Windows 8 startet mit aktivem Hyper-V nicht

Es gibt immer wieder Windows 8-Anwender, die in erhebliche Probleme laufen, wenn der Hyper-V-Client oder die Hyper-V-Plattform aktiviert wird. Anschließend bootet Windows 8 nicht mehr.


Anzeige

Häufig trifft es AsRock-Mainboards. Hintergrund ist, dass durch die Hyper-V-Funktionen die Stromsparfunktion deaktiviert wird (siehe Kommentar hier). Problem ist nun, dass bestimmte Hardware-Inkompatibilitäten im Chipsatz des Boards dazu führen, dass Windows 8 bei aktiviertem Hyper-V nicht mehr sauber hoch fährt.

Microsoft hat hier einen KB-Beitrag 2693144 veröffentlicht, der dieses Problem adressiert.  Dort werden GIGABYTE-Hauptplatinen in Verbindung mit einem aktivierten USB 3.0-Host-Controller als Ursache genannt. Die Deaktivierung des USB 3.0-Host-Controllers kann das Boot-Problem beseitigen. Weiterhin empfiehlt Microsoft, das BIOS des betreffenden Mainboards zu aktualisieren (sofern ein Update vorhanden ist). Dieser Artikel adressiert ebenfalls das USB 3.0-Problem.

Eine andere Lösung bei einem AsRock-Mainbord hat ein Nutzer in diesem MS Answers-Forenthread gefunden. Statt den USB 3.0-Hostcontroller hat er im BIOS:

  • SURROUND VIEW   (musste bis WIN 7 / FW 1.50 für Multi-Monitor aktiviert werden)
  • Sideport+UMA

deaktiviert. Anschließend startete das System mit aktiviertem Hyper-V Client.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Virtualisierung, Windows 8 abgelegt und mit Hyper-V, Problemlösung, Windows 8 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.