Neuer Connector für iPhone 5, Adapter für den alten Dock?


Anzeige

So, wie die (so gut wie bestätigten) Gerüchte besagen, wird Apple beim kommenden iPhone 5 wohl den alten Dock beerdigen und einen schmaleren Dock-Connector verbauen. Für die Altgerätebesitzer will Apple einen Dock-Connector-Adapter anbieten.

Da hatte ich mit meinen Spekulationen (u. a. hier im Mai geäußert) scheinbar doch Recht. Reuters.com berichtet hier, dass das im Oktober erwartete iPhone 5 mit einem 19-Pin-Dock-Connector statt mit dem alten 30-Pin-Port für den breiten Dock-Connector daherkommt. Damit soll Platz für den Kopfhörerausgang geschaffen werden, dessen Buchse an die gleiche Geräteseite wandern soll.

Ist natürlich schiet für die ganzen Hersteller von Peripheriezeugs, was an den Dock angeflanscht werden kann – und als Käufer kann man sich auch angepisst fühlen. Den all die tollen iCamera-Connections-Kits, TV-Empfängerlösungen, iFlash-Drives und was weiß ich passen bei den kommenden Apple Gadgets nicht mehr.

Wie man bei Reuters lesen kann, habe die Hersteller von iPhone-Schutzhüllen bereits reagiert und stellen Varianten mit kleineren Öffnungen für den Mini-Dock-Connector her. Auch andere Hersteller stehen in den Startlöchern, müssen die oben erwähnten Goodies doch auf neuen Dock-Connector umentwickelt werden – was auch neue Geschäftschancen eröffnet.

Und damit sich die Apple-Gadget-Besitzer nicht ganz so “angepisst” fühlen, gibt es wohl Gerüchte, dass Apple einen Adapter anbieten wird, mit dem sich Zubehör für den 30-Pin-Dock-Connector an den neuen 19-Pin-Dock anschließen lässt. Zumindest klingt dies in obigen Reuters-Artikel an und auch imore.com schreibt hier etwas über einen solchen Adapter.

Abschließende Gedanken: Vielleicht wird das Ganze etwas stabiler als das alte Dock – denn dieses konnte schon mal eine böse Überraschung mit sich bringen. Und langsam war der 30-Pin-Dock auch, wie ich beim Test des i-FlashDrive hier feststellen konnte. Was so ein Adapter kosten wird? Keine Ahnung – im Apple Store könnte der Preis schon mal in Regionen liegen, für die man andernorts ein ausgewachsenes Handy bekommt.

Eines kann ich mir nicht verkneifen: Es gibt ja Smartphones und Tablets, da ist die Verbindung mit einem PC oder Mac ganz easy: microUSB-zu-USB-Kabel rein und fertig. Diese Schnittstelle ist ja EU-weit durch eine freiwillige Selbstverpflichtung der Smartphone-Importeure “verbindlich” als Ladeschnittstelle vorgeschrieben – Apple scheint da aber nicht zu zu gehören.


Anzeige

Bei Tablet PCs geht das Ganze in ähnlicher Weise mit einem miniUSB-zu-USB-Kabel über die Bühne. Und wer sein altes Ladegerät mit miniUSB-Stecker weiter zum Laden eines Smartphones verwenden will, bekommt bei Pearl.de zum Beispiel einen microUSB-Stecker-zu-miniUSB-Buchse-Adapter für 2 Euro. Schnell, komfortabel, mechanisch ok und vor allem kompatibel.

Schade, da hat Apple mal wieder eine Chance verpasst, Geräte für seine Kunden “kompatibler” zu machen. Aber wo kämen wir hin, wenn ein iPhone oder iPad plötzlich eine microUSB-Buchse mit USB-on-the-Go (UTG) hätte. Da könnte ja Hinz & Kunz seine USB-Sticks, USB-Kartenleser und was weiß ich für Peripheriegeräte für kleines Geld anschließen und endlich was mit den Apple-Teilen machen. Aber es war ja schon immer etwas exklusiver, einen Apple (an der Backe) zu haben.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter iPad abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.