Microsoft verkauft 1 Million Xbox One in 24 Stunden

Gestern ist der Verkauf der Microsoft Xbox One-Spielekonsole angelaufen, und man konnte wohl gespannt sein, wie es mit der Nachfrage ausschaut. Sony hatte ja vor ein paar Tagen mit der Play Station 4 vorgelegt und binnen 24 Stunden nach dem Verkaufsstart über 1 Million Exemplare verkauft. Jetzt liegen erste Zahlen und weitere Informationen zur Xbox One vor.


Anzeige

Xbox One auch 1 Million Mal in 24 Stunden verkauft

Vorab die im Titel adressierte Zahl: In diesem Artikel hat Microsoft bekannt gegeben, dass man in weniger als 24 Stunden nach Verkaufsstart wohl mehr als eine Million Xbox One-Einheiten verkauft hat.

Ich vermisse Frauen auf dem Bild … (Quelle: Microsoft)

Scheint für Microsoft wohl ein gelungener Start zu sein – hat man doch die Verkäufe der Xbox 360 beim Verkaufsstart toppen können. In diesem Artikel gibt TheNextWeb.com noch ein paar Infos und wirft einen Blick hinter die Zahlen. Während Sony mit der PS 4 nur in den USA und Kanada gestartet ist, ging die Xbox in 13 Ländern an den Verkauf. So gesehen, stellen die mehr als 1 Million verkaufte PS 4-Einheiten binnen 24 Stunden “das bessere Pferd im Stall” dar.

Und nun die schlechten Nachrichten …

Die erste schlechte Nachricht: Microsoft schreibt “Xbox One is now sold out at most retailers…” – sprich: Das Ding ist erst mal ausverkauft. Und es kommt noch dicker: In meinem gestrigen Beitrag Xbox One: Getrübte Freude über kaputt gelieferte Exemplare schrieb ich, dass einige Exemplare mit kaputtem Disk-Laufwerk für optische Medien daher kommt. Wer so ein Exemplar erwischt hat (bei 1 Promille Fehlerquote, würden 1.000 kaputte Xbox One zu den Verbrauchern gehen), wird nicht so schnell auf Ersatz hoffen können. Im verlinkten Artikel hatte ich ja eine Info von Martin Geuß, einem Betroffenen gepostet:

Ich habe eben mit dem Kundenservice von Amazon gesprochen, leider sieht es schlecht aus: Es gibt wohl keinen Reservebestand für einen kurzfristigen Umtausch. Wer die defekte Konsole zurück sendet, kann entweder sofort sein Geld zurück bekommen, oder aber er wartet auf eine Ersatzlieferung – diese wird für den 13. Dezember erwartet.

Werfe ich nun noch ein paar Infos, wie hohe Nachfrage nach der Xbox One, Probleme bei der Herstellung in der in der Xbox One verbauten eSRAM-Speicher, Probleme beim Disk-Drive, könnte auch der 13. Dezember kritisch werden. Es ist sogar vorstellbar, dass es zu Weihnachten Engpässe geben könnte – aber das ist spekulativ.


– Werbung – Die Xbox One und PS 4 bei Amazon.de –

Könnte aber auch ganz anders kommen – da die ersten Test wie hier bei heise nicht gerade enthusiastisch ausgefallen sind. Zitat:

Die PS4 ist kleiner, schlanker und macht wegen ihrer kürzeren Ladezeiten einen flinkeren Eindruck als die im Vergleich klobig und schwerfällig wirkende Xbox One, die die Geduld der Spieler mit langen Installations- und Ladezeiten auf die Probe stellt. Deren Kinect-Steuerung wirkt bisher wie ein unnötiger Ballast. Auch bei der Bedienoberfläche wirkt die PS4 einfacher und klarer, die Xbox One hingegen überfrachtet.

Also: Wenn dann die Begeisterung und die Nachfrage etwas nachlässt, dann können die Xbox One-Fans doch noch auf Exemplare vor Weihnachten hoffen. Und ich denke, die Sache mit dem kaputten Laufwerk bekommt Microsoft auch recht fix in den Griff. Drücken wir mal beiden Seiten (Microsoft und den Xbox One-Fans) die Daumen, dass es klappt.


Anzeige

Ähnliche Artikel:
a1: Sony PlayStation 4: Fehlerhaft, aber ein Verkaufsschlager
a2: Xbox One: Getrübte Freude über kaputt gelieferte Exemplare
a3: XBox One im Teardown


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Geräte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.