Stirbt Virtualbox?

Einige von euch nutzen mit Sicherheit Virtualbox zur Virtualisierung diverser Betriebssysteme unter Windows oder Linux. Ich selbst arbeite zwar mittlerweise vorwiegend mit VMware Workstation. Nur gibt es das Gerücht, dass bei Oracle die Entwicklung von Virtualisierungsprodukten gestoppt wird …


Anzeige

Die Nachricht “Oracle stoppt demnächst die Entwicklung der Oracle Desktop Virtualisierungstechnologien” hat mich irgendwie sofort alarmiert. Virtual Desktop Infrastrukture (VDI) verwende ich nicht, aber es kam sofort die Frage auf: ist auch Virtualbox betroffen?

Konkret findet sich im ZDNet-Test der Hinweis, dass Oracle die Entwicklung von Virtual Desktop Infrastructure (VDI), Sun Ray Software und Hardware, sowie der Oracle Virtual Desktop Client-Produktlinie einstellen wird. Trifft natürlich Oracle Partner, denen das Geschäftsmodell wegbricht.

Bezüglich Virtualbox kann ich aber Entwarnung geben. Im betreffenden Oracle-Dokument heißt es “Going forward, Oracle’s desktop portfolio investments will be focused on continued development and new enhancements to both Oracle Secure Global Desktop and Oracle VM VirtualBox software – sprich Virtualbox wird weiter entwickelt. Scheinbar hat Oracle bei der Desktop Virtualisierungs Infrastruktur gegenüber VMware und Microsoft Hyper-V keinen Fuß auf die Erde gebracht.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Virtualisierung abgelegt und mit VirtualBox, Virtualisierung verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.