Displaygrößen, Phablets und Nutzerverhalten


Anzeige

Ach ja, ich hätte noch einen Zombie-Artikel aus der Kiste “Dinge, die die Welt nicht braucht”. Es gibt Leute, die beschäftigen sich damit, herauszufinden, mit welcher Displaygröße andere Leute unterwegs sind und was sie so auf diesen Displays treiben. Gibt ganz interessante Ergebnisse, wie z.B. dass Phablets wohl überschätzt werden oder iPad-Nutzer Spielbabys und Surfer sind.

Die Leute, die sich um so etwas Gedanken machen, sitzen bei Flurry und haben hier einen Blog-Beitrag Size Matters for Connected Devices. Phablets Don’t. veröffentlicht. Dazu wurden die Daten von ca. 1 Milliarde Smartphones und Tablet PCs weltweit über den Zeitraum von einem Monat bei Online-Sitzungen ausgewertet. Insgesamt hat man ca. 2.000 verschiedene Geräte ermittelt und dann mal deren Displaygrößen in folgende Klassen eingeteilt.

1. Small phones (e.g., most Blackberries), 3.5” or under screens
2. Medium phones (e.g., iPhone), between 3.5” – 4.9” screens
3. Phablets (e.g., Galaxy Note), 5.0” – 6.9” screens
4. Small Tablets (e.g., Kindle Fire), 7.0” – 8.4” screens
5. Full-size tablets (e.g., the iPad), 8.5” or greater screens

Danach hat man geschaut, welche Anteile die Geräteklassen am Surfen im Internet haben. Geräte mit einer Bildschirmdiagonale von 3,5 Zoll nehmen einen Anteil von 16% ein. Die Masse der zum Surfen benutzten Geräte (nämlich 69 %) besitzt eine Displaygröße zwischen 3,5 und 4,9 Zoll (beinhaltet auch das iPhone).

Interessant: Die momentan recht erfolgreichen Phablets, also Smartphones mit Displaygrößen ab 5 Zoll bis 6,9 Zoll belegen gerade einmal 2% der Geräte und binden 3% der Nutzer. Selbst kleine Tablet PCs wie das iPad Mini werden mit 6% Anteil an den gesichteten Geräten und 5% Nutzeranteil noch häufiger als Phablets zum Surfen verwendet.

Der Bericht geht noch auf verschiedene Verteilungen nach OS-Typ und anderen Kriterien ein. Tablet PCs werden gerne zum Surfen und zum Spielen verwendet. Das Groß der Nutzervorgänge – was immer das sein mag – findet auf Smartphones mit Displays zwischen 3,5 und 4,9 Zoll statt. Interessant ist aber, dass Phablets mit ihrem größeren Display nicht wirklich in der Nutzergunst als Surfgerät punkten können. Das mag auch daran liegen, die im Vergleich mit Smartphones einfach noch zu wenige Geräte auf dem Markt sind. Details sind dem Flurry-Artikel oder diesem heise.de-Beitrag zu entnehmen.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter SmartPhone, Tablet PC abgelegt und mit Phablet, SmartPhone, Tablet PC verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.