Update-Hürden beim Garmin Nüvi 2595 LMT

AmazonIn zwei bereits veröffentlichten Artikeln hatte ich das Garmin Nüvi 2595 LMT Navigationsgerät vorgestellt und einige Erfahrungen beschrieben. Navigationsgeräte leben aber von aktuellem Kartenmaterial und dieses sollte regelmäßig aktualisiert werden. Das habe ich kürzlich versucht und dabei einige überraschende Erfahrungen gemacht. Diese möchte ich nun hier beschreiben.


Anzeige

Das Garmin Nüvi 2595 LMT Navi hatte ich mir Anfang Januar 2012 für berufliche Zwecke zugelegt (siehe Blog-Beitrag Neues Spielzeug: Garmin Nüvi 2595 LMT). Seit einigen Monaten zeigte das Gerät den Hinweis, dass die Karten zu aktualisieren seien. Das habe ich immer aufgeschoben, wollte das Update aber kurz vor Weihnachten auf die Schnelle vornehmen.

Das wird zum Update gebraucht

Da Garmin ein lebenslanges kostenloses Karten-Update anbietet, braucht man eigentlich nur das Nüvi 2595 LMT per mitgeliefertem USB-Kabel an einen Windows-Rechner anzuschließen und die benötigte Software zu installieren. Beim erstmaligen Anschließen des Navis per USB-Kabel an einen Windows-Rechner installiert Windows den benötigten Treiber für das nüvi 2595 (folgendes Foto).

Bei installierten Treiber blendet Windows anschließend bei jedem Einstecken des USB-Kabels das Dialogfeld Automatische Wiedergabe (Windows 7) ein. Dort kann man auf den Navi-Speicher als Wechseldatenträger zugreifen.

Diese Funktion wird aber zum Kartenupdate nicht benötigt. Vielmehr erfolgt dieses Update über eine eigene Software (siehe), die für Windows und Mac OS X zur Verfügung steht. Ich hatte mir bereits vor einiger Zeit, den Garmin Lifetime Update Installer für Windows von den Garmin-Webseiten heruntergeladen.

Die Datei GarminLifetimeUpdaterInstaller.exe installiert die nachfolgend beschriebenen Garmin Express-Software. Garmin bietet die Software mittlerweile auf dieser Webseite unter dem Namen Garmin Express zur Verwaltung der Garmin-Geräte an. Das Programm kann sowohl Karten als auch die Software aktualisieren sowie das Gerät registrieren.

Machen wir einfach mal ein Update …


Anzeige

Zum Ausführen eines Software- und Kartenupdates ist die installierte Software Garmin Express aufzurufen. Anschließend durchläuft man einige Fenster und gelangt zur nachfolgenden Update-Seite.

In meinen Fall wurden ein Karten-Update sowie vier Software-Updates angeboten. Ich habe dann die Schaltfläche Alles installieren gewählt, weil ich noch glaubte, dass das alles schnell und unkompliziert über die Bühne ginge. Die Ernüchterung kam bereits bei der angezeigten Folgeseite, wo eine Update-Zeit von “mehr als 3 Stunden” angegeben war.

Die vier Software-Updates waren irgendwie ja noch binnen 10 Minuten heruntergeladen. Aber das über 2 GByte große Karten-Update nudelte über 24 Stunden durch die DSL-Leitung. Ich habe zwar eine langsame 1 MBit-Leitung – aber selbst deren Kapazität wurde nicht ausgeschöpft. Der Download nudelte so mit 60 bis 80 kbit/Sekunde vor sich hin.

Als ich dann am anderen Morgen das Fenster kontrollierte, wurden noch immer mehr als 3 Stunden Update-Dauer gemeldet. Zudem zeigte das Fenster 4 zu installierende Elemente an, wobei alle Einträge den Vermerk “Abschluss anderer Updates wird abgewartet” trugen.

Na prima, irgendwie wartete wohl jedes Update auf den Abschluss des anderen Updates. Ich habe noch etwas gewartet und bin dann mit Mut zur Lücke in das Garmin Express-Fenster gegangen und habe die hinter jedem Update sichtbare Abbrechen-Schaltfläche angeklickt. Meine Hoffnung war, damit aus der Nummer herauszukommen. Jedes Mal wurde ich gefragt, ob ich abbrechen wolle und habe dies bestätigt. Dann landete ich bei diesem Fenster.

