Mangelware Nexus 7 (2013) Case?

Das Google Nexus 7 ist ja recht populär – auch in der 2013er Version. Die iPad-Modelle erfreuen sich auch der Gunst der Verbraucher. Man kann also, je nach Gusto, zur iOS- oder Android-Welt greifen. Einen kleinen Unterschied gibt es aber: Bei Apple bekommt man stylishe Cases für seine iPads – wenn auch zu etwas ‘gehobeneren’ Preisen. Versucht mal ein Case für das Nexus 7 zu bekommen.


Anzeige

Ich gestehe: Noch habe ich kein Nexus 7 – musste mich also nicht mit der Frage “welches Case nehme ich denn” herumschlagen. Ich liebäugele aber mit einem iPad Mini und einem Nexus 7 (2013). Und da springt mir so einiges aus diesem Umfeld ins Auge. Und so bin ich vor einigen Tagen auf diesen Beitrag in meinem Google+ Stream gestoßen. Der Junge wälzt ein Luxusproblem: Er hat ein Nexus 7 (2013) gewonnen (als Blogger bekomme ich nicht mal ein Testgerät von denen) – und quält sich mit der Frage, welches Case er wohl dazu kaufen soll. Er hätte wohl locker 50 Euro springen lassen.


– Werbung –


Wenn ich seinen Beitrag richtig interpretiere, hat Amazon wohl ein schönes Leder-Case für das Kindle im Portfolio – und auch für das iPad gibt es da schnieke Geschichten. In obigem Werbeblock habe ich in der oberen Reihe ein paar Cases bei Amazon rausgezogen.

Und Google? Bietet nix “gescheites” für das Nexus 7 (2013) an – entnehme ich jedenfalls dem Beitrag. In der unteren Reihe des Werbeblocks sind einige Cases für das Nexus 7 im Amazon-Angebot zu finden. Ich kann das alles nicht beurteilen. Wie seht ihr das? Habt ihr ein Nexus 7 (2013) und ein gescheites Case, welches man empfehlen kann? Oder geht ihr mit dem oben verlinkten Poster konform, dass Google da noch eine Menge von Apple lernen muss? Die Diskussion ist eröffnet …


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Tablet PC abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Mangelware Nexus 7 (2013) Case?


  1. Anzeige
  2. Erwin sagt:

    Ich stand nach dem Kauf meines Nexus 7 (2013) auch vor der Frage, welches Case ich mir kaufen soll. Ich hab mich dann für
    dieses hier entschieden. Es war günstig und bietet doch alles, was ich von einem Case erwarte. Wobei ich sagen muss, dass das Case nur zum Einsatz kommt, wenn ich mein Nexus 7 außerhalb der Wohnung benutzen möchte. Ansonsten benutze ich es ja nur auf der Couch. Das Case hat eine Standfunktion, kann schnell angebracht und entfernt werden und hat auch diese “Auto Sleep Wake up” – Funktion. Zudem kann man den Deckel richtig fest verschließen. So kann beim Transport in einer Tasche auch nichts zwischen Case und Bildschirm kommen.
    Das Zubehör der Hersteller ist mir einfach zu teuer, das käme für mich erst gar nicht in Frage. Da Samsung seine Zubehörteile ja demnächst durch Chips sichern will ( bestimmte Funktionen funktionieren dann nur noch mit Original-Zubehör), schaue ich mich ja schon nach neuen Herstellern um, die in der Beziehung kundenfreundlicher agieren.

    • Günter Born sagt:

      @Erwin: Danke für den Kommentar und den Tipp mit dem Nexus Case (wenn ich es richtig sehe, ist das ja das Case, welches ich oben im Artikel im Werbeblock drin habe). So haben wir quasi direkt ein Feedback, dass jemand das einsetzt.

      Zu den inhaltlichen Ausführungen: Sehe ich ähnlich wie Du – Samsung hat sich hier bis auf weiteres wohl auch mit Region-Lock, Chip-ID etc. rausgeschossen.

