Samsung zieht’s in Richtung Tizen & man tät Entwickler brauchen

Samsung ist ja, wenn man sich deren Galaxy Smartphones und Tablet PCs anschaut, tief mit Android verbandelt. Aber es gibt ja so die Gerüchteküche, nach der es Samsung zu anderen Ufern zieht. Es ist nur eine kleine Pressemitteilung, die Anfang Oktober raus ging – aus der man aber so seine Schlüsse ziehen kann.


Anzeige

Worum geht es? Da war doch mal was – hieß mal MeeGo, und war ein von Intel propagiertes Mobilgeräte-Linux. Mein WeTab-Tablet PC kam mit diesem Betriebssystem, welches mittlerweile aber mit Android-x86 und Windows 8.1 läuft. MeeGo firmiert jetzt unter dem Namen Tizen, basiert immer noch auf Linux und läuft u.a. auf x86-Hardware. Und es gibt diesen Wikipedia-Artikel, der ein wenig zu Tizen offen legt. Mitte Oktober 2012 hat Samsung, laut dem Wikipedia-Artikel, die Integration von Bada in Intels Tizen verkündet. Anfang 2013 gab es bei Heise online die Meldung, dass Samsung gemeinsam mit Mobilfunkanbietern ein Tizen-Smartphone baue. AndroidMag.de spekuliert, dass ein kommendes Galaxy S5 wohl auf Tizen basien könnte. Und PCWelt.de berichtet kürzlich, dass nicht nur ein Smartphone mit Tizen komme, sondern dass Anfang des nächsten Jahres unter anderem auch Smart-TVs mit Tizen in den Händlerregalen zu finden sein sollen.

Und nun lädt Samsung europäische Entwickler am 18. November 2013 zum Deverloper Day in das Londoner Filmmuseum. Die Teilnahme am Samsung European Developer Day ist kostenlos. Die Teilnehmer am European Developer Day erwartet ein Tag voller Informationen und packender Einblicke rund um die neuesten Technologien von Samsung. In vielfältigen Business- und Technik-Sessions präsentieren Entwickler von Samsung Tools und Software-Developer Kits rund um die gesamte Produktpalette von Samsung – angefangen von mobilen Produkten wie Smartphones oder Tabs bis zu Samsung Smart TV. Alwin Kim, Chefentwickler von Tizen, stellt persönlich die Möglichkeiten und Schnittstellen vor, die das Samsung Betriebssystem bietet.

Im Pressetext wird mehrfach hervorgehoben, dass Kreative App-, Content-, Software- und Web-Entwickler dort die einmalige Gelegenheit haben, “das gesamte Universum von Samsung zu entdecken und smarte Technologien ausgiebig zu testen”. Zudem soll der Europäische Developer Day die Gelegenheit bieten, sich mit Entwicklern von Samsung zu vernetzen und langfristig Teil der Developer Community zu werden. Dazu stellt Samsung in London sein „European Developer Program“ vor, das den besten Köpfen der europäischen Entwicklerszene die Chance bietet, in enger Zusammenarbeit mit Samsung die Entwicklung neuer Technologien voran zu treiben.

Da ist sie, die Karotte – im Klartext: Samsung will auf die neue Plattform Tizen und braucht nun Entwickler, die die Kohlen aus dem Feuer holen. Denn eine neue Plattform ohne Apps hat den Charme einer toten Katze, die seit Monaten im Rhein schwimmt.
doch die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Deshalb sollten sich interessierte Entwickler, nach dem Willen von Samsung, ab sofort unter www.samsungdevday.com registrieren. Wenn ich mir allerdings diese Geschichte mit dem Region-SIM-Lock so anschaue, wird Samsung den Entwicklern mehr als einen kostenlosen Developer Day in London anbieten müssen, um ein paar Leute hinter dem Ofen der App-Entwicklung hervorzulocken. 


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, SmartPhone, Tablet PC abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.