Windows 8.1 auf dem Acer Aspire 3000

Hier hatte ich vor längerem darüber gebloggt, dass ich Windows 8.0 auf meinem alten Acer Aspire 3000 installiert habe. Nachdem die Preview von Windows 8.1 verfügbar ist, habe ich die mal auf dem Notebook angetestet.


Anzeige

Nachdem Windows 8.0 funktionierte, war ich bezüglich Windows 8.1 ganz optimistisch (auf dem Notebook war von Acer Windows XP vorinstalliert, was auch noch läuft). Zudem kann ich die Windows 8.1 (Preview) als Windows To Go-Installation erfolgreich auf einem mit Windows XP ausgelieferten Medion Akoya Mini E1210 (Netbook) und auch auf meinem WeTab Tablet PC (mit MeGoo ausgeliefert) rbetreiben.

Das Acer Aspire 3000 Notebooks muss ich mir so 2003/2004 zugelegt haben – 80 GB Platte, 512 MB RAM, WLAN und Windows XP waren die Eckdaten. Das Akku ist zwar hin und der Arbeitsspeicher wurde auf 1 GByte hochgerüstet. Notebooks sind aber, wegen der verbauten Grafikchips, häufig echte Problembären beim Upgrade. Beim Aspire 3000 ist die Treiberaktualisierung auf dem Stand von Windows XP stehen geblieben. Und gerade für den verbauten Grafikchip SIS M760 GX gibt es nicht einmal Vista-Treiber, geschweige denn etwas für Windows 7.

Da aber Windows 8.0 lief, habe ich die Windows 8.1 ISO-Datei der RTM (32-Bit-Version) gemountet und dann das Setup gestartet. Dann wurde ein Upgrade von Windows 8.0 ausgeführt. Ich konnte das Setup problemlos durchlaufen und das Upgrade wurde erfolgreich fertiggestellt. Hier das BIOS-Bootmenü zur Betriebssystemauswahl.

Nach dem Hochfahren kam sofort der Sperrbildschirm – und ich konnte mich am Benutzerkonto anmelden.

Hier ein Foto des Notebook mit der Windows 8.1-Startseite, die nach der Anmeldung angezeigt wird. Lässt sich sogar ganz flüssig bedienen, wenn es auch kein Hochleistungsrechner ist.


Werbung

Unter dem Strich hat die Installation geklappt. Und es gibt nur geringfügige Einschränkungen.

  • die WLAN-Schnittstelle funktionierte direkt – ich konnte mich mit dem WLAN-Router verbinden – wenn ich auch ein LAN-Kabel zur Internetanbindung verwende.
  • Das integrierte analoge Modem wird als funktionierend gemeldet – ich habe aber keinen realen Test mit einer Telefonleitung durchgeführt. Ein Huawei E173 UMTS-Modem, welches ich zum Testen an die USB-Schnittstelle anschloss, konnte ich mit Tricks zum Laufen bringen.
  • Die verbaute SIS M760MX-Grafikkarte wird auch in Windows 8.1 durch einen Microsoft Basic Display Adapter unterstützt. Das ist etwas unschön, das ich unter Windows XP Auflösungen von 1280x x 800 Pixel bis hoch zu 2048 x 1536 Pixel einstellen kann. Windows 8.x beharrt dagegen auf den 1280 x 768 Pixel. Daher wirken die Schriften auf dem Windows-Desktop etwas in die Höhe gezogen  – ist aber zu ertragen. Und das Display zeigt gelegentlich kurze weiße Streifen.Anmerkung: Es gibt auch keinen Trick, dem Microsoft Basic Display Adapter andere Auflösungen beizubiegen, oder einen anderen Grafiktreiber für den SIS M760 MB zu installieren. Hintergrund ist, dass der verfügbare Windows XP-Grafiktreiber ein XDDM-Treiber ist. Dieser lässt sich unter Windows 8.x aber nicht installieren, da zwingend WDDM-Treiber gefordert werden.
  • Bei den Energiesparfunktionen scheint auch noch ein ACPI-Treiber zu fehlen, denn den Energiespar-/Ruhemodus kennt Windows 8.1 nicht. Ich kann zwar mit Fn+F4 in den Energiesparmodus gehen, habe aber ad-hoc keine Möglichkeit gefunden, das Notebook wieder aufzuwecken – da muss ich nochmals ran.

Wie es mit Bluetooth ausschaut, habe ich nicht explizit getestet – läuft üblicherweise aber problemlos auf meinen anderen Geräten. Unter dem Strich lässt sich mit dem Notebook arbeiten – Windows 8.1 läuft in manchen Funktionen genau so flott wie Windows XP. Bei einigen Geschichten wie Multimedia oder Zugriff auf den Windows Store geht es aber etwas zäher ab. Sobald Apps aber installiert sind, lässt sich z.B. auch ein Youtube-Video einwandfrei wiedergeben.

Microsoft hat also bei Windows 8.1 (Preview) einen recht guten Job gemacht, was die Treiberunterstützung betrifft – an dieser Stelle war ich mal wieder von Microsoft begeistert. Lediglich den Microsoft Basic Display Adapter hätte man meiner Meinung nach etwas aufnorden können, so dass mehr Grafikoptionen einstellbar wären. Da aber der Dock-View-Modus in Windows 8.1 ab Auflösungen von 1.24 x 768 Pixel funktioniert, lässt sich auch mit zwei Apps arbeiten. Als Testsystem durchaus ausreichend.

In den kommenden Tagen werden ich mich übrigens mal des Themas 3G-Verbindungen annehmen. Da lauern bei Windows 8.1 dicke Fallen – auf dem WeTab habe ich das 3G-Modem überhaupt nicht zum Laufen gebracht. Auf dem Ascer Aspire 3000W konnte ich einen Huawei E173 UMTS-Stick im Notbetrieb zum Funktionieren überreden. Aber ich habe von Huawei zwei weitere 3G-Sticks bekommen, die es besser tun.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Notebook abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.