Tablet PC-Nachrichten und Gerüchte …

Sind mal wieder ein paar Nachrichten rund um Tablet PCs aufgelaufen: Was kostet es, ein Microsoft Surface RT zu bauen? Und es lungern ein paar neue Android-Tablet PCs in den Regalen. Hier die Details.
Fertigungskosten des Microsoft Surface RT-Tablet PC


Anzeige


ZDnet.com hat die Tage bereits einen Artikel veröffentlicht, nach denen Asus den Preis für ein Windows 8 Tablet PC als “hoch” bezeichnet. Die Tablet PCs von Asus mit Windows 8 sollen mit $ 599 starten und bis zu $ 1.299 reichen. Wäre wohl deutlich mehr als bei Notebooks, und nicht unbedingt ein Anreiz, sich so was zuzulegen.

Dabei hätte Windows 8 doch Potential, im Unternehmensbereich speziell bei Tablet PCs zu punkten. Denn im Gegensatz zu Android und iOS liefert Microsoft Multiuser-Funktionalität mit separaten Benutzerkonten, problemlose Drucker- und Geräteintegration sowie die Verwaltung über Gruppenrichtlinien, Verschlüsselung mittels Bitlocker etc. mit. Auf diesen Umstand habe ich in diesem Interview hingewiesen.

Aber mit den von Acer genannten Preisen wird man nicht wirklich in der breiten Masse (speziell bei Endanwender) punkten können. Da gibt es doch auch noch die Microsoft Surface Tablet PCs – von denen wir, einen Monat vor Verkaufsstart, immer noch keine Preise kennen.

Martin von Dr. Windows hat hier einen kleinen Artikel zur Frage nach den Herstellkosten der Microsoft Surface Tablet PCs aufgegriffen. Quelle ist wohl das taiwanesische Branchenblatt Digitimes, welches von Zuliefern Informationen zugespielt erhält und hier mit einem entsprechenden Artikel kommt.

Aus Kreisen der Vorlieferanten wird für das Surface for Windows RT wohl mit Herstellkosten von 300 – 400 US $ kalkuliert. Man spekuliert, dass der Endkundenpreis unter 399 US $ liegen wird.

Die Preise für die x86-Surface-Varianten, auf denen sich ein “ausgewachsenes” Windows 8 verwenden lässt, werden wohl 100 $ höher liegen – Digitimes nennt 500  – 700 US $. Nach einem Interview von Steve Ballmer soll der Preisbereich für Surface-Geräte zwischen 300 und 800 $ liegen. Na mal abwarten – vielleicht hat Microsoft die Preise ja bis zum 1. Advent rausgegeben.

Skydrive mit Papierkorb – und Sack Reis in China umgefallen

Aber zumindest hat man seinem Online-Laufwerk SkyDrive jetzt einen Papierkorb spendiert. Bei heise.de kann man einige Details nachlesen – hilfreich für die Leute, die an nervösem Finger leiden. Ich habe bisher einfach die Dateien gelöscht und gut war. Martin von Dr. Windows weist hier darauf hin, dass die im Papierkorb befindlichen Dokumente natürlich weiterhin am SkyDrive-Speicherkontingent knabbern. Irgendwann muss sich der Benutzer daher für Löschen entscheiden …

Clover Trail: Laufzeiten wie auf ARM-Plattformen

Den Intel-CPUs haftet ja an, dass die Akkulaufzeiten der betreffenden Geräte weit hinter den Laufzeiten der ARM-Gerätekonkurrenz hinterherhinken. Intel will jetzt mit der Clover Trail-Atom-Prozessor-Serie punkten und verspricht für Windows 8 Laufzeiten, die im Bereich der ARM-Geräte liegen sollen. Auf diesen Aspekt geht arstechnica.com in diesem Beitrag ein.


Anzeige

Was mich an Clover Trail stört, hatte ich ja Sonntag im Beitrag Intels Clover Trail Atom-CPU nicht für Linux geeignet auf den Tisch gebracht. Scheint wohl gerappelt zu haben, bei Intel. Denn wie ich jetzt gerade bei heise.de lese, plant Intel eine Clover-Trail-Variante für Linux. Läuft auf ein elendes Gebastel raus, bei dem ich am Ende des Tages wissen muss, welche CPU-Revision in dem zu erwerbenden Rechner steckt – das ist Bullshit.