      PS: Für die Mitleser – wenn ihr auf der Suche nach einem Nexus 7-Case seid und euch ggf. für das EasyAcc® Protector Google Nexus 7 entscheidet, verwendet zum Bestellen die Links hier. Spült mir dann ein paar Cents an Werbeeinahmen in die Kasse und stützt diesen Blog. Ich kann zwar bei weitem nicht von den Werbeeinnahmen leben (aber zumindest kann ich von den Amazon-Provisionen – nach Abzug der Steuern – der Restfamilie pro Quartal ein oder zwei Runden Pizza spendieren – quasi eine kleine Kompensation, wenn ich mal wieder viel zu lange beim Bloggen verbracht habe). Und es motiviert wenigstens ein klein wenig, da momentan hier gut 1/4 der Seitenbesucher als “Nassauer mit Werbeblockern” unterwegs sind, sich die kostenlosen Infos abgreifen, aber gleichzeitig mit ihrem Verhalten die einzige Möglichkeit nehmen, ein paar Cents über Werbeeinnahmen hereinzubekommen.

  3. Erwin sagt:

    Ja, das ist genau dieses Case.

    Die Werbung in dem Artikel wird mir nicht angezeigt, obwohl ich für deine Domäne Adblock Plus deaktiviert habe. Ich sehe bei mir nur auf der rechten Seite ein paar Sponsoren. Im Artikel selber sehe ich, wo die Werbung sein sollte, nur das Wort “Werbung”.
    Ich setzte meinen Werbeblocker schon sehr gezielt ein und hab ihn auf den Seiten, wo ich Artikel lese, grundsätzlich deaktiviert. Aber das nur so am Rande.

  4. Anzeige

  5. Günter Born sagt:

    @Erwin: Danke für den Hinweis auf die Werbung, der mich jetzt aber grübeln lässt. Wäre natürlich übelst, wenn ich hier Leute als “Nassauer” tituliere, die gar nichts für können. Ich sehe nur über ein Plugin, dass ca. 1/4 der Seitenabrufe die Werbeblöcke nicht angezeigt bekommen – was mir jetzt auch die Abweichungen in der Zahl der Seitenabrufe zwischen einem internen WordPress-Zähler und der externen Google Analytics-Seitenabrufzählung erklären würde.

    Ich habe mir hier im Firefox portable unter Windows 7 vor ein paar Tagen mal Adblock Plus als Add-On installiert. Einfach um zu sehen, wie sich der Blog dann darstellt. Das, was Du beschreibst, ist genau das Bild, was mir bei aktiviertem Adblock Plus angezeigt wird. Gebe ich meine Site frei, kommt die Werbung. Hier mal ein Screenshot der Case-Seite.

    Jeder Artikel besitzt hinter dem “more”-Tag einen Adsense-Werbeblock und am Artikelende noch einen kleinen Werbeblock mit Adsense/Amazon. In der rechten Seitenleiste sind 1 x Google und 1 x Amazon als Skycrapper-Anzeigen.

    Zusätzlich füge ich in den Blog-Artikeln, wenn es passt, Amazon-Werbeblöcke ein, die entweder auf im Artikel besprochene Sachen oder auf meine aktuellen Windows-Bücher hinweisen.

    Hast Du (oder jemand anderes) irgend eine Idee, warum es trotzdem mit der Anzeige der Amazon.de und Google-Adsense-Blöcke bei aktivem Adblock Plus nicht klappt? Amazon.de-Werbeblöcke sind grundsätzlich statisch (iframes), mit Bild und Link von/zu Amazon. Google Adsense ist ein Skript, welches einen statischen Werbeblock als Text oder Bild (leider teilweise mit Flash – lässt sich leider nicht abwählen) im Text eingeblendet wird. Der statische Text “-Werbung” wurde von mir in die Platzhalter eingefügt, um jegliche Werbung als solche zu kennzeichnen. Bin jetzt etwas ratlos …

  6. Erwin sagt:

    Da bin ich schon wieder :-)
    Das mit der Werbung hat mir ja jetzt keine Ruhe gelassen. Ich muss dazu sagen, dass ich mehrere Add-ons installiert habe, die notfalls auch ganze Elemente einer Webseite verbannen. Ist leider mittlerweile nötig, will man keinen Augenkrebs bekommen.
    In diesem Fall hier auf deiner Seite ist es aber das Firefox Add-on “Ghostery”, das die Werbung blockiert hat. Dieses musste ich zusätzlich zu Adblock Plus deaktivieren. Diese Problematik hatte ich bisher noch auf keiner anderen Seite. Ich hoffe aber, dass dir meine Erfahrungen ein wenig helfen.
    Einen schönen Abend noch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.