufwerke. Anschließend bekomme ich den Hinweis auf die Abmeldung vom Benutzerkonto. Aber sobald Windows 8 den Vorgang zum Herunterfahren einleitet, taucht die Orgie an Winlogon.exe – Kein Datenträger Fehlermeldungen erneut auf. Breche ich auch das ab, fährt Windows 8 zwar weiter herunter, schaltet sich aber nicht ab. Ich muss das System per Netzschalter abwürgen – und darf beim nächsten Start eine Datenträgerprüfung über zig Partitionen erdulden.

Bin ich Einzig? Was steckt hinter den Laufwerken?

Da Konrad Adenauer schon vor vielen Jahren bemerkte “ich bin einzig”, haben mich sofort zwei Fragen beschäftigt: Bin ich der einzige Benutzer dem dies passiert? Und vor allem, um welche Laufwerke handelt es sich. An Hand der gemeldeten Laufwerke L:, M: und N: war es schnell klar, dass es drei Wechseldatenträgerlaufwerke sind, deren fehlende Datenträger bemängelt werden. Hier sind die Laufwerke meines Rechners zu sehen.

Irgendwie scheint sich Windows 8 (Release Preview) an diesen Wechseldatenträgerlaufwerken zu stören. Ich dachte erst, dass es an einem in Benutzung befindlichen Kartenleser mit SD-Karte hing. Beim nächsten Test habe ich darauf geachtet, dass während der Sitzung kein Medium in den Laufwerken eingelegt wurde. Aber der Winlogon-Fehlerdialog erschien wieder.


Werbung

Dann bin ich noch im Microsoft Answers-Forum auf den unter [1] verlinkten Thread gestoßen, wo mehrere Benutzer das Problem berichteten. Ich hatte zwar auf einen alten Microsoft KB-Beitrag zu Windows NT verwiesen, wo das Problem adressiert war [2]. Aber die Nutzer bestätigten mir, das keine Laufwerksbuchstaben verändert worden seien.

Ein erster Workaround

Da ich hier diverse Sachen teste, fehlte mir die Zeit, mich intensiver um das Thema zu kümmern. Im Microsoft Answers-Forum unter [1] lieferte Benutzer Sigi99 dann einen einfachen Workround: Benutzer abmelden und danach herunterfahren. Durch die Abmeldung vom Benutzerkonto wird Winlogon.exe wohl beendet. Anschließend kann man von der Anmeldeseite das Herunterfahren einleiten und Windows 8 schaltet dann den Rechner ab.

Der zweite Workaround: Fast Startup abschalten

Und dann kam noch ein Vorschlag für einen zweiten Workaround, der das Problem endgültig löst: Die “Fast Startup”-Funktion in Windows 8 abschalten. Da der Ansatz im Forum recht kurz gefasst ist, möchte ich noch ein wenig genauer darauf eingehen.

Fast Startup ist ein Mechanismus, der in Windows 8 zum schnelleren Booten eingeführt wurde. Beim Beenden wird Windows 8 nicht wie Windows 7 beendet. Vielmehr beendet Windows 8 nur die Benutzersitzung, schickt dann aber den Windows-Kernel in den Ruhemodus (es wird einfach ein Speicherabbild in einer Datei geschrieben) und schaltet den Rechner ab. Beim Einschalten kann Windows 8 beschleunigt starten, da der Kernel nur noch aus dem Ruhemodus aufgeweckt werden muss. Microsoft hat diesen Sachverhalt unter [6] bereits im September 2011 beschrieben. Momentan macht dieses Feature in Vergleichen Windows 7/Windows 8 wieder Furore (ich habe das unter [7] am Rand adressiert).

Wie es momentan ausschaut, scheint da noch ein Bug in der FastBoot-Funktion zu sein, die WinLogon dazu bewegt, fehlende Wechseldatenträgermedien zu bemängeln. Also muss man die Fast Startup-Funktion deaktivieren. Das schien für mich zuerst schwieriger als gedacht. Ich habe zuerst natürlich versucht, das Ganze gemäß der Forendiskussion [1] in einer virtuellen Maschine nachzustellen und Fast Startup abzuschalten.

Also auf dem Desktop die Charms-Leiste eingeblendet und dann auf Suchen geklickt – anschließend in der Seitenleiste Suchen den Punkt Einstellungen angewählt und energie eingetippt.

Nun lässt sich der Befehl Energieoptionen anwählen. Anschließend wird die zugehörige Seite angezeigt und man kann in der Aufgabenleiste (linke Spalte) den Eintrag Auswählen, was beim Drücken des Netzschalters geschehen soll anwählen.

Dann erscheint die Detailseite Systemeinstellungen der Energieoptionen. Nachfolgend ist ein Screenshot der betreffenden Seite zu sehen.

Doof nur, dass da nichts einstellbar war – in der virtuellen Maschine wurde mir nur das Abschalten des Kennworts angeboten (getestet unter VMware Workstation und Virtualbox). Eine kurze Recherche bestätigte mit aber unter [3, 4, 5], dass da mehr Optionen vorhanden sein sollten.

