Office 2013-Aktivierung, Windows 8.1-Treiberinstallation und Disk-Cloning

Beim Umstieg von Windows 8 auf Windows 8.1 stoßen Anwender immer wieder auf Probleme. So kann es Ärger mit Treibern geben oder die Aktivierung von Microsoft Office 2013 ist anschließend weg. Blog-Leser Wolfgang S. hatte mir seinerzeit in einer Mail einige Erfahrungen geschildert, die ihm so aufgefallen sind. Ich habe Wolfgang gefragt, ob er diese als Gast-Beitrag hier im Blog einstellen will und er hat zugestimmt.


Anzeige

Office 2013-Aktivierungsprobleme

Anmerkung Born: Wie es ausschaut, geht die Aktivierung von Microsoft Office 2013 beim Upgrade auf Windows 8.1 verloren. Man kann zwar neu aktivieren – aber einige Benutzer möchten gerne die Office-Aktivierung unter Windows 8 sichern, auf Windows 8.1 upgraden und dann die gesicherte Office-Aktivierung zurücklesen. Hier also die Beobachtungen von Wolfgang.

Die Aktivierungsdaten von Microsoft Office 2013 wurden bei Windows 8 auf dem Windows-Laufwerk im Pfad Windows\system32\spp\store abgelegt. Die Aktivierung findet sich dann in den Dateien data.dat und store.dat tokens.dat. Dort gibt es auch einen weiteren Ordner cache, der wohl auch eine Rolle dabei spielen dürfte. Ich glaube gehört zu haben, dass die Windows-Aktivierung in diesen Dateien abgelegt wurde.

Bei Windows 8.1 sieht es jetzt so aus, dass die genannten Dateien weiter existieren, aber ein neuer Ordner 2.0 angefügt wurde, der ebenfalls so bezeichnete Dateien und einen weiteren Ordner cache enthält.

Da ich meine Office-Aktivierung bisher bei 8.0 mit dem Programm OPA-Backup gesichert hatte, habe ich auch eine Rücksicherung unter 8.1 versucht, da nach Installation (Upgrade) von 8.1 Office nicht als aktiviert angezeigt wurde. Anmerkung: Scheint aber, wegen der geänderten Pfade, nicht geklappt zu haben.

Nach Rücksprache mit dem Ersteller diese Tools wurde das Programm geändert. Es ist funktionsfähig. Voraussetzung für ein Restore ist jedoch ein vorheriges Backup der Aktivierung unter 8.1. Nur so wurde ich auf das veränderte Verfahren aufmerksam.

Die Tools, die für die Aktivierungssicherung Windows 8.0 genutzt habe, sind unter 8.1 nicht lauffähig, z.B. Advanced Tokens Manager von Josh Cell. Bisher habe ich davon auch noch keine Weiterentwicklung gesehen.

Anmerkung: Wolfgang wies mich im Nachgang auch auf diesen Artikel bei deskmodder.de hin, der sich mit der Sicherung der Aktivierung befasst. Falls euch das Thema also interessiert, schaut euch auch den Artikel an.

Aktualisierung von Treibern unter Windows 8.1

Nach der Installation von 8.1 habe ich zwei Programme zur Aktualisierung von Treibern benutzt:

  • Der WinZip Driver Updater (Lizenzversion) hat die Probleme ohne Nebenwirkungen gelöst. Es dauert zwar bis alle Treiber heruntergeladen und installiert sind. Aber es funktioniert ganz gut.
  • Der DriverScout von Freemium arbeitet so ähnlich, aber er lädt Malware nach (siehe diese Warnung).

Anzeige

Anmerkung: Gerade der letzte Hinweis von Wolfgang ist wichtig. Persönlich mache ich einen weiten Bogen um solche Tools, da ich nie weiß, was an Treibern (und Beifängen) auf meine Systeme kommt.

Clonen von Partitionen

Für Backups und zum Clonen verwende ich das Programm AOMEI Backupper,  z. Z. in der Version 1.6, das unter Verwendung von EasyBCD gebootet werden kann und von Windows PE 8.1 startet. Das Partitionierungsprogramm von AOMEI benutze ich ebenfalls. Damit habe ich die Festplatten meiner beiden HP-Notebooks (MBR BIOS) partitioniert.

Beide HP sind mit jeweils einer SSD von Samsung (240 GB) und zwei SATA-Festplatten (750 GB bzw. 250 GB) bestückt. (Anmerkung: Wolfgang besitzt mehrere HP-Rechner, die er für seine Experimente verwendet).

Die eine SSD enthält neben der 350 MB Systempartition drei weitere Partitionen mit dem Betriebssystem 8.1 64 Bit.

  • Ich habe zuerst Windows 8 zw. 8.1 Pro auf einer Partition installiert, konfiguriert mit den erforderlichen Anwendungen sowie der Erweiterung auf das Media Center und einschließlich Office 2013 aktiviert.
  • Anschließend habe ich diese Partition auf die beiden weiteren Partitionen geklont und entsprechend den Nutzerwünschen entsprechend konfiguriert.

Alles ist lauffähig ohne jede weitere Aktivierungsaufforderung. Durch dieses Verfahren kann jeder Nutzer auf seiner Partition Änderungen vornehmen, ohne dass Auswirkungen auf einen anderen Nutzer entstehen, wie sonst auf nur einer Betriebssystempartition mit mehreren Usern. Der Bootvorgang wird durch EasyBCD gesteuert, auch für den AOMEI Backupper und den AOMEI Partitionierer. Auf dem zweiten HP habe ich ebenso verfahren, aber nur für zwei User.

Für diese Multi-Bootsysteme der besonderen Art habe ich Original-Keys der Online-Vollversionen von 8.0 und 8.1 sowie Office 2013. Was mir noch fehlt ist 8.1 mit integriertem 200 MB Update.

An dieser Stelle mein Dank an Wolfgang S. für seinen Erfahrungsbericht, der möglicherweise für den einen oder anderen Blog-Leser von Interesse ist oder Anregungen für weitere Experimente bietet.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Office 2013, Windows 8, Windows 8.1 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Office 2013-Aktivierung, Windows 8.1-Treiberinstallation und Disk-Cloning


  1. Anzeige
  2. Pingback: Office 2013-Aktivierung, Windows 8.1-Treiberinstallation und Disk-Cloning - TechBloggers

  3. Wolfgang B. Strecker sagt:

    Ich bin untröstlich!
    Erst jetzt habe ich einen Fehler entdeckt.
    Es muss natürlich im Abschnitt “Office 2013-Aktivierungsprobleme” heißen:
    Die Aktivierung findet sich dann in den Dateien data.dat und tokens.dat.
    Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.