Alle Updates waren wohl abgebrochen, die Aktualisierung der Gerätesoftware wurde als Fertig angezeigt, aber gleichzeitig wartet Garmin Express noch immer auf den “Abschluss anderer Updates”.

Ich bin dann – als sich nach einer weiteren Stunde warten nichts tat – hingegangen und habe den Ressourcen-Monitor über den Windows 7 Task-Manager gestartet. Es wurde zwar angezeigt, dass Garmin Express eine geringe CPU-Last und einige Datenträgerzugriffe aufweist.

Aber so richtig tat sich wohl nichts mehr. Um nicht vor lauter Warten in 20 Jahren alt und grau vor dem Gerät aufgefunden zu werden, habe ich dann die Schließen-Schaltfläche des Garmin Express-Fensters angewählt. Sofort wurde mir diese erschreckende Nachricht angezeigt.

Nach ein wenig Recherche im Web stieß ich auf diesen und diesen Forenbeitrag, wo andere Benutzer ähnliche Probleme hatten. Da ich nicht anders aus der Nummer herauskam, habe ich auf Beenden geklickt und konnte die Garmin Express-Software beenden. Nach dem Ab- und Anstöpseln des Navis bootete die Linux-Firmware und begann mit internen Updates. Dauerte zwar eine ganze Weile, aber irgendwann meldete das Gerät, dass es für ein Karten-Update bereit sei. Damit war ich genau so weit, wie einen Tag zuvor.

Update-Versuch, die Zweite

Ich habe dann wieder die Software Garmin-Express gestartet und die Startseiten durchlaufen. Insgeheim stellte ich mich darauf ein, wieder 2 Gbyte Karten und weitere Updates herunterladen zu müssen. Aber mir wurde nur folgende Update-Seite angezeigt.

Die Aktualisierung der Gerätesoftware hatte funktioniert. Ich habe dann Nach Updates suchen als Schaltfläche angewählt und bekam die verschiedenen Updates, einschließlich der Kartenaktualisierung angeboten. Dann habe ich schrittweise jeweils einen Eintrag für ein Update ausgewählt und durchführen lassen. Zuerst kamen die Software-Updates dran, die binnen Minuten erfolgreich ausgeführt waren. Dann habe ich das Karten-Update gewählt, worauf folgende Anzeige erschien.

Die Karten wurden nicht erneut heruntergeladen, sondern aus einem Cache-Speicher aufbereitet und dann binnen 15 Minuten auf das Navi übertragen. Nach ca. 20 Minuten hatte ich die folgende Statusanzeige.

Sowohl die Software als auch die Karten waren aktuell. War zwar eine schwierige Geburt, aber am Ende des Tages hat es glücklicherweise doch noch geklappt. Keine Ahnung, was sich da beim Update quer gestellt hat.

Artikelreihe:
a1: Neues Spielzeug: Garmin Nüvi 2595 LMT
a2: Garmin Nüvi 2595 LMT-Erfahrungsbericht
a3: Update-Hürden beim Garmin Nüvi 2595 LMT

Ähnliche Artikel:

b1: Touchlet SX-7: Navgear-Navigationssoftware installieren
b2: Fahrrad-Navi und Techniken
b3: Google Maps-Update bringt Navigationsfeatures zurück
b4: Garmin-Einsteigernavis: Nüvi 140T und nüvi 150T
b5: Pearl FreeNavigator-App für iOS
b6: Tomtom Navi-Software für Android
b7: Garmin Navi zumo 340LM für den Biker
b8: Garmin Montana 600: Navi für’s Motorrad
b9: Garmin Navi nüvi 2585TV Entertainment mit TV
b10: TomTom vertickt Navi-Nutzerdaten an Polizei
b11: Der Medion Akoya Mini als Navi/GPS-Empfänger
b12: Der Eee PC als Navi/GPS-Empfänger


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Navi abgelegt und mit Garmin nüvi 2595 LMT, Navi verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

42 Antworten zu Update-Hürden beim Garmin Nüvi 2595 LMT


  1. Anzeige
  2. Pingback: Update-Hürden beim Garmin Nüvi 2595 LMT - TechBloggers

  3. alexander kaiser sagt:

    Bei mir wars das gleiche: 3std hats angezeigt habe Update abgebrochen. Computer und navi neugestartet. dann wars in ca. 15 min fertig.