Also habe ich das System nativ mit einer Windows 8-Installation in einer VHD gebootet und die obigen Schritte erneut ausgeführt. Und jetzt hatte sich die betreffende Seite verändert – es standen zusätzliche Optionen zur Auswahl bereit.

Zur Anpassung muss der Hyperlink Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar angeklickt und dann die Sicherheitsabfrage der Benutzerkontensteuerung bestätigt werden.

Anschließend kann man die Markierung des Kontrollkästchens Schnellstart aktivieren (empfohlen) löschen.

Dann die Seite über Änderungen speichern verlassen – und das Herunterfahren testen. Zumindest bei mir (und einigen anderen Forennutzern) klappt dann das Herunterfahren, der Winlogo-Fehler ist weg.

Scheint so, als ob da noch ein dicker Bug im Windows 8 Fast Startup enthalten ist. Und da jubeln Medien, wie die die PC-Welt z. B. hier, dass Windows 8 bis zu 55 Prozent schneller als Windows 7 bootet. Scheint so, als ob Microsoft da noch ein wenig nachbessern müsste. Wer von dem Bug betroffen ist, kennt jetzt ja einen Weg zur Abhilfe. [Nachtrag: Nachdem die Ursache Fast Startup bekannt war, habe ich noch ein wenig recherchiert. Der Fehler ist Microsoft bekannt, wie ich dem MS Answers-Foreneintrag unter [8] entnehme – es gibt also Chancen, das der Fehler in der RTM behoben ist.

Links:
1: MS-Forendiskussion zum Problem
2: MS-Supportbeitrag KB 102624
3: Fast Startup abschalten (WinEight-Forum, englisch)
4: Disable Fast Start Up (englisch)
5: How To Enable/Disable Fast Startup In Windows 8 (englisch)
6: Delivering fast boot times in Windows 8
7: Wie sieht’s mit der Windows 8 RTM aus?
8: Diskussion in MS Anwers (US-Forum)


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Tipp, Windows 8 Beta abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Responses to Winlogon-Fast-Startup-Bug in Windows 8?

  1. Paul Kröher sagt:

    Hallo Günter,
    immer wieder interessant, deine Beiträge zu lesen.

    Das Problem hätte ich schon gleich nach der Installation im Juni ähnlich.
    Bei mir war es immer LW H: und das war der Cardreader.

    Die Lösung war denkbar einfach:
    Ich bootete mit eingelegter SD-Card. Via Hardware sicher entfernen wurde Laufwerk H ausgeworfen.
    Seitdem habe ich Ruhe.

  2. Günter Born sagt:

    @Paul: Danke für die Ergänzung – diesen Ansatz hatte ich zwar kurz erwogen – aber hier sind im dümmsten Fall 6 Wechseldatenträger an der Maschine vorhanden – da wird das Ganze zu aufwendig. Dummerweise fehlte mir (als der Fehler erstmals im MS-Answers-Forum auftrat) die Zeit zur Recherche.

    Und als ich auf die Schnelle eine VHD-Installation zum Testen des Hyper-V-SLAT-Ansatzes [1] vornahm, rauschte ich in das gleiche Problem. Leider fehlte mir auch da die Zeit zur Evaluation – aber die Lösung hat sich ja quasi “durch liegenlassen” ergeben ;-).

    1: https://www.borncity.com/blog/2012/06/29/windows-8-luft-hyper-v-auf-nicht-slat-fhigen-cpus/

  3. Werbung

  4. André sagt:

    das hat mit Fast-Boot nix zu tun, der wird bei einer VHD native Bootversion gar nicht benutzt ;)

    • Günter Born sagt:

      Na ja, egal ob der in einer VHD benutzt wird oder nicht – sobald der Fast-Boot deaktiviert wurde, funktioniert es hier. Und so, wie ich es verstanden habe, hatten die anderen Betroffenen eine native Installation einer Partition. Also hat die Fast Boot-Option doch einen Einfluss.

  5. André sagt:

    wie gesagt, beim VHD Boot gibt es keinen Ruhezustand (ist bei Win7 auch so) und deshalb auch kein Fast-Schnellstart. Die Option gibt es dann gar nicht. Du hast du also bei einer normalen Installation.

  6. Tobias sagt:

    Vielen Dank für diesen hilfreichen Beitrag.
    Bei mir tritt exakt das gleiche Problem beim 4-formatigen Cardreader auf.
    Wie kann ich erfahren wenn MS den Käfer gefangen hat??
    viele Grüße

  7. Otmar sagt:

    Bei mir (lenovo Netbook S10e) hat es sofort funktioniert – vielen Dank für den Tipp.
    Gefühlt fährt der Klapprechner jetzt sogar noch schneller runter.

    -gehört nicht zum ursprünglichen Problem:

    Schade, dass man auf dem Netbook die ganzen neuen Apps nicht nutzen kann. Denn die native Auflösung von 1024 x 576 werde ich nicht ändern. Wenigstens den Win-Reader sollte man doch nutzen können. Schade. Entscheidend ist doch die Breite. Wieviel man scrollen muss, sollte MS doch jedem selbst überlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.