Windows 8.1 Preview verfügbar

Momentan läuft ja die Microsoft Keynote zur BUILD 2013 (hier im Live Stream abrufbar). Aber wie sieht es mit dem Download der Preview aus? Ich habe den aktuellen Stand und ein paar Infos mal zusammen gefasst. Zudem gibt es eine grobe Übersicht, wie das Upgrade von Windows 8.0 auf Windows 8.1 Preview abläuft.


Anzeige

Die öffentlich downloadbare ISO der Preview, die die Tage immer wieder kolportiert wurde, wird es erst in einigen Tagen geben (Quelle). Technet- und MSDN-Abonnenten können aber sowohl die 32-Bit (de_windows_8.1_preview_x86_dvd_2358783.iso, 2693 MB) und 64-Bit-Fassung (3623 MB) in Deutsch herunterladen – läuft hier gerade. Zudem gibt es Language Packs zur Preview – für andere Sprachen.

Die FAQ zur Preview ist hier abrufbar. Die Update-Datei zur Preview wird auf dieser Webseite später abrufbar sein. Dort gibt es auch gleich eine Warnung, dass die Windows 8.1 Preview auf einigen Tablet PCs mit neueren 32-Bit-Atom-Prozessoren nicht läuft.

Lenovo ThinkPad Tablet 2
ASUS VivoTab TF810C
Samsung ATIV Smart PC
HP ElitePad 900
HP ENVY x2
Fujitsu ARROWS Tab

Microsoft schreibt: Wenn Sie über einen dieser Tablets oder PCs verfügen, sollten Sie diese Website regelmäßig aufrufen. Wir gehen davon aus, dass die meisten dieser Geräte während der Previewphase unterstützt werden. Man gibt noch folgenden Hinweis, wie man herausfinden kann, ob das Tablet oder PC zu diesen Geräten gehört:

1.  Streifen Sie vom rechten Bildschirmrand in die Bildschirmmitte und tippen Sie anschließend auf Suche. (Wenn Sie eine Maus verwenden, zeigen Sie auf die obere rechte Bildschirmecke, bewegen Sie den Mauszeiger nach unten und klicken Sie dann auf Suche.)

2. Geben Sie System ein und tippen oder klicken Sie auf Einstellungen und dann auf System.

Dort sollte dann angezeigt werden, um welchen Prozessor es sich handelt. Hier ist übrigens ein Screenshot der Download-Seite mit der Schaltfläche Update herunterladen zu sehen.


Werbung

Update-81-02

Wichtig: Offenbar wird der Download nur auf einem Windows 8-Rechner angezeigt. Ich habe die Preview-Seite unter Windows 7 im IE 10, Firefox 22 und Google Chrome 27 versucht – da erscheint keine Download-Schaltfläche. Erst als ich den Link im IE 10 unter Windows 8 angegeben habe, kam die Download-Schaltfläche zur Anzeige.

Tipp: Ihr könnt euch aber die benötigte Update-Datei (Windows8-RT-KB2849636-x86.msu) für Windows RT/Windows 8  unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=302158 herunterladen (ich hab’s unter Windows 7 im Chrome gemacht – läuft aber extrem zäh).

Nach der Installation (hier nudelt das in einer virtuellen Maschine mit Windows 8 schon über eine viertel Stunde und sucht Updates) sollte das Update im Windows-Store angeboten werden. Ich geh jetzt erst mal zum Sport – Prioritäten müssen gesetzt werden …


Werbung – meine Windows 8 Titel –

… Nachtrag: Nachdem das Paket geladen war (keine Ahnung, warum das so zäh lief), musste die Installation in diesem Dialogfeld bestätigt werden.

Update-81-03

Die eigentliche Installation des kleinen Updates KB2849636-x86.msu lief hier sehr fix durch.

Update-81-04

Nach einem Neustart kam nach kurzer Verzögerung der Hinweis, dass die Windows 8.1 Preview im Store verfügbar sei.

Update-81-10

Im Store kann dann auf einer Seite der Download angestoßen werden. Sind bloß 1,9 GByte in der 32-Bit-Version.

Update-81-05

Da hier parallel ein ISO-Download der 32-Bit-Version läuft, kann das noch bis in den frühen Morgen dauern, bis das Update durchgenudelt ist (zumal offenbar die Bandbreite nicht ausgenutzt werden kann, weil Server überlastet sind). Ich lasse jetzt die Rechner mal werkeln und werde mir gleich eine Mütze Schlaf gönnen …

Wenn dieses Fenster kommt, ist das Update geschafft. Einfach nochmal neustarten und stauen.

Update-81-06

Hier ist der Desktop mit der Registerkarte Navigation sowie die Start-Schaltfläche in der Taskleiste zu sehen. Klickt oder tippt man auf die Start-Schaltfläche in der linken Ecke der Taskleiste, landet man auf der Startseite.