  4. Anzeige

  5. Horty Werner sagt:

    Garmin ist schon wundersam. Das Bestellen und Bezahlen von Zusatzsoftware geht ruck zuck. Man erhält eine Bestätigung per Mail. Diese enthält einen Link zum Herunterladen. Statt einer Downloadfunktion findet sich auf einer allgemeinen Seite von Garmin weieder, derer gibt es viele, und sucht und sucht.
    Dann soll ein Plugin installiert werden. Ist das auch noch getan, gerät man in eine Schleife. Browser neu starten, soll man, tut man auch brav, dann wieder Plugin, dann wieder Browswer neu starten, usw.
    Hotline anrufen, ich hatte viel Glück und wurde durchgestellt, was mir danach nie wieder gelungen ist, und mir von der Hotline sagen lassen, ich solle doch einmal einen anderen Browser nehmen. Firefox und Garmin wären nicht glücklich miteinander.
    Ausprobiert und die Erkenntnis gewonnen, dass ich angeschmiert wurde.
    Was nun?
    Den Kauf wiederrufen. Habe ich auch getan. Aber die Stunden vor der Kiste, die sind weg!!!

  6. Friedhelm Nelissen sagt:

    wollte für mein 2595 ein Kartenupdate machen, übrigens das erste Mal. Ich drücke auf speichern und es tut sich nichts. Kein Balken, kein Zeitangabe. Auch nach ca. 30 Min nichts. Habe ich etwas falsch gemacht oder wie lange muß ich warten?

    MfG
    F. Nelissen

    • Günter Born sagt:

      Kann ich nichts zu sagen – ich habe ewig nicht mehr aktualisiert. Mal abbrechen und neu versuchen. Kann eine Internet Security Suite stören? Notfalls im Garmin-Forum bzw. beim Support nachfragen – ich habe momentan auch keine Garmin-Software mehr installiert.

  7. Mike sagt:

    Hallo bei mir war das mit dem update der Software und der Karte genauso wie bei herr Kaiser im oberen Beitrag. Ich hatte genau das gleiche problem . Zeigte 3 std. an nach geschlagenen 6 stunden habe ich dan das update abgebrochn. Habe dann weil das navi keine karte mehr drauf hatte bei der Hotline angefragt. der Freundlicghe herr sagte mir das es ein untermenü gibt welches mann öffnen sollte am gerät um dort was umzustellen. dies tat ich auchdann und habe nach anleitung dann die karten nochmals runtergeladen . ( 15 min dauerte es). So dachte alles wäre jetzt ok doch weit gefehlt !!!! Mein Navi ist nun langsamer als ein rollator. Es hängt sich die ganze zeit auf !!! Funktion gleich null !!! So was machen ? den support habe ich noch mehrmals versucht zu erreichen doch die bekommt mann so scheiße schwer ans telefon. Ich bin extrem verärgert darüber !!!! Hat jemand von euch solche prob´s ???

    Mfg Mike

  8. Micha sagt:

    Mal einen Tip zum Update vom Nüvi 2595LMT.
    Zum Updaten das USB-Kabel an die Direkt-Schnittstellen des Pc´s anschliessen!
    Also nicht die Front-USB Buchsen verwenden. Voher auch das Gerät auf Mass-Storage umschalten. So hat es jedenfalls bei mir dann endlich funktioniert.

  9. Anzeige

  10. Baierl sagt:

    Ja, beim nüvi 2995 LMT ist der Map Up-Date kein Grund sich nochmals ein Garmin Produkt anzutun.

    Das ist ein Rumgekrampfe und man weiss nie was wirklich passiert.

    Schade für Garmin

    HB

    • Peter sagt:

      Da stimme ich dir vollumfänglich zu!
      Nicht das Gerät selbst ist das wichtigste, sondern ein (halbwegs) aktuelles, sowie brauchbares Kartenmaterial.
      Ich habe das nüvi nunmehr seit 2012 und schon bei den ersten Malen des Kartenupdates kam es immer(!) zu mehr oder weniger großen Problemen.
      Jetzt (Juli 2017) wollte ich ebenso ein Kartenupdate machen, aber seit Tagen ist da nichts mehr zu machen – nur die Gerätesoftware wird mittels GarminExpress klaglos aktualisiert, die Karten jedoch nicht.
      Und einmal abgesehen von der ganz schlechten DL-Geschwindigkeit der Garmin-Server, ist der Support von Garmin (per E-Mail und noch schlechter: telefonisch) als einzige Katasrophe zu bezeichnen.
      Mein Fazit daraus: NIE(!) wieder ein Garmin!

