Outlook.com: MS neuer E-Mail-Dienst

Seit vielen Jahren versucht Microsoft seinen E-Mail-Dienst Hotmail an die Leute zu bringen. Die richtig heiße Liebe scheint es nicht geworden zu sein. Dann wurde Hotmail in Windows Live-Konten integriert. Jetzt geht ein neuer (kostenloser) E-Mail-Dienst mit dem Namen Outlook.com als Preview bei Microsoft online – Konkurrenz belebt das Geschäft?


Anzeige

Es reicht, sich mit seiner Live-ID auf der Webseite Outlook.com zu registrieren.

Und nach der Anmeldung an der Outlook.com-Preview habe ich dann doch gestaunt.

Da fand ich meine paar Testmails, die ich vor Wochen, beim Schreiben eines Windows 8-Buches an meinen Hotmail-Account geschickt hatte. Sieht auf den ersten Blick nicht so wirklich prickelnd aus – noch ein Hotmail-Clone, oder so ähnlich. Auf den zweiten Blick ist mir dann klar geworden, dass die Oberfläche wohl in Richtung Metro getrimmt werden soll.

Durch Zufall habe ich (weil die Oberfläche in Englisch war), mit den Symbolen in der Titelleiste herumgespielt. Klickt man auf das nachfolgend mit einem roten Pfeil markierte Symbol, blendet Outlook.com eine Leiste mit den nachfolgenden Kacheln ein – Metro lässt jetzt wirklich grüßen.


Anzeige

Dort gibt es nicht nur Zugriff auf die Outlook.com-Mails, nein, man kann auch auf seine Kontakte bei Facebook, Google oder LinkedIn zugreifen oder Termine im Kalender verwalten.

gelöscht

Bei den Terminen wird deutlich, dass das Ganze noch nicht komplett auf die neue Oberfläche umgestellt ist. Auch bei SkyDrive kommt noch die alte Benutzeroberfläche und nicht die neue, Metro-basierende Anzeige (siehe hier).

Der Ansatz sieht mir schon mal vielversprechend aus – einzig, was mich (neben der gemischten Oberfläche) stört, ist die Tatsache, dass alles online bei Microsoft gehostet wird. Ich habe meine Geschäftskontakte aus dem Thunderbird-Adressbuch weder bei Facebook noch bei Google hochgeladen – warum sollte ich das bei Microsoft wohl tun. Ach, ist mir gerade noch eingefallen: Irgendwie stinkt es mir, dass jetzt alle Welt nur noch in Webmail rummacht. Ich bleibe beim E-Mail-Server meines Providers, auf den ich sauber per POP3 und SMTP zugreifen kann und bei dem ich Herr über meine Daten bleibe. Von daher ist mir erst wieder so richtig bewusst geworden, dass die von Mozilla geplante Alternative zu Google und Facebook vielleicht mal richtig lukrativ werden könnte.

Update: Sowohl heise.de als auch Spiegel Online haben kurze Artikel zur Umstellung von Hotmail auf Outlook.com veröffentlicht. Zudem gibt es hier einen Eintrag in den Microsoft-Firmenseiten von Chris Jones. Chris stellt Outlook.com als “Modern Email” in seinem Blog vor. Skype-Integration soll wohl noch dazu kommen. Spannende Frage für mich: Wie wird dieser Dienst in Windows 8 integriert? Übernimmt die Metro-App Mail diesen Part – oder lege ich mir im Metro-IE eine Kachel zur Seite Outlook.com auf der Startseite ab und habe so Zugriff auf mein Postfach?


Werbung
Microsoft Office 2010-Titel

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Office abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Outlook.com: MS neuer E-Mail-Dienst


  1. Anzeige
  2. Marc sagt:

    bzgl.: … POP3 und SMTP …
    Webmail und Exchange haben schon ihre Vorzüge.

    a.) Webmail (nutze ich nur noch)
    bei einem PC-Ausfall egal ob durch Hardware/Viren oder OS neu aufsetzen, ist das immer ein “Akt”.
    Alle Zusatzprogramme sind sehr oft auf Outlook-Desktop abgestellt, was Anschaffungskosten verursacht + regelmäßige upgrade-Kosten

    oder Kontakte bsw. bei gmail = online-Verwaltung
    in der Fritz!Box hab ich diesen als Online-Telefonbuch eingebunden = regl. automatische syn. = Gigaset zeigt mir immer aktuelle Daten

    b.) Exchange (live-Server / google)
    in Verbindung mit Smartphones (bzw. halt Zugriff durch unterschiedliche Endgeräte) lernt man den Genuss dieses Services zu schätzen.
    so hab ich entgegen dem POP3 usw. ständig neben den emails, auch Kalender und Kontakte syn.
    Ein Austausch** eines Endgerätes funktioniert in Minuten und ich bin wieder “up-to-date”.

    ** egal ob Ersatz oder Werksreset wegen Firmware-Bug usw.

    • Günter Born sagt:

      @Marc: Interessante Erfahrungen. Ich setze hier seit 2008 auf Thunderbird portable – und habe meine E-Mails sofort im Griff – selbst nach einem Neuaufsetzen des Systems kopiere ich einen Link auf den Desktop und fertig.

      Kontakte halte ich möglichst aus dem Internet heraus – und Termine – welche Termine? Ich lebe ohne jegliche Termine so in den Tag hinein ;-).

      Aber ich werde mir deine Erfahrungen im Hinterkopf abspeichern. Wenn ich auch so meine Bauchschmerzen habe, von wegen auf Online-Mails und -Daten zugreifen, wenn man keine oder nur eingeschränkte GPRS-Verbindung hat (ist mir unterwegs oft genug passiert).

  3. Marc sagt:

    erlaub mir noch einen kurzen Nachtrag zu ” …Online-Mails und -Daten…”
    nur weil man Mails am Schluss der Kette auf dem PC hat, ist nicht sicher.

    Sender > ServerSender > …> Server2 > Empfänger
    viele User vergessen/berücksichtigen kein SSL (!)
    hinzu kommt, dass bei >allen Protokollen< ein Abruf der "gelagerten Mails" erfolgt. Dh es ist ein Druckschluß, nur weil man über POP3 abruft+danach vom Server löscht, niemand vorher drauf Zugriff hatte.

    Man muss nicht komplett umstellen, sondern kann auch beides "parallel" laufen lassen bzw. so konfigurieren, dass man bsw. bei Bedarf abruft und per Filter/Regel für "Kopie" + offline automatisch anlegt.

    Kontakte Internet
    durch android bzw. iOS wird man ja “gezwungen”.

    aber das muss man alles selbst man antesten
    nach und nach stellt man den Komfort fest
    hatte mich auch erst gew. und gefragt “was soll das alles” zumal ich ganztägig vor dem PC sitze. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.