Aber man kann auf der Registerkarte der Navigation die Hotspots in den Ecken zum Einblenden der Charms-Leiste, des Schnellzugriffsmenüs und des Switchers deaktivieren, direkt zum Desktop booten sowie den Desktop-Hintergrund als Hintergrund der Startseite anzeigen lassen.

Update: Bei heise.de gibt es hier auch noch einen kurzen Beitrag samt Bilderstrecke zum Thema. Und auch Martin Geuß von Dr. Windows hat hier die Installation beschrieben.

Ich selbst habe zwischenzeitlich bei der Windows 8.1-Installation mehrere Begegnungen der dritten Art erlebt. Das Upgrade beginnt immer von vorne, wenn man den Rechner booten muss (getestet in einer VM) oder das Upgrade anhält. Zudem ist der Vorgang hier so grottenlangsam, dass ich es bisher nicht geschafft habe, durch den Prozess zu kommen. Derweil war die ISO-Datei längst heruntergeladen.

Mit der ISO-Datei auf DVD gebrannt kann man auch ein Upgrade stemmen. Zudem sind Clean Installs möglich – verhalten sich aber mysteriös. In einer VM-Installation konnte ich ein lokales Benutzerkonto wählen, hatte danach aber nur wenige App-Kacheln auf der Startseite (der Rest musste angeheftet werden). Bei einer Installation in eine VHD-Datei auf einer realen Maschine lief alles weitgehen glatt – ich habe allerdings keine Option zum Anlegen eines lokalen Kontos gefunden. Nachdem dem Einrichten des Systems mit dem Microsoft-Konto habe ich ein lokales Konto angelegt. Beim Hochstufen zum Administratorkonto per die PC-Einstellungen gab es einen Fehler. Also bin ich in die Benutzerverwaltung der Systemsteuerung und habe das Konto dort zum Administrator umgestuft. Sieht so aus, als ob Microsoft noch etwas nachbessern muss – ich werde auf jeden Fall das Ganze in einem weiteren Installationsdurchlauf nochmals testen. Eine Setup-DVD habe ich ja jetzt.

Ähnliche Artikel:
a1: Medion Akoya P6640 Notebook: Tipps zum Einrichten
a2: Windows 8.1: Das Startmenü ist doch möglich/zurück …
a3: Verbesserungswünsche für Windows Blue …

Nachtrag: Nach zwei Tagen und vielleicht fünf “Neuanfängen” des Downloaders (das Mistviech startet den Download neu, wenn die Verbindung unterbrochen, der Vorgang manuell angehalten und wieder fortgesetzt wird). So habe ich drei bis vier Mal beim Stand von 20 oder 30% von vorne anfangen dürfen. Das ist natürlich Bockmist, was Microsoft verbrochen hat. Und die zweite Schweinerei folgt Stante Pede: Man soll gezwungen werden, ein Microsoft Konto anzulegen. Erst nach dem Trennen der Internetverbindung wurde der Vorgang fortgesetzt. Ich habe schon einen Blog-Beitrag Windows 8.1 Preview: Zwangsbeglückung durch MS-Konten? verfasst, der nächsten Samstag online geht und das Problem (welches auch per ISO-Installation auftritt) adressiert. Manches begeistert mich ja an Windows 8.1 – aber irgendwie kriegt Microsoft vieles doch nicht auf die Reihe. Lässt schlimmes befürchten, wenn Steven Ballmer tönt, dass man nun jedes Jahr solchen Bockmist auf die Fläche rausschieben will …


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Windows 8.1 Preview verfügbar

  1. Manuel sagt:

    So wie es aussieht hat Microsoft das alles ja prima im Griff: Offenbar rauchen denen die Update-Server genauso ab wie der Channel9-Livestream-Server.

    Nichtsdesto trotz werde ich mich jetzt auch mal an den Download der Preview über den Windows-Store setzen, mal schauen wie lange das alles dauert.

  2. Günter Born sagt:

    Nachtrag: Achtung, es gibt eine böse Falle bei der Installation aus dem Store. Wird der Download angehalten und dann wieder aufgenommen (z.B. nach dem Neustart einer Maschine), beginnt der 1,9 GByte-Download erneut von 0. Das ist mir die Nacht leider mehrfach passiert – mit dem Ergebnis, dass ich gerade erneut bei 1% fertiggestellt im Download hänge. Die Geschwindigkeit erscheint mir auch unter aller Kanone.

    Ich habe mir aber gestern abend die ISO aus dem MSDN-Abonnement geholt und installiere diese gerade in einer virtuellen Maschine. Dort habe ich gesehen, dass es auch eine Upgrade-Option gibt – die Setup-Dialogfelder sind ja mit Windows 8.0 identisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.