      • bernd kupper sagt:

        möglicherweise ist der interne speicher des geräts voll?
        das auslagern auf die sd karte funktioniert aber auch nicht ohnen probleme.

  11. Ich hatte das gleiche Problem – gleich mehrmals.
    Heute jedoch habe ich festgestellt, dass wenn ich den Internetbrowser offen habe – es plötzlich sehr schnell geht, aus 3 angekündigten Stunden wurden nicht mal mehr 15 Minuten! Man muss im Internet sein, wenn man ein schnelles Kartenupdate möchte :-).

    Gruss

  12. Ich habe nun eine aktuelle Zeitangabe von 11 Stunden… 11 Stunden für ein (Gratis)Kartenupdate? Ziemlich krass!

  13. Nachtrag: Zwischenzeitlich hat das System die Zeit nach oben korrigiert: Es sind nun 21 Stunden… ich nehme mir die Zeit und gehe mir ein neues GPS kaufen, sicher aber kein Garmin mehr…

  14. Disma sagt:

    Ich habe das Problem, dass mein Garmin beim Einschalten anzeigt, es seien Updates vorhanden. Also tippe ich brav auf “installieren” und … Nichts tut sich. Er zeigt nun seit geschlagene 2,5 Std einen kleinen grünen Ladebalken unter dem Garmin Logo an, allerdings nur unter dem “G”. Als Hinweis steht darunter?

    “Update-Datein werden installiert. Dies kann mehrere Minuten dauern.”

  15. B. Lämmler sagt:

    Hallo Leute!
    Ja, bei mir der gleiche Fall. Nüvi 2595 LMT, eine ewige Katastrophe. Stundenlang probiert und nicht geklappt. Jetzt lebe ich mit den alten Daten und scheiss auf diese Lumpenfirma, die nur die Leute verscheissert. Für mich ist klar – nie wieder Garmin!!

    • Peter sagt:

      Die Verärgerung kann ich durchaus nachvollziehen – und wird auch anhand der hier hinterlassenen Beiträge überaus deutlich (ebenso wie in nahezu unzähligen Beiträgen in anderen Foren und Blogs). Auch die „hauseigenen“ Foren von Garmin selbst (http://forum.garmin.de/forum.php) sind voll mit diesen Problemen – und zwar ohne dass ich auch nur einen der Moderatoren dort gelesen hätte, der mal eine Lösung oder Erklärung anbietet.

      Nur: Es ist einfach zu sagen, Hersteller „XY“ nie wieder.
      Dann aber muss auch der zweite Schritt gegangen und die Folgefrage(n) gestellt werden, die lauten könnten:
      1. „Wie lange fahre ich mit dem vorhandenen, alten Kartenmaterial weiter?“ oder
      2. „Welcher Hersteller ist denn mein nächster Favorit?“
      Die erste Frage stellt sich für mich überhaupt nicht, da es in meinen Augen indiskutabel ist, mit veraltetem Kartenmaterial zu fahren (ein Jahr alte Karten mögen im Einzelfall ja noch vertretbar erscheinen, aber länger bestimmt nicht).

      Daher stellt sich mir zwangsläufig die zweite Frage – und hier sehe ich das viel größere Problem. Gedruckte Karten sind keine Alternative und Apps für Smartphones oder Tablets kommen für mich wegen der Folgekosten (z.B. Online-Kosten – besonders im Ausland) ebenfalls nicht in Frage.
      Also bleibt nur ein Navigationsgerät. Und genau da treffen die Gegensätze aufeinander: Der Kunde möchte viel Service für möglichst wenig Geld und die Anbieterfirmen müssen (möglichst steigende) Profite generieren. Dabei bleibt zwangsläufig immer mehr auf der Strecke: Angefangen vom Service über nachlassende Leistungen bis hin zu abnehmender Qualität – sowohl bei der zur Verfügung gestellten Software, als auch beim Kartenmaterial oder dem Support.
      Als Beispiele (hier nur stellvertretend): Der Garmin-Support ist (Juli/ August 2017) telefonisch praktisch gar nicht mehr erreichbar. Ruft man dort an, höre ich seit nunmehr zehn Tagen den freundlichen Ansagetext: „Wir sind derzeit aus betrieblichen Gründen nicht erreichbar …“. Na prima!
      Aber auch z.B. Falk hat seine „Außenkontakte“ sehr deutlich reduziert. Der ehemals vorhandene Telefon-Support wurde gekappt und ist nur noch über eine teure Servicenummer oder ein Kontaktformular im Netz erreichbar.
      Da bleibt also schnell nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera …

      Oder: TomTom bietet ebenfalls ein „lebenslanges“ Kartenupdate an – aber halt, stop: Da muss man schon das Kleingedruckte etwas genauer lesen, denn das gilt nur „solange TomTom für diese Geräte Softwareaktualisierungen, Services, Inhalte oder Zubehör zur Verfügung stellt“.
      Das bedeutet im Klartext: Wenn TomTom nach ein paar (wenigen) Jahren beschließt, für dieses oder jenes Gerät keine Updates mehr zur Verfügung zu stellen, ist es ganz schnell Asche mit den „Verbraucherrechten“ auf ‘lebenslange Lieferung’ von neuem Kartenmaterial!
      Oder noch anders ausgedrückt: Ein Gerät hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht, wenn dieser Support nicht mehr besteht oder die Firma plötzlich meint, dass genau jetzt „die Lebensdauer des Gerätes“ erreicht ist. Und das gilt nicht nur für TomTom, sondern auch für Garmin („Garmin erklärt Lifetime einfach für beendet“ – s.a. http://forum.garmin.de/showthread.php?71220-GPSMAP-60CX-Garmin-erkl%E4rt-Lifetime-einfach-f%FCr-beendet).

      So einfach ist das in der schönen neuen Welt. In den Hochglanzprospekten, die sich hinsichtlich der tollen Leistungen zweifelsfrei alle wunderbar anhören, ist das – zumindest auch nach meinem Verständnis – auf den ersten Blick aber ganz anders zu verstehen …
      Und mit dieser Meinung bin ich nicht sicher allein, denn auch die Verbraucherzentrale NRW kritisiert diesen Umstand (vergl.: .

      Und solange Firmen einfach von anderen „gefressen“ (übernommen) werden (wie z.B. Navigon durch Garmin u.a.m.), wird es zukünftig noch weniger wirkliche Alternativen geben – leider. Und da bilden auch teure Geräte (> 400 – 500 Euro) keine Ausnahme, so dass man noch meinen könnte: „Ach der Billigkram taugt sowieso nichts – ich investiere lieber gleich etwas mehr und erhalte dann dafür langlebige Qualität und habe auch Service und guten Support“. Quatsch mit Soße!
      Und wer meint, sie oder er hätte einen Rechtsanspruch auf „lebenslange Kartenaktualisierung“, kann ja mal beim Rechtsanwalt seines Vertrauens vorstellig werden. Der Streitwert ist so gering, dass sämtliche Kosten (Rechtsanwalt & Gericht) diesen Streitwert um ein Vielfaches übersteigen.

      Was also bleibt? Gibt es noch „ehrliche“ Alternativen/ Anbieter? Wenn jemand welche kennt, sollte sie/ er diese bitte benennen.
      Und genau das wissen Firmen wie Garmin sehr genau – und handeln dementsprechend: Mit weniger Support, weniger Leistungen, weniger …, aber mehr eigenem Profit und Umsatz – und mehr Müll durch die ständig wachsende Anzahl zu entsorgender Geräte.

  16. J. Müller sagt:

    Hallo Leute, bin gerade dabei einen Update zu machen, ich hoffe, das ich morgen damit fertig bin. Hoffentlich sieht sich Garmin Seiten wie diese an, um etwas zu verbessern.

  17. boelcker sagt:

    Hallo, wollte mein nüvi 1390 neue karten runterladen und jetzt sind die alle weg,
    beim runterladen nach 3 Std. steht noch 48 Minuten, aber seit 5 Std. usw..
    jetzt habe ich keine Daten mehr auf das Gerät, kann nur sagen der letzte Dreck ist dieses Gerät, ich werde niemals ein Navi dem diese Firma mehr kaufen.

