Windows 8: Defender reaktivieren

Mit Windows 8 kommt auch der Windows Defender im Beipack, der sowohl einen Malware- als einen Virenscanner enthält. Im Microsoft Answers Forum tauchen immer wieder Anwender auf, bei denen der Windows Defender deaktiviert ist. Zeit, einen kurzen Blick auf die Details zu werfen.


Anzeige

Auf einem “sauberen” Windows 8-System gibt es eigentlich kein Problem, der Windows Defender ist aktiviert und versieht seinen Dienst. Leider gibt es auch die dunkle Seite der Macht: Systeme, die von Windows-Vorgängerversionen aufgerüstet wurden. Und Systeme, die mit Windows 8 ausgeliefert wurden, wobei der Hersteller eine Testversion eines Dritthersteller-Virenscanners (Mc Afee, Kaspersky, Norton etc.) mitgeliefert hat.

Problembär: Fremd-Virenscanner und Security Suites

Ich hatte bereits unter [1] auf ein potentielles Problem hingewiesen: Läuft die Testversion des Virenscanners aus, ist das System im dümmsten Fall 15 Tage ungeschützt – so lange dauert es, bis der Defender aktualisiert wird.

Da Dritthersteller Virenscanner häufig Ursache für unerklärliche Windows 8-Probleme darstellen (ich hab’s unter [3] mal etwas überspitzt auf den Punkt gebracht), lautet die Empfehlung der Moderatoren in den Microsoft Answers-Foren, diese Virenscanner zu deinstallieren.

Leider taucht dann mitunter ein weiteres Problem auf: Der Windows Defender ist deaktiviert und lässt sich auch nicht mehr aktivieren. Unter [5] findet sich ein längerer Forenthread, wo diverse Fremdprodukte als Problembären genannt werden. Auch im Windows 8-Forum [13] von Microsoft gibt es entsprechende Einträge.

So wird der Defender aktiviert

Eigentlich ist es ganz einfach, bei der Deinstallation des Fremd-Virenscanners sollte der Defender automatisch vom Uninstaller aktiviert werden. Da dem nicht so ist, muss der Anwender selbst Hand anlegen. PCWord hat unter [4] einen entsprechenden Artikel veröffentlicht.

1. Wechselt zur Startseite, blendet die Charms-Leiste am rechten Seitenrand ein und wählt das Symbol Suchen.

2. Tippt im Suchfeld Defen ein und wählt den Treffer Windows Defender an.


Anzeige

3. Im Fenster des Windows Defender geht ihr zur Registerkarte Einstellungen, wählt in der linken Spalte den Eintrag “Echtzeitschutz” und stellt sicher, das in der rechten Spalte das Kontrollkästchen Echtzeitschutz aktivieren (empfohlen) markiert ist.

4. Markiert in der linken Spalte den Eintrag “Administrator” und stellt sicher, dass in der rechten Spalte das Kontrollkästchen Windows Defender aktivieren markiert ist.

Alle Änderungen sind über die Schaltfläche Änderungen speichern zu bestätigen, was administrative Berechtigungen erfordert. Zur Kontrolle, ob der Defender läuft, lässt sich auf dem Desktop das Fähnchen des Wartungscenters im Infobereich der Taskleiste anwählen. Dann ist der Hyperlink Wartungscenter öffnen zu wählen.

Im Wartungscenter sollte in der Kategorie “Sicherheit” der Virenschutz und der Schutz vor Spyware etc. auf “Ein” stehen.

Der Defender lässt sich nicht aktivieren

Doof nur, wenn die obigen Schritte nicht ausführbar sind und der Defender nicht gestartet werden kann. Dann ist Diagnose und Reparatur angesagt.

  • Als erstes gilt es (sofern noch nicht passiert), den Fremdvirenscanner bzw. die Security Suite zu deinstallieren.
  • Als nächstes ist zu schauen, ob es ein Removal Tool für das betreffende Produkt gibt. Suchmaschinen wie Google spucken bei Anfragen mit dem Stichworten “Removal Tool” in Kombination mit dem Namen des Virenscanners die Download-Seiten des Herstellers aus. Das Tool bereinigt bei der Ausführung eventuell verbliebene Installationsreste.

