1 Milliarde Office-Dokumente auf SkyDrive gehostet

Wer Windows 8 oder Microsoft Office 2013 nutzt, bekommt von Microsoft ja gratis Online-Speicher bei SkyDrive zugeteilt. Auf dem Online-Laufwerk lassen sich Dateien, Bilder und eben auch Office-Dokument ablegen. In einem Blog-Beitrag hat Omar Shahine von Microsoft letzten Freitag bekannt gegeben, dass zwischenzeitlich eine Milliarde Office-Dokumente vom Microsoft-Dienst SkyDrive gehostet werden.


Anzeige

Cloud, Cloud, Cloud – SkyDrive

Wer mit Office 2013 werkelt, kommt – in Zeiten der Cloud – am SkyDrive-Laufwerk kaum noch herum. In der Backstage-Ansicht bieten die Befehle Öffnen und Speichern unter standardmäßig auch SkyDrive als Speicherort an.

Zudem arbeiten die Office-Web-Anwendungen von Microsoft mit dem SkyDrive-Laufwerk zusammen, um Word-, Excel- oder PowerPoint-Dokumente anlegen, öffnen und bearbeiten zu können [f].

Man kann direkt im Browser die Kachel eines SkyDrive-Ordners auswählen, um die dort enthaltenen Dateien einzusehen. Über die Menüschaltfläche Erstellen der Kopfleiste können nicht nur Ordner, sondern auch neue Office-Dokumente für Word, Excel etc. angelegt werden.

Oder Sie wählen ein bereits vorhandenes Dokument an. In beiden Fällen startet die Office Web-Anwendung (z. B. Word) zur Bearbeitung des Dokuments. Hier ist die Word Web-Anwendung zu sehen, wo in einem Feld ein Dokumentname für das neue Dokument abgefragt wird.

Im Blog-Beitrag thematisiert der Microsoft-Mitarbeiter, wie einfach doch die Zusammenarbeit über SkyDrive sei und bringt Beispiele. So weit, so gut.

Interessant finde ich aber, dass Microsoft nicht nur mitzählt, wie viele Dokumente auf seinem SkyDrive-Dienst gehostet werden, sondern auch noch weiß, dass es Office-Dokumente sind. Als Firma wäre ich nun extrem hellhörig, wenn es um die Speicherung meiner sensitiven Daten geht. Denn eines ist ja wohl klar, Microsoft weiß, was auf seinen SkyDrive-Laufwerken steckt und wertet diese imho auch aus.

Und geht mein Zugriff auf das SkyDrive-Laufwerk verloren (z.B. weil ich das Kennwort vergessen habe, weil das Konto gehackt oder gesperrt wurde), wird es bitter. Existieren keine Sicherungskopien der Office-Dokumente, ist Schluss mit lustig. Aus diesem Grunde empfehle ich eigentlich konsequent auf die Speicherung von Office-Dokumenten auf dem SkyDrive zu verzichten. Die Sicherheits- und Datenschutzrisiken sind einfach zu hoch, um die Vorteile aufzuwiegen.

Ähnliche Artikel:
a: Neue Office Web-Apps freigeschaltet
b: Office 2013 / 365 offiziell verfügbar
c: Office 2013: Was tut sich?
d: Update für SkyDrive für Windows
e: Skydrive erlaubt Ordnersynchronisierung
f: MS Office für’s iPad und Windows 8


Anzeige


Werbung



Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Office 2013, OneDrive abgelegt und mit Office 2013, Skydrive verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu 1 Milliarde Office-Dokumente auf SkyDrive gehostet

  1. Günter Born sagt:

    Kleiner Nachtrag: Wenn ihr bei SkyDrive gelegentlich Fehlermeldungen bei der Synchroniserung von Office-Dateien bekommt, dann hat Martin Geuss von Dr. Windows hier etwas für euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.