  18. Wilfried sagt:

    habe bei meinen Garmin 2595 ein Update gemacht was erst nicht klappte und beim 2. Versuch doch Problemlos lief .
    Beim Neustart kam alles in Englisch . Nach Installation der deutsche Sprache spricht sie wenigstens Deutsch mit mir . Der Text auf dem Display ist aber weiterhin in Englisch .
    Ich kann in Setting auch nur “American English” einstellen !!!!!!!

  19. Erich Kolb sagt:

    Hallo Garmin Programmierer!
    Es ist schlicht eine Katastrophe, was beim updaten mit Garmin Express abläuft.
    Mehrere Stunden mit minimaler Geschwindigkeit.
    Mit Dezl 560. PC HP Envy 17″.
    Das darf doch in der heutigen Zeit nicht vorkommen.
    Bitte um baldige änderungen, da das vorgehen zum Karten update untragbar ist .
    Wenn ihr nicht noch mehr Kunden verärgern wollt.
    Ich freue mich auf eine deutliche Verbesserung.
    Freundliche Grüsse

  20. Habe auch große Probleme mit dem Kartenupdate für Nüvi 2497.
    Nach 2 Stunden ist der “Ladebalken” noch immer auf Null und das Einzige, was sich ständig ändert, sind die Zeitprognosen bis zum Abschluß des Ladevorgangs – die schwanken mehrmals pro Sekunde zwischen 24 und 2 Stunden usw. Aber es tut sich ansonsten, wie gesagt, rein gar nichts.
    Ich habe das Gerät schon über 1 Jahr und bisher hat alles einigermaßen funktioniert. Nur die Updates Radar-Warnungen-Abo haben sich als ziemlicher Fake herausgestellt, weil es an vielen Stellen, die ich hier in der Region kenne, bei veralteten Informationen geblieben ist. So ist z. B. die Radarkamera auf der Autobahnbrücke der A 61 bei Hockeinheim in Richtung Koblenz noch über 1 Jahr angezeigt worden, obwohl die längst demontiert war.
    Mein Eindruck von diesem Gerät wird immer schlechter…

    • Gerade wollte ich noch eine Ergänzung schreiben. Der Countdown lief auch noch, trotzdem bin ich mitten im Text “hinausgeschmissen” worden. Das hier funktioniert offenbar genauso toll wie die Updates?
      Also – noch zur Sache: es scheint wirklich einen Unterschied auszumachen, wenn man das Gerät mit dem USB-Kabel dirket an einen Anschluß am Rechner anschließt (ich hatte das vorher an einem USB-“Hub” – also so einem Verteiler). Bislang ist dieser Unterschied aber sozusagen nur ein optischer: die Zeitprognose lag nur noch bei 1 Std. 23 Min. und blieb dabei ohne zu schwanken. Allerdings tut sich auch jetzt – nach eta 10 Minuten – noch rein gar nichts. Hält man den Mauspfeil über den Balken, öffnet sich ein Fenster mit der Meldung: “0 Prozent abgeschlossen, Rate 0 Kb/s”. Das kann so ja wohl auch nichts mehr werden??? Ich warte noch einige Zeit ab. Wenn es dann nicht klappt, muß ich mir etwas anderes einfallen lassen…
      Die stehlen einem wirklich die Zeit!

  21. Nachtrag #2: man kann ja nur vermuten, woran es vielleicht liegt. Also – Vermutung “vielleicht zuwenig Speicher frei”. Es ist eine externe Speicherkarte vorhanden (1 GB). Was soll oder kann da drauf? Ich versuche “Vehicles” und “Voice”. Auf der internen Speicherkart sind nun 0,98 GB frei. Genug??
    Nächster Update-Versuch – dasselbe Ergebnis. “1 Std. 23 Min.” und es bewegt sich NICHTS. Man tappt im Dunklen.

    • Nachtrag#3: jetzt – nach fast 3 Stunden – hat sich DOCH was bewegt. Inzwischen ist etwa ein Drittel geladen. Ob das Ganze dann späterhin auch FUNKTIONIERT, ist noch abzuwarten.
      Ich werde versuchen, auch das dann noch einmal nachzutragen.

  22. armin sagt:

    All die Erfahrungen wie oben geschildert kommen mir sehr bekannt vor. Und wenn man nicht unbedingt computerfreak ist, dann hat man ein ernstes Problem.
    Aber halt, vielleicht missverstehen wir ja was. Vielleicht bedeutet “life time updates” gar nicht, dass wir ein Leben lang die neuesten updates kriegen, sondern dass wir ein Leben lang damit beschäftigt sind das Gerät upzudaten.