Danach ist Windows 8 neu zu booten und im Anschluss sind die obigen Schritte erneut auszuführen. Lässt sich der Windows Defender immer noch nicht aktivieren, sind weitere Diagnoseschritte erforderlich.

Das System auf Beschädigungen prüfen

Um sicherzustellen, dass beschädigte Systemkomponenten als Ursache für Defenderprobleme ausgeschlossen werden können, sollten die Anweisungen in meinem Artikel Windows 8: Komponentenstore reparieren durchgeführt werden.

Weiterhin empfiehlt es sich, das System auf Viren zu prüfen. Hierzu ist dann ein von CD oder USB-Stick bootbarer, Standalone-Virenscanner zu verwenden [8, 9]. Meldet dieser eine Infektion, gilt es wichtige Dateien/Dokumente zu sichern und das System neu aufzusetzen. Wird nichts gefunden, sind folgende Prüfungen durchzuführen.

Den Defender-Dienst überprüfen

Wurden keine Beschädigungen gefunden oder lässt sich der Defender nach erfolgreicher Reparatur der Systemdateien weiterhin nicht aktivieren? Wird ggf. eine Zeitüberschreitung beim Starten des Defender gemeldet? Mike hat es unter [12] u.a. erklärt – hier die Details.

1. Geht zur Systemsteuerung und gebt im Suchfeld des Fensters den Text Verw ein.

2. Wählt den angezeigten Befehl Verwaltung an und startet im angezeigten Fenster Verwaltung die Computerverwaltung über Als Administrator ausführen.

3. Dann wählt ihr in der Computerverwaltung in der linken Spalte den Eintrag Dienste und Anwendungen/Dienste.

4. Prüft, ob in der Diensteliste der “Windows Defender”-Dienst gestartet ist.

Der Starttyp sollte auf “Automatisch” stehen. Notfalls den Eintrag per Doppelklick anwählen und auf der Registerkarte Allgemein den Starttyp auf “Automatisch” ändern sowie den Dienst über die Schaltfläche Starten starten.

Lässt sich der Dienst nicht starten, erhält man in der Regel eine Fehlermeldung und kann mit deren Hilfe die Ursache verifizieren. Auf der Registerkarte Abhängigkeiten des Dienst-Eigenschaftenfensters lässt sich z.B. verifizieren, ob abhängige Dienste wie DCOM-Server-Prozessstart und RPC-Endpunktzuordnung funktionsfähig sein. Eine Beschädigung dieser Dienste verhindert natürlich den Start des Defender-Diensts.

Richtlinie verhindert die Aktivierung?

Sind die Schaltflächen für den Defender im Windows Wartungscenter ausgegraut? Hier ist das Wartungscenter mit diesem Fehlerbild zu sehen.

Versuchen Sie den Defender gemäß den obigen Erläuterungen zu starten, erscheint das folgende Dialogfeld.

In diesem Fall gilt es, als Administrator die betreffende Gruppenrichtlinie wieder zu deaktivieren.

1. Tippen Sie in der Startseite (im Suchfeld) den Begriff gpedit.msc ein und wählen Sie den angezeigten Treffer mit der rechten Maustaste an (oder per Finger etwas nach unten ziehen).

2. Dann in der App-Leiste die Schaltfläche Als Administrator ausführen wählen.

3. Im Gruppenrichtlinien-Editor in der linken Spalte zum Zweig Richtlinien für Lokaler Computer –> Computerkonfiguration –> Administrative Vorlagen –> Windows-Komponenten –> Windows Defender navigieren.

4. Ist die Richtlinie “Windows Defender deaktivieren” auf “Aktiviert” gesetzt, wird diese per Doppelklick angewählt und im folgenden Dialogfeld auf Nicht konfiguriert gesetzt.

Nach dem Schließen des Dialogfelds über OK sollte sich der Defender (spätestens nach einem Neustart) wieder aktivieren lassen. Hilft ds alles nichts, bleibt nur das Auffrischen von Windows 8 übrig (das habe ich unter [11] erklärt).