TrekStor Android-Tablets

René Hesse von MobiFlip hat hier einen Beitrag aus einer TrekStor-Pressemitteilung gemacht. Trekstor plant wohl eine Gerätereihe unter dem Namen SurfTabs mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich. Das TrekStor SurfTab ventos 9.7 kommt mit

  • 1,6 GHz Dual Core-Prozessor, 16 GB interner Speicher
  • 24,6 cm (9.7″) kapazitiver IPS-Multitouchscreen (1024 x 768), 4:3
  • 2,0 Megapixel Rückkamera, 0,3 Megapixel Frontkamera, Video-Output 1080
  • 8000 mAh Li-Polymer-Akku für 12 Stunden Power

und Android 4.0 (ICS). Verfügbar im Handel soll das Tablet Anfang Oktober 2012 für 249 EUR (UVP). Weitere Geräte kommen mit 8 Zoll Display für 199 Euro und als SurfTab breeze 7.0 mit 7 Zoll für 119 Euro. Details finden sich bei René im Artikel.

Acer Iconia A210 im Anflug

Und es ist gerade eine Pressemitteilung von Acer eingetrudelt: Das auf der IFA 2012 präsentierte und speziell für aktive Multimediafreunde entwickelte, Iconia A210 soll jetzt kommen. Das Acer Iconia A210 ist zu einem unverbindlich empfohlenen Endkundenpreis (inkl. MwSt.) ab 299,- Euro im Handel erhältlich. Das Android Tablet besitzt einen kapazitiven 25,6 cm (10,1 Zoll) Multi Point-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Acer bietet außerdem umfangreiches Zubehör wie beispielsweise ein passendes Portfolio Case oder ein Bluetooth Keyboard.

Mit dem neuen Acer Iconia A210 können Multimediafreunde laut Acer Musik, Videos und Games wiedergeben, Lesen und über Social Networks mit ihren Freunden in Kontakt bleiben. Für beste Unterhaltung sind auf dem Tablet verschiedene Spiele vorinstalliert, die mit dem 6-Achsen-Bewegungssensor gesteuert werden können.

Ferner unterstützt das Acer Iconia A210 eine breite Anzahl an verschiedenen Formaten. Es bietet so hohe Kompatibilität mit den meisten Multimedia-Dateien und ermöglicht den Download und die Wiedergabe von hunderten von Filmen, ohne diese in andere Formate umwandeln zu müssen.

Mit AUPEO! kann der Besitzer weiterhin aus über 120 Radiosendern wählen und seine bevorzugte Musik hören. Und auf der Suche nach spannender Lektüre bieten die Online-Stores der Bücherläden die Möglichkeit, die neuesten Bestseller oder Magazine herunterzuladen.

Im Büro soll das Acer Iconia A210 mit Polaris punkten, eine angeblich vollwertige Office Suite, die breite Funktionalität und einfaches Dateimanagement gestattet. Microsoft Office-Dokumente, Tabellen und Präsentationen können so auch unterwegs gelesen und bearbeitet werden. Und hier noch die Hardwaredaten aus der Pressemitteilung.

Leistungsstarke Hardware-Ausstattung

Auf dem 25,6 cm (10,1 Zoll) Multi Point-Touchscreen werden Games in leuchtenden Farben dargestellt. Speziell für Multimedia-Spaß konzipiert, wurde das neue Acer Iconia A210 mit leistungsstarker Hardware ausgestattet. Optimale Power für alle Anwendungen stellt die NVIDIA® TEGRA 3 4-PLUS-1 Quad Core-CPU bereit, die einen bis zu zweimal schnelleren Aufbau von Webseiten für eine schnelle Internetnavigation, besseres Multitasking sowie Videowiedergabe und Gaming in HD-Qualität ermöglicht. Mit der in die Vorderseite integrierten 2 MP-Kamera können User über Video-Chats stets mit Freunden und der Familie in Kontakt bleiben. Zudem kann die Kamera dank der Gesichtserkennung genutzt werden, um das Tablet zu sperren und zu entsperren.


Werbung


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.