  23. Sewald sagt:

    Wir sitzen jetzt auch schon ein paar Stunden davor. Man kann nur hoffen aber der Tag ist ja noch lang.

  24. Sewald sagt:

    Nach 12 Stunden hat es doch noch geklappt. Geduld war hier die Lösung.

  25. Euklid sagt:

    Hallo,

    ich sitze auch nun schon seit Stunden vor dem Gerät und kein Update funktioniert. Das NÜVI wird nicht erkannt vom Betriebssystem. Rechner gewechselt, das gleiche. Mit WIN7 ging alles sofort. Habe die Edelausgabe NÜVI 3597 und Win 10 64bit. Das Zumo wurde schnell aktualisiert. Das war das letzte von Garmin.

  26. Werner sagt:

    Jutta hat empfohlen den Browser offen zu lassen und siehe da es klappt nach 30 Minuten Update fertig.
    Vorher wie von vielen beschrieben ewig langes Warten vor Frust abgebrochen!
    Ob es jetzt tatsächlich am Browser liegt weiß ich nicht, oder war es vieleicht Zufall aber Versuch macht klug!

  27. Hermann sagt:

    Hab mir ein Garmin DriveAssist 50 LMT-D gekauft, dass heute geliefert wurde. Wieder ein anderes Navi, die Probleme sind aber ähnlich. Obwohl ich eine schnelle Datenverbindung habe, steigt die voraussichtlich verbleibende Zeit für das Kartenupdate dauernd an, es wurden am Anfang nur 2,4% der Datenmenge pro Stunde heruntergeladen und inzwischen gibt es überhaupt keinen Fortschritt mehr. Laut Taskmanager werden allerdings kontinuierlich 9MBit/s heruntergeladen. Mal wieder typisch Garmin, der Kunde ist der Beta-Tester. Die Meldung “wir übernehmen die nächsten Schritte” im Garmin Express Fenster sind der blanke Hohn.

    • Peter M sagt:

      Genau da hänge ich jetzt mit dem 2599 und Karten Update schon zum x-mal fest und das Navü ist unbrauchbar, weil jetzt keine Karten mehr verfügbar sind. Tja wohl Pech gehabt, das Gerät vor ein paar Std. erst gekauft.

  28. Hermann sagt:

    Update:
    ich hab mal in C:\ProgramData\Garmin\CoreService\Downloads\Map\… nachgeschaut, wie beim Download die neue Map zusammengebaut wird (Details erspare ich mir jetzt). Dies verlief bei mir plausibel, obwohl laut Garmin-Express-Fenster keine neuen Daten mehr eingehen. Ich habe ein paar Stunden gewartet, bis der Download zum Stillstand gekommen ist, hab Garmin Express abgeschossen und neu gestartet, und siehe da, plötzlich war die neue Map lokal vorhanden. Es dauerte ein paar Minuten, dann waren die die Karten aktualisiert und ins Navi kopiert. Meldung im Garmin-Express-Fenster: Alles ist auf dem aktuellen Stand.Durch irgendeinen Software-Bug wird der Status nicht immer korrekt angezeigt. Auf manchen PCs klappt das, auf manchen eben nicht.
    Fazit: oft muss man bei Garmin einfach warten, bis sich das Problem von selbst erledigt.Ich kann mir ja schon denken, wo die Software geschrieben wurde.

  29. Hermann sagt:

    Abschließend das Ergebnis meines Anrufs beim Garmin Support. Ich war überraschenderweise nur kurz in der Warteschleife und der Mitarbeiter hat sich Zeit genommen, um mir das Problem zu erklären. Das Problem sei bekannt und providerabhängig, bei manchen Providern besteht das Problem, bei manchen eben nicht, bei meinem (M-Net) besteht es demnach. Es geht angeblich darum, dass das Handshake während des Downloads nicht korrekt ist, weil z.B. Hashtags vom Provider nicht richtig übertragen werden. Dies tritt angeblich nur bei großen Datenmengen auf, außerdem bremsen die Provider in solchen Fällen die Downloadgeschwindigkeit unter. Meinen Einwand, dass dieses Problem nur bei Garmin auftritt, wollte er allerdings nicht weiter diskutieren, es klang schon fast so, als ob Garmin das Opfer der Provider sei. Jedenfalls seien die Daten selbst korrekt übertragen worden. Ich nehme das mal so hin und werde beim nächsten Update genauso verfahren wie gestern: Download starten und einige Stunden (3-4 seien üblich) warten, bis keine Daten mehr übertragen werden, Garmin Express schließen und neu starten.

