Windows 8 bei 5,1 %, aber 100.000 Apps im Store

Gibt mal wieder zwei Meldungen zum Microsoft/Windows 8-Umfeld. Einmal sind neue Daten zum Nutzeranteil von Windows 8 bekannt geworden. Microsoft hat einen wichtigen Meilenstein bei der Zahl der App im Windows Store erreicht und die Bing-Suche soll demnächst werbegestützt ablaufen.


Anzeige

Windows 8 erreicht endlich 5,1 % Nutzeranteil

Das es mit Windows 8 bezüglich der Nutzeranteile nicht wie eine Rakete abgeht, ist längst klar. Zwar hat Microsoft über 100 Millionen Lizenzen abgesetzt, und der Nutzeranteil steigt stetig, dümpelte aber bisher hinter Windows Vista.

marktanteil01
(Quelle: netshare.com)

Anfang Juni hatte ich in diesem Artikel noch berichtet, dass Windows 8 im Mai auf einen Marktanteil von mageren 4,27 % kommt. Nun, nach 8 Monaten hat man endlich Windows Vista auf Desktop-Systemen beim Marktanteil überholt. Während Windows Vista noch bei 4,62 % herumdümpelt, kann Windows 8 einen Marktanteil von 5,1 % verbuchen. Windows 7 liegt im Vergleich dazu bei 44,37%, während Windows XP immer noch einen Nutzeranteil von 37,17 % vermelden kann. Laut der Standard kommt Windows auf einen Marktanteil von 91,51 %, während Max OS X bei 7,2 % herumdümpelt und Linux nur mit 1,28 % punkten kann. So gesehen, ist Windows 8 eine Erfolgsstory.

100.000 Apps für Windows 8 verfügbar

Und eine zweite magische Grenze wurde bei der Zahl der Apps im Windows Store überschritten. Nach gerade einmal 8 Monaten kann Microsoft die Zahl von 100.000 Windows Apps im Store vermelden. Balmer hatte auf der BUILD 2013 angekündigt, dass man im Juli diesen Wert erreichen werde (siehe diesen Artikel). Zum Vergleich: Für den Windows Phone Store brauchte es noch 18 Monate, um auf diese Zahl an Apps zu kommen. Beim iPad wurden die 100.000 iOS-Apps nach 14 Monaten übersprungen, während es bei Android 18 Monate dauert, bis die App-Zahl im Play Store erreicht wurde. Unter dem Strich hingt Microsoft bei der Zahl der Apps aber noch weit hinter Apples iTunes-Store (850.000 iPhone und 350.000 für den iPad) oder Googles Play Store (700.000 Apps) zurück.

Andererseits sagt die Zahl der Apps nichts über die Qualität aus. Ich hatte im Artikel Der Windows 8 Store und der App-Müll ja schon mal deutlich darauf hingewiesen, was da an Schrott im Market lauert. Gefühlt eine Million RSS-Reader bzw. Apps, die den Inhalt von Blog A, Infos zu Stadt B und Dorf C etc. an den Mann oder die Frau bringen wollen – braucht kein Mensch. Aber es gibt auch ganz nette Apps im Windows Store.


Werbung – meine Windows 8 Titel –

Werbung bei der Bing-Suche unter Windows 8.1

Im Artikel Outlook.com bekommt Werbung “spendiert” … hatte ich ja berichtet, dass Microsoft beim E-Mail-Dienst Outlook.com Werbung am rechten Rand des Browserfensters einblendet. Nun lese ich in diesem Techcrunch-Artikel, dass Microsoft den Suchdienst in Windows 8.1 durch Anzeige von Werbung finanzieren will. Angekündigt wurde das in diesem Microsoft Blog-Beitrag, der sagt, dass Bing-Werbeanzeigen ein essentieller Bestandteil der Smart-Suche sein werden.


(Quelle)


Werbung

Toll, Du bezahlst für Windows, Du bekommst eine Bing-Suche auf’s Auge gedrückt, der Geheimdienst liest mit und jetzt wird dir bei der Suche nach Dateien auch noch Werbung vor den Latz geknallt. Ich bin da jedenfalls nicht begeistert – und wie seht ihr das?

Ähnliche Artikel:
a1: Windows 8-Neuigkeiten: Marktanteil steigt, Mail-App-Update
a2: 100 Millionen Windows 8-Lizenzen abgesetzt, na und?
a3: Windows 8: Hinkt beim Marktanteil Vista hinterher


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 8 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Windows 8 bei 5,1 %, aber 100.000 Apps im Store

  1. Manuel sagt:

    Musste ja so kommen. Windows 9 wird dann wahrscheinlich Free2Explore oder so, also Grundsystem wird kostenlos wo man ständig mit Werbung zugepflastert wird und den Rest darf man sich dann wohl nachkaufen – zu Wucherpreisen versteht sich. Microsoft ist jedenfalls auf dem besten Weg dahin, denn wenn ich für ein Produkt zahle, dann hat das gefälligst werbefrei zu sein! Werbung begegnet man im Internet schon oft genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.