Links:
1: Windows 8-Sicherheitslücke durch Virenscanner?
2: Windows 8: Komponentenstore reparieren
3: Windows 8, Anwenderwahn und die Virenscanner
4: How to activate Windows Defender in Windows 8
5: Diskussion im Norton-Forum
6: MS-KB-Artikel 931849 zum Fehler 0x800106ba
7: Defender liefert Fehlercode 0x800705b4
8: Live-Virenscanner: MS Standalone Sweeper
9: Avira AntiVir Rescue System
10: Antivirus Virenscanner für Windows PE
11: Windows 8: Auffrischen, so geht’s
12: Artikel im Beatmasters-Winlite-Blog
13: MS-Forendiskussion


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Virenschutz, Windows 8 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Windows 8: Defender reaktivieren


  1. Anzeige
  2. doris sagt:

    Das ist das Beste nach stundenlanger Suche über mein Defender Problem ! Warum liegt so eine Anweisung nicht beim Kauf bei wenn einem schon ein McAfee untergejubelt werden muss -muss?? Selbst bei Aspirin oder Kaffee kochern ist eine Gebrauchsanweisung Pflicht!
    Dennoch eine weitere Frage: kann ich McAfee einfach mit Systemsteuerung deinstallieren – und erscheint dann der Defender zur Aktivierung unter charm – apps – Registerkarte etc. ? Jetzt kann ich ihn nicht lokalisieren , immer nur … ist deaktiviert…

    Mir ist nicht so wohl beim einfach drauflos-Trial&errorn, ohne vorher zu wissen was hinten rauskommt.
    Danke für den extra dummy tip! – D.

  3. Dieter Ehlert sagt:

    ist ja richtig toll ihre Beschreibung!
    Meine “McAfee Internet Security Suite” auf meinem neuen ACER Aspire M Ultrabook
    mit Touchscreen und Windows 8 PRO läuft in diesen Stunden aus!
    Ich werde dann auf Defender umsteigen! Auf meinem alten ACER Aspire 5710 mit Vista lief noch “Microsoft Security Essentials” seit 4 Jahren! Defender war gesperrt!
    Hoffe auf einen erfolgreichen Umstieg, dank ihrer sehr guten Ausführungen!
    MFG
    D. Ehlert

  4. Anzeige

  5. Jürgen sagt:

    Hallo Günter,

    ich hatte McAfee installiert und jetzt über Programme und Features wieder deinstalliert und anschl. auch das McAfee Removal Tool verwendet. Es wurde dann zwar beim Neustart der Windows Defender angezeigt, aber er war deaktiviert und ich musste ihn manuell aktivieren. Dieses Problem blieb mir bis heute erhalten: bei jedem Systemstart erscheint eine entsprechende Problemmeldung und ich muss den Defender manuell aktivieren.
    Haben Sie eine Idee, einen Tipp, wie diesem Problem erfolgreich beigekommen werden kann?

    Mit besten Grüßen
    Jürgen

    • Jürgen sagt:

      Hallo Günter,

      konnte das Problem inzwischen lösen. Mit einem entsprechenden Eintrag in der Registry klappt es jetzt einwandfrei.

      Gruß. Jürgen

  6. Jo sagt:

    Nach De-Installation eines Drittanbieter Virenscanners war Windows Defender über “Gruppenrichtlinie” deaktiviert , ließ sich über “Dienste” nicht mehr aktivieren.

    Das Einzige, das MIR geholfen hat : Editieren in der Registry:

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Policies\Microsoft\Windows Defender
    den Wert von “DisableAntiSpyware” auf “0” zu setzen.
    alle anderen Einträge zu “DisableAntiSpyware” standen auf Null. nur dieser eben nicht.

    Neustart … und siehe da ES LEBT :-)

    Gruß

  7. Antje sagt:

    Mir ist dieser Fall jetzt wegen einer Virus-Infektion untergekommen. “gpedit.msc” war bei mir auch nicht aufzufinden. (Andere Hilfe-Seiten lesen sich, als ob diese Option nur bei der Pro-Version von Windows mitgeliefert ist?)

    Da ich glücklicherweise erst gestern ein neues Programm installiert hatte (das garantiert nicht für den Virus verantwortlich war), dachte ich mir, ich versuche es lieber erst mal mit dem automatisch erstellten Systemwiederherstellungspunkt bevor ich anfange, die Registry manuell zu bearbeiten.

    Und siehe da, nach der Wiederherstellung geht auch der Defender wieder und fährt sogar automatisch mit dem System hoch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.