Windows 8: Preisenten und mehr …

Stichwort “langsam wird es peinlich” die Zweite: Es sind nur noch 17 Tage, bis Windows 8 in den Läden stehen soll – aber noch kennt niemand (außerhalb Microsofts) den Verkaufspreis. Also Raum für Gerüchte, Fehlspekulationen und mehr …


Anzeige

Hier kommt PC-Welt mit der Meldung, dass bei Amazon Deutschland Windows 8 im Angebot ist und daher auch Preise feststehen. Ich habe nachfolgend schon mal die Amazon.de-Angebotsseiten verlinkt.

Bei der Basis-Version geht Amazon (Stand 9. Oktober) von 99,99 Euro Verkaufspreis aus, während die Windows 8 Pro mit 139,99 Euro zu Buche schlägt. Bezüglich des Windows 8 Pro-Upgrades hatte Amazon schon mal 53,90 Euro genannt, hat aber einen Rückzieher gemacht – man kann sich (Stand 9. Oktober) lediglich registrieren und erhält eine Mail, wenn der Produktpreis bekannt ist. So weit so schlecht …

Spekulation: Werden Amazon die Trauben zu sauer?

Da könnte man natürlich schon mal spekulieren: Preisangaben von Amazon sind für den Kunden ganz interessant. Kostet ein Produkt später mehr, gibt Amazon dieses trotzdem zum ursprünglich genannten Preis ab. Wird das Produkt günstiger vom Hersteller angeboten, gewährt Amazon dem Kunden diesen günstigen Preis. Zähle ich nun 2 und 2 zusammen, heißt dies, dass Amazon die 53,90 Euro wohl zu heiß geworden sind und man das Angebot in der Zwischenzeit deaktiviert hat (das Angebot war zwei Mal für einige Stunden bzw. Tage verfügbar und wer da bestellt hat, kann u.U. ein Schnäppchen machen).

Da es schon Nachfragen wegen der “zu sauren Trauben” gab: Ist eine Anlehnung an die Parabel vom Fuchs, der unter einem Weinstock herlief und sich gerne an die süßen Trauben heran gemacht hätte. Da die Trauben aber für den Fuchs unerreichbar hoch hingen, dachte er “die sind mir zu sauer” und lief weiter ;-).

Und die nächste Sau galoppiert auch schon durch’s Dorf

Auf der oben verlinkten PC-Welt-Seite findet sich zwischenzeitlich ein Update mit folgendem Hinweis: Der österreichische Standard meldet, dass Microsoft Windows 8 “zum Start” zum Kampfpreis von 69,95 Euro rausbringen will. Die Pro-Version soll 30 Euro mehr kosten.

Als Händler wie Amazon würde ich mir ganz schön “am Nasenring durch die Manege gezogen” vorkommen, wenn ich gut 2 Wochen vor einem Verkaufsstart den Preis noch nicht kenne und Zeitschriften aus Unternehmenskreisen deutlich niedrigere Preise genannt bekommen.

Der Wahnsinn hat Methode

Über Monate hat man die Leute mit Artikeln im Windows Entwicklerblog über technische Features angefüttert – aber seit Windows 8 RTM-Status hat, gibt es keine wirklich neuen Infos.  So nebenbei erfahre ich, dass Microsoft das Point-System zum Bezahlen durch Währungsangaben erst jetzt ersetzt – das hätte man vor Monaten bereits regeln können. Momentan befinden sich (meiner Kenntnis nach) einige Manuskripte im Druck – die Xbox LIVE-Bezahlinfos kann man da dann bereits makulieren.

Da passt es auch ins Bild, dass man mit den Apps quasi Beta-Software in den Status eines Endprodukts erhebt. Da schreibe ich seit Wochen an Windows 8 entlang – und dann lese ich bei heise.de, dass Microsoft “zahlreiche Apps updated”. Morgen läuft ein Artikel online, der Hinweise auf neue Funktionen enthält. Na prima – alle paar Tage kommen neue, unbekannte Funktionen dazu. Wie so was ausschaut, kann man hier nachlesen. Ich weiß nicht, wieso mir da die Assoziation “Bananensoftware, reift beim Kunden” durch den Kopf geht.


Anzeige

Irgendwie klappt da nix richtig. Sieht alles irgendwie nicht so gut aus – könnte natürlich auch ne riesen Marketing-Aktion von Microsoft sein – aber so was soll gelegentlich auch schon nach hinten los gehen.

Update: Hab den Beitrag gestern auf Vorrat geschrieben und bin im Nachgang auf diesen ZDNet-Artikel gestoßen. Passt irgendwie ins Bild – das Produkt wird momentan vom Marketing gegen die Wand gefahren.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 8 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Windows 8: Preisenten und mehr …


  1. Anzeige
  2. SeewolfPK sagt:

    Wer soll denn die Software zu solchen Preisen überhaupt kaufen?
    Mit neuem PC gibts andere Preise bzw. ist dann W8 drauf.

    Besitzer der Vorversionen (einschl. RP?) sollen ja angeblich für etwas über 30 Euronen kaufen können.

    Linux-User werden wohl kaum jetzt W8 kaufen :-)))

  3. preisente sagt:

    Ich dachte es wäre Upgrade Preise von 40$ ab XP kommuniziert!
    Aber eine Vollversion für 40Euro würde dann doch garkeinen Sinn mehr machen oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.