Intels Clover Trail Atom-CPU nicht für Linux geeignet

Letzte Woche (13.9.) fand ja das Intel Developer Forum in San Franzisco statt. Intel stellte Neuerungen und Insight’s vor – und es gab eine negative Überraschung für Linux-Fans: Die kommende Clover Trail-Atom-Prozessor-Generation ist nicht sonderlich für aktuelle Linux-Systeme geeignet.


Anzeige

Potz Blitz, so ein richtig guter Stern ist das nicht, unter dem Linux da segelt. Erst die Secure Boot-Geschichte bei UEFI, die Microsoft für bestimmte Windows 8-Systeme fordert – die dann unsignierte Betriebssystem-Loader aussperrt. Dann die Fragmentierung der diversen Linux-Distributionen, die den Einsatz eh auf spezielle Anwendungslösungen begrenzt. Und nun das: Kein Linux auf Maschinen mit Clover Trail Atom-CPUs.

Clover Trail = Low Power-Lösungen

Mit den Clover Trail Atom-CPUs werden erstmals Low Power-Systeme ermöglicht. Lang laufende Ultrabooks und Tablet PCs rücken in greifbare Reichweite. Bei heise.de findet sich z.B. dieser Artikel, der einen kurzen Abriss zu Intels Vorstellungen hinsichtlich Ultrabooks und x86-Tabelets vom IDF wiedergibt. Und laut diesem heise.de-Artikel zieht Intel die Anforderungen für Ultrabooks an – mindestens  9 Stunden Laufzeit mit einer Akkuladung sind gefordert.

Die Firma HP hat mit der Envy X2 Laptop-Tablet-Hybrid-Lösung beispielsweise so ein Gerät in der Pipeline, welches auf dem Clover Trail-Prozessor basiert (siehe Engadget-Artikel). Auch das Acer Iconia W510 10,1-Zoll-Tablet soll mit Clover Trail laufen. Sucht man nach Begriffen wie Ultrabook und Clover Trail, findet man viele Treffer.

Linux ausgesperrt?

Die Crux bei der ganzen Geschichte (zumindest eine – weitere könnten beim Gerätedesign lauern) besteht darin, dass die Clover Trail Atom CPUs (Z2760) für Windows 8 optimiert sind. Speziell die neuen Stromsparmodi sollen Windows 8 zu einer langen CPU-Laufzeit verhelfen.

Wie ArsTechnica.com hier berichtet, ist Intel-Vorstand David Perlmutter auf der IDF genau auf diese Feinheiten eingegangen.

Clover Trail is Intel’s effort to provide a full Windows 8 experience (including enterprise features missing from Windows RT) on devices competitive with ARM-based Windows 8 tablets.

To achieve that, Intel worked closely with Microsoft to instrument the chip to allow Windows 8 to control Clover Trail’s advanced power management features, which support what Perlmutter called “always-on” functionality.

So weit so schlecht. Denn wer sich nicht mit Windows 8-Systemen beglücken lassen will, braucht ein Betriebssystem, welches diese Advance Power Management-Features auch unterstützt.

Wie TheInquirer.net in diesem Artikel schreibt, wird Intel Linux auf Clover Trail-CPUs nicht unterstützen. Golem.de führt es näher aus: Intel werde keine Linux-Treiber für die Z2760-Atom-CPU anbieten.


Anzeige

Intel hat zwar bisher keine Details veröffentlicht, wo es bei Linux hakt. Aber es könnte nun genau mit den Energiemanagement-Funktionen (P- und C-State) von Clover Trail zu tun haben, die im Linux-Kernel bisher nicht unterstützt werden.

Fazit: Irgendwie ist Clover Trail damit in meinen Augen ein totgeborenes Kind und man wird bei zukünftigen Tablet PC-Käufen da sehr stark aufpassen müssen, welche CPU in der Kiste steckt. Denn die Freiheit, einen Linux-Kernel auf den Maschinen einzusetzen, möchte ich mir nicht nehmen lassen.

Ironie am Rand: Auf der IDF hat Intel berichtet, dass man den Port von Android 4.1 Jelly Bean für X86-CPUs (speziell die Atom-Prozessoren der Medfield-Reihe) abgeschlossen habe (siehe auch mein Beitrag). Android basiert aber auf einem Linux-Kernel.

Man wird nun sehen, wie diese Geschichte weiter geht. Zukünftige Linux-Kernel könnten möglicherweise Unterstützung für die Clover Trail Atom-CPUs bekommen. Oder man lässt das ganze Clover Trail-Geraffels links liegen und setzt auf die Nachfolgegeneration Valley View. Denn diese soll laut Golem wieder mit Linux-Treiber unterstützt werden – ist eine Atom-SoC mit vier Kernen für Tablet PCs und soll Ende 2013 kommen.

Ich weiß nicht, werde ich so langsam alt? Aber mich verlässt die Lust, da noch irgend eines der kommenden Ultrabooks und Tablet PCs zu kaufen. Denn scheinbar sieht die Industrie den Kunden immer mehr als Kauf-Vieh, der die Gadgets vom Tresen reißt und bei Nichtgefallen nach einem halben Jahr das nächste Gadget kaufen soll.

Links:
1: Intel declares Clover Trail Atom processor a “no Linux” zone
2: IDF: Intel says Clover Trail will not work with Linux
3: Intel’s Clover Trail has 99 problems, Linux aint one
4: Intel Atom Clover Trail chips designed for Windows 8, not Linux
5: Kein offizieller Support für Clover Trail


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Android, Linux, Tablet PC, Ultrabook, Windows 8 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Intels Clover Trail Atom-CPU nicht für Linux geeignet


  1. Anzeige
  2. Günter Born sagt:

    Nachtrag: Zwischenzeitlich hat auch heise.de einen Artikel veröffentlicht, der noch einige Details enthält.

    1: http://www.heise.de/open/meldung/Intel-Kein-Linux-Support-fuer-Tablet-Chip-1709079.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.