Microsoft, Windows 8 und die Zahlen

Kleine Aufwischaktion zum Wochenende. Ich hatte hier im Blog ja bereits häufiger über die Jubelmeldungen zu den Windows 8-Absatzzahlen berichtet. Diese Woche hat's dann bezüglich Negativ-Schlagzeilen zu Microsoft, Surface und Windows 8 gerappelt. Zeit, nochmal einen Blick auf die Zahlen hinter den Zahlen zu werfen.


Anzeige

40 Millionen Lizenzen verkauft, aber nicht in Benutzung

Unter [1] hatte ich berichtet, dass Microsoft seit dem Verkaufsstart von Windows 8 bereits 40 Millionen Lizenzen von Windows 8 verkauft habe. Klingt gut und könnte eigentlich an den Erfolg von Windows 7 anknüpfen. Nur bleibt die Frage: Benutzten auch alle Käufer das neue Windows 8? Viele legen sich das Upgrade wohl nur einfach hin, weil es momentan günstig ist.

Die Artikel unter [3, 4, 6] sprechen eine andere Sprache. Da gibt es den Bericht von StatCounter, der gestern herauskam. Die analysieren weltweit Internetzugriffe und werten die Plattformen aus. Bis 26. November wies Windows 8 nur einen Anteil von 1,31% in der Internetnutzung auf. Zum Vergleich: Windows 7 konnte einen Monat nach Verkaufsstart in 2009 bereits einen Anteil von 4,93% der Internetzugriffe verzeichnen. In den USA sind die Zahlen etwas besser 2,12% (Windows 8), 6,29% (Windows 7 in 2009). So richtig zündet die Windows 8-Rakete also wohl noch nicht.

Sorgen am Hardware-Himmel

Und eine Sorge ist nicht alleine, scheinen sich die Hardwareverkäufe für Windows 8-Systeme doch alles andere als opulent zu entwickeln. In diesem Artikel findet sich der Hinweis, dass die PC-Verkäufe weltweit rückgängig sind und die Verkäufe von Windows 7-PCs um 21 % gefallen seien. Asus-Chefbuchhalter, David Chang, hat gegenüber The Wall Street Journal beklagt, dass die Verkäufe von Windows 8 Notebooks bescheiden seien. 

Der Handel ist auch nicht so richtig optimistisch. Das in USA populäre "back to school", bei dem neue Notebooks verkauft werden, war für Windows 8 nicht so der Kracher. Man könnte ja nun noch die Hoffnung auf Tablet PC-Verkäufe legen. Soll Windows 8 da doch den Markt abräumen. Sieht auch irgendwie trübe aus. Microsoft hat wohl gerade das Ordervolumen für sein Surface RT-Tablet um 50 % reduziert – da läuft's also auch nicht (hatte ich aber früher schon gebloggt).

Das Surface Pro, welches mit Windows 8 Pro daherkommt, und richtig was hätte reißen können, wurde gestern offiziell bei seiner Vorstellung durch Microsoft beerdigt [2]. Die Preise liegen bei 900 bis 1.000 Euro (schätze ich mal) ohne Type Pad. Dafür hat man bei der Akku-Laufzeit gespart – die beträgt gerade mal 50% der Laufzeit eines Surface RT. Nicht so dolle. Da passt auch der Artikel von Business Insider [5], dass der Alptraum von Steve Ballmer Wirklichkeit wird. Das iPad gräbt dem PC-Consumer-Markt das Wasser ab – und Microsoft kann im Tablet PC-Sektor nicht wirklich punkten. Was das iPad übrig lässt, wird von Android (Google Nexus 7, Amazon Kindle Fire HD) abgefrühstückt.

Oh Mann – ich hätte Microsoft wirklich mehr Erfolg gegönnt. Aber irgendwie ist vieles selbst verbockt. Wird Zeit, dass jemand mal die Reset-Taste da drüben drückt und das Ganze neu aufgesetzt wird.

Ähnliche Artikel:
1: 40 Millionen Windows 8-Lizenzen verkauft
2: Microsoft Surface Pro: Gerade wurde er beerdigt

Links:
3: STEVE BALLMER'S NIGHTMARE IS COMING TRUE
4: Another Gloomy Sales Report Adds To Windows 8's Tough Week
5: Is Windows 8 Winning? Microsoft Says Yes; Data Say No
6: StatCounter: Windows 8 license sales not yet translating into usage


Anzeige


Werbung



Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Surface, Tablet PC, Windows 8 abgelegt und mit Marktverteilung, Surface Pro, Windows 8 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Microsoft, Windows 8 und die Zahlen

  1. Burkhard Günther sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren

    Ich habe das Praxisuch "Windows 8 komplett" gekauft, weil ich mir ein neues LapTop zugelegt habe und jetzt seit ca. 1 Woche versuche damit zu arbeiten.
    Bei Problemen suche ich dann im Buch um Hilfe zu finden. Nun habe ich ein Problem weil ich keinen entsprechenden Hinweis in dem Buch zum Thema "Drucken" aus PDF Dateien finde.

    Ich speichere z.B. meine Kontoauszüge aus dem Onlinebankin im PDF Format ab, das sind mehrere Seiten. Wenn ich die PDF Datei öffne, erhalte ich nur alle Seiten, aber ohne Eingabeleiste für Datei usw. aus dem ich den Druckbefehl erteilen kann. Ich kann nur mit der Maus in die Charmleiste rechts gehen und mir aus der Geräte Liste meinen Drucker auswählen.
    Danach kann ich aber nicht wie früher (WindowXP) einzelne Blätter ausdrucken. Auch kann ich den Drucker nicht stoppen.

    Können Sie mir sagen wo ich das finde, bzw. wie ich mein Problem lösen kann.

    Vorab vielen Dank.
    mit freundlichen Grüßen
    Burkhard Günther

  2. Günter Born sagt:

    @Burkhard Günther: Danke für's Feedback. Leider hat Microsoft die Reader-App momentan nur mit spartanischen Funktionen ausgestattet, so dass auch die Möglichkeit zum Drucken einzelner Seiten fehlt.

    Ich benutze hier das Desktop-Programm X-PDF-Exchange-Viewer in der portablen Fassung zur Anzeige von PDF-Dateien. Da kann ich komfortabel Einzelseiten drucken.

    Hoffe, das hilft weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.