Android-Chefentwickler wirft hin …

Noch ne kurze Nachricht am Abend: Gerade ist es ruchbar geworden (siehe auch), dass Andy Rubin, Chefentwickler von Android bei Google seinen Job aufgibt. Sundar Pichai, der Entwicklungschef von Chrome OS wird auch die Android-Entwicklung leiten.


Anzeige

Gibt nun natürlich massive Spekulationen, dass Google Android und Chrome OS verschmelzen will. Ich halte das aber für weniger wahrscheinlich, kann mich aber auch irren. Grund für meine Annahme: Man braucht schlicht nur einen Blick auf das Graphic-Subsystem und die Architektur von Android und Chrome OS zu werfen. Und wem das nicht reicht, der sollte sich mal überlegen, warum man Android entwickelt hat und wozu Chrome OS gut sein soll.

Oder anders rum: Ich bin da zwar technisch nicht so drin, stelle aber mal die zarte Frage, wie die beiden Plattformen technisch harmonieren sollen. Beide kommen zwar mit Linux-Kernel – aber der Oberbau ist da doch irgendwie ziemlich verschieden …

Hier nur mal ein paar Links zum Grafiksystem:
Chrome OS-Graphic Plattform 
Android-Graphic-Platform – und hier Android Grafik-Subsystem

Wenn die das zusammen basteln wollen, dürfte es auf "Google Windows 8" hinauslaufen … mag mich aber, wie immer, täuschen. We will see – dürfte aber interessant werden, zu beobachten, wie sich Android entwickelt.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Android, Chrome OS abgelegt und mit Android, Chrome OS verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Android-Chefentwickler wirft hin …

  1. Günter Born sagt:

    Update: In diesem Artikel weist AllThingsD darauf hin, dass Rubin wohl weiter bei Google beschäftigt bleibt, sich aber anderen Projekten widmen will.

    Lässt natürlich Raum für Spekulationen. Entweder wollte er wirklich mal was neues machen – oder es gibt interne Revierkämpfe und er hat genervt das Handtuch geworfen. Auch dieser heise.de-Artikel wirft nicht wirklich Licht auf die Angelegenheit.

    Trotzdem: Ein AndroChrome kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Android ist mal als Betriebssystem für Mobilgeräte entwickelt worden. Telefonieren und ein paar Apps dazu, mehr nicht. Das auf Tablet PCs nun noch Wünsche nach mehr aufkommen, wäre nun kein Grund, Chrome OS als Universallösung aufzustellen, die auch noch "telefonieren kann". Aber warten wir mal ab, welche Volten das Ganze noch schlägt.

  2. Günter Born sagt:

    Nachtrag: The Verge hat hier noch einen Artikel mit Spekulationen und Informationen zusammen getragen, warum Andy Rubin die Android-Entwicklung verlassen hat.

    Ich habe ja im Artikel bzw. in meinen Kommentaren bezweifelt, dass Android und Chrome OS zusammen geführt werden. Hat was mit technischen Hintergründen und ein paar Überlegungen über Sinn und Zweck zu tun – auch wenn ich nicht im "Mainstream" schwimme.

    Scheint, als ob ich doch den richtigen Riecher gehabt habe. Unter [1, 2] findet sich die Meldung, dass Aufsichtsrat Eric Schmidt gesagt hat, dass Android und Chrome OS noch "lange getrennt laufen".

    1: http://derstandard.at/1363705626618/Google-Keine-Zusammenfuehrung-von-Android-und-Chrome-OS
    2: http://www.zdnet.com/chrome-and-android-will-remain-separate-says-googles-eric-schmidt-7000012946/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.