  30. Hermann sagt:

    In einer Garmin Job Description habe ich gelesen: “At Garmin, we like to laugh, have fun and work hard.” Ob die wohl auch über unsere Probleme lachen?

  31. Verschüren Albert sagt:

    auch ich habe ein Problem ,nach einen update, wurde mein 2595 sehr langsam beim starten. desweitere zeigt es nun beim auf starten ein gelbes dargesteltes Navi mit einem Kabel dran der dann zur einen kleinen Bildschirm führt.vermute mal es ist gemeint ,ein update zu machen was ich aber grade getan habe.. sehr komisch….

    • Gerd Koch sagt:

      Hallo Albert, ich bekomme das gelb dargestellte Navi mit Kabel dran, aber nr wenn ich es an die Autosteckdose anschalte. Mit Batterie läuft es normal.
      Hast Du eine Antwort erhalten?

  32. achim rose sagt:

    Werde mir nie mehr ein Garmin Zulegen!!!! Das mit der Software ist ein Witz!!! Meine Frau hat ein Festeingebautes in ihren Firmen KFZ- Aktuallisieren 15 min. Da ist Garmin noch im Zeitalter des C64 in den 80ern!!!!! Schade

    Das nächste ist ein Tom-Tom oder Becker!

  33. cstru sagt:

    Hallo zusammen,
    ich habe gerade ein Garmin nüvi 2595lm geschenkt bekommen und habe mich somit gleich informiert wie denn das Update für die Karten installiert werden muss.
    Ich kann nicht nachvollziehen, warum sich hier alle so darüber beschweren, dass es angeblich nur Probleme gibt.
    Bei mir hat alles reibungslos funktioniert. Da es hier fast nur negatives gibt, möchte ich hier mal was positives schreiben. Ich finde es sehr angenehm,dass man das Kartenmaterial des Geräts lebenslang updaten kann. Ausserdem bin ich auch so mit dem Gerät sehr zufrieden.

    Mit besten Grüßen

    Christian

  34. Hermann Abel sagt:

    Hallo! Habe gerade bei meinem nüvi 2595LMT ein erforderliches Update gemacht. Das Navi ist von 2012. Hat immer gut funktioniert. Das software update ging sehr schnell. Das Karten update stürzte 2 mal up. Beim 3.mal ging dann alles in 48 Minuten. Nun ist das neueste Update installiert und das Navi arbeitet hervorragend. Ich kann mich nicht beschweren.

    Grüsse an alle Benutzer und kommt immer gut an.
    Bootsleuchte.

  35. Heike sagt:

    Ah – endlich eine Anleitung, die auch ich verstehe (DAU). Ich bin grad noch beim installieren … erste Hürde war eine veraltete GarminExpress-Version. Zweite Hürde war ein fast voller interner Speicher. Dazu besorgte ich mir eine neue SD Karte. Dort war die Hürde, das die Karte nicht erkannt wurde. Also: Karte mit Hilfe vom Kollegen neu formatieren. Und siehe da: Karte wurde zusätzlich zum Gerät angezeigt. Speicher: leer ;-). Grad nudeln die reinen Kartenupdates vor sich hin. Zunächst ging es ganz fix, jetzt hängt der Balken bei “1 Std. 46 Min”.
    Man darf gespannt sein …

  36. Heike sagt:

    Update:
    alle neuen Karten geladen. Hat ungefähr eine Stunde gedauert.
    Ich hatte allerdings NUR das Kartenupdate gemacht – was die neue Version der Sprachen (Burundi, Spanish, Polish etc.) angeht, habe ich das Update gepflegt ignoriert.
    Evtl. war die veraltete G-Express-Version die größte Hürde gewesen.

  37. Brigitte sagt:

    Besitze das nüvi 2595 LMT und mache bereits seit 8 Stunden das Update (statt 3 Stunden). Es ist zum verzweifeln. Man soll den PC doch nicht abschalten. Was soll ich tun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.