Tastaturprobleme beim Acer Aspire 3000

Vor ein paar Tagen hatte ich ja darüber gebloggt, dass ich ein altes Acer Aspire 3000-Notebook mit Windows 8 bestückt habe und das Teil überraschenderweise damit läuft. Es ist nicht die flotteste Maschine, aber zum Schreiben oder Surfen reicht es. Abgesehen vom fehlenden SiS-Grafikkartentreiber hatte ich aber noch ein Problem: Die Tastatur wollte nicht so richtig – aber das habe ich gelöst und skizziere hier Ursachen und Lösungsansätze.


Anzeige

Sporadische Tastaturaussetzer, das nervt

Das Acer Aspire 3000 neigte bereits seit vielen Jahren dazu, dass die Tastatur nicht so richtig funktionierte. Bereits bei der Anmeldung kam es vor, dass ganze Tastenreihen nicht funktionierten. Mein Sohn hatte die Bildschirmtastatur zur Anmeldung eingerichtet und meist eine externe USB-Tastatur zum Arbeiten in Verwendung.

Kurz nach der Installation von Windows 8 hatte ich den Eindruck, dass die Tastaturaussetzer weg waren. Ich konnte mich anmelden und auch einwandfrei Texte eintippen. Aber irgendwann war es dann wieder so weit. Plötzlich gingen bestimmte Tasten für einige Zeit nicht mehr. Treiber konnte es eigentlich nicht mehr sein – da ich den Effekt unter Windows XP, Windows Vista und Windows 8 beobachtet hatte.

Ich schob es auf einen Wackelkontakt, hatte dann aber die Eingebung, mal eine Webrecherche durchzuführen. Und in diesem Forum wurde ich fündig. Ein Benutzer identifizierte einen “sterbenden” Akku als Ursache – die Tastatatur funktioniert dann nur noch zeitweise – genau mein Fehlerbild.

Also Akku raus, neu gebootet und den Geräte-Manager aufgerufen. Dann habe ich den Treiber “Microsoft ACPI-Kontrollmethodenkompatibler Akku” noch zur Vorsicht deaktiviert.

Danach funktionierten die Tasten alle. Offenbar hat die Akku-Ladeelektronik noch einen Design-Fehler, so dass bei sterbendem Akku die interne Spannung an einem Grenzwert hängt. Das Notebook läuft, aber der Tastaturkontroller funktioniert nicht mehr sauber und kann die Interrupts zur Tastenanschlagserkennung nicht mehr abarbeiten.

Fn-Taste für Texteingabe erforderlich?

Allerdings hatte ich noch ein kleines Problem: Die Eingabe von Text klappte bei einigen Tasten nur, wenn ich die Fn-Taste drückte. Die betreffenden Tasten waren dreifach belegt und die Ebene der Sondertasten (Zifferntasten) war standardmäßig aktiv. Ursache war wohl, dass ich irgendwann alle Tasten mal mehrfach gedrückt und den NumLock-Mode aktiviert hatte.


Werbung

Ich wusste zwar, dass es irgend einen Kniff gab, um die Umschaltung rückgängig zu machen. Leider war kein Handbuch vorhanden. Eine kurze Recherche ergab dann aber die Lösung in Form der Tastenkombination Fn+Num an der Tastatur, mit der sich der Modus umschalten lässt. Hier noch zwei Fotos der Tasten.

(Fn-Taste)

(NumLock-Taste)

Nachdem ich die Tastenkombination Fn+Num gedrückt hatte, war die erwartete Tastenbelegung wieder vorhanden. Nun lässt sich mit dem Notebook wieder arbeiten.

Update: Scheinbar hat das Notbook doch noch einen weiteren Fehler. Nachdem die Tastatur wirklich einwandfrei tat, hatte ich jetzt wieder einen Tastenaussetzer. Ein Neustart löste das Problem – seltsam, irgendwo scheint der Tastaturprozessor gelegentlich zu spinnen. Aber als Frickelmaschine reicht der Aspire 3000 – hab jetzt sogar Android 4.1 Jelly Bean in der x86-Portierung unter Virtualbox auf dem Teil laufen – allerdings merkt man, dass der Prozessor und das 1 GByte RAM unter Windows 8 als Host am Anschlag sind.

Links:
1: Forenbeitrag zum Tastaturproblem
2: FixYa-Artikel


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Notebook, Tipps, Windows 8 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.