Microsoft versus Apple SkyDrive-Clinch

iOS-Nutzer haben es besser – oder etwas doch nicht? Zumindest der Teil der Nutzer, der mit Microsofts SkyDrive liebäugelt bzw. werkelt, sieht unter iOS recht alt aus. Es gibt zwar eine iOS-App für SkyDrive, die wird aber momentan nicht aktualisiert, weil …


Anzeige

Apple und Microsoft miteinander im Clinch liegen. Hintergrund ist, dass Apple für “InApp-Käufe” seine 30% Umsatzbeteiligung kassieren will. Na und, wird man da sagen, sollen die doch die paar Cents bei Microsoft abdrücken.

Aber so einfach ist es nicht, wie thenextweb hier schreibt. Bucht der Benutzer zusätzlichen SkyDrive-Speicher über die iOS-App, will Apple seine 30% Umsatzbeteiligung. Na und? Tja, das gilt natürlich für alle wiederkehrenden monatlichen Buchungen. Und Microsoft fühlt sich da etwas angepisst, denn der Benutzer könnte ja einmalig den SkyDrive-Zusatzspeicher per iOS-App buchen – sich dann aber entschließen, mit Android oder Windows zu arbeiten. Trotzdem müsste Microsoft zahlen.

Führt nun laut obigem Artikel dazu, dass Microsoft eine neue Version seiner SkyDrive-App für iOS fertig hat, diese aber von Apple wegen der ungeklärten InApp-Kauf-Vergütungspflicht blockiert wird. Und da kommt nun die Erkenntnis: iOS-Nutzer haben es nicht immer besser. Denn die neue Version der SkyDrive-App soll auch einen fetten Bug beheben – aber den Fix wird es nun vorerst für iOS nicht geben. Die Details entnehmt ihr dem thenextweb-Artikel. Zeigt mal wieder, wie komplex das ganze App-Geraffel werden kann.

Ähnliche Artikel:
a: Microsoft SkyDrive-Apps verfügbar
b: SkyDrive-Update nun verfügbar (Upgrade des Gratis-Speichers)
c: Microsoft SkyDrive-App für iPhone/iPad
d: Update der SkyDrive-App für iOS
f: SkyDrive-Zugriff unter Android



Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter iOS, SkyDrive abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.