Samsung Galaxy S4: Dual SIM-Lösung von Callstel angetestet

Das Samsung Galaxy S4 ist ja recht populär, kommt mit Wechselakku und microSD-Karte – recht lobenswert. Was möglicherweise aber stört, ist die fehlende Dual-SIM-Funktionalität. Aber es gibt ja Dual-SIM-Adapter. Und so habe ich mal eine solche Lösung mit Smartphone-Hülle von Callstel getestet.


Anzeige

Ich habe hier ja ein Samsung Galaxy S4 im Haushalt, welches ich auch immer mal wieder für Tests heranziehe. Und unter der Rubrik “Probleme die ich gerne hätte” fällt auch etwas, was mich stört: Da ist der microSIM-Slot und die fehlende Dual-SIM-Funktionalität. Erste Überlegung war: Es gibt ja Dual-SIM-Adapter, die du einsetzen kannst. Möglicherweise lässt sich dann eine normale SIM-Karte verwenden. Zweite Überlegung, die gleich hinterher kam: Wenn es mit einer SIM-Karte nicht funktioniert, ist möglicherweise die Kombination einer microSIM-Karte mit einer normalen SIM-Karte möglich. Dann kann man fürs Surfen einen Pre-Paid-Anbieter wie Netzclub oder Fonic  per microSIM-Karte verwenden, während für Telefonate die privat genutzte Vodofone SIM eingesetzt wird.

So mancher Anwender wird möglicherweise vor ähnlichen Problemen stehen, wenn er eine privat und eine beruflich genutzte SIM-Karte in einem Telefon einsetzen will.

Aber es gibt ja Dual-SIM-Adapter (die Techniken sind in diesem ComputerBild-Artikel erklärt). Leider sind diese Adapter teilweise richtig teuer und nicht ganz problemfrei.

(Quelle: Pearl.de)

Von daher kam mir das Angebot, welches ich bei Pearl gesehen habe, gerade Recht: Eine “Callstel Dual SIM Smartphone-Hülle” für das Samsung Galaxy S4, so um die 20 Euro. Ich habe mir diesen Callstel Dual-SIM-Adapter mit Smartphonehülle von Pearl (gibt es auch bei Amazon, siehe folgenden Werbeblock) angefordert und getestet.


Werbung

Pearl bewirbt das Ganze ja als:

“2 SIM-Karten im Mobiltelefon: Schalten Sie jederzeit von SIM1 auf SIM2”

Nutzen Sie den Komfort eines Dual-SIM-Handys jetzt auch mit Ihrem Samsung Galaxy S4: Zwei Verträge und zwei Rufnummern in Ihrem Smartphone! Dabei können Sie frei entscheiden, ob Sie manuell oder zeitgesteuert zwischen den beiden Karten umschalten wollen.

So einfach vereinen Sie in Ihrem Smartphone Geschäfts- und Privathandy, ohne mühsam die SIM-Karten zu wechseln.

Dickes Extra-Plus: Das Rücken-Cover, in das der Halter für die zweite SIM integriert ist, schützt Ihr Smartphone vor Stößen, Schmutz und Kratzern. Mit der samtweichen Gummierung liegt es angenehm in der Hand.

  • 2in1-Lösung für Ihr Samsung Galaxy S4: Passgenaues Schutz-Cover mit passivem Dual-SIM-Adapter
  • Adapter für eine zweite SIM-Karte (im Standard-Format): Nutzen Sie 2 SIM-Karten im Mobiltelefon (immer nur eine SIM ist aktiv)
  • Zeitgesteuerter oder manueller Switch zwischen den SIM-Karten
  • Maßgeschneidert für Ihr Samsung Galaxy S4
  • Liegt sehr angenehm in der Hand
  • Trägt kaum auf und wiegt fast nichts: 16,5 g
  • Inklusive deutscher Anleitung

Werbung

Da war ich natürlich gespannt, wie das Zubehörteil ausfällt und ob es funktioniert bzw. was nicht geht.

Auspacken und montieren …

Die Lieferung von Pearl traf diese Woche bei mir ein – hier ein Foto der Box mit der Schutzhülle. Die Schutzhülle ist weiß und aus Plastik, nix mit “samtweicher Gummierung” – da muss der Prototyp wohl anders ausgefallen sein. Die Schutzhülle kommt aber bei einem weißen Samsung Galaxy S4 ganz gut – ich hatte dummerweise aber ein schwarzes Modell. Was ich bisher gesehen habe, bietet Pearl keine farbigen Varianten an. Sollte mich aber zum Testen nicht stören.

Da der Protector, der auch als neue Rückseite für das Galaxy S4 dient, das Gerät vollständig umschließt, ist die weiße Farbe aber kein wirkliches Problem – man erkennt das schwarze Galaxy S4 eh nicht mehr.  Also das Ganze ausgepackt, so dass der nachfolgende Lieferumfang sichtbar wurde.

Es gibt die, als Protector fungierende, weiße Kunststoff-Rückenschale, den eingetüteten Dual-SIM-Adapter sowie eine Mini-Betriebsanleitung in deutsch und französisch.

… Feinmotorik bei der Montage gefragt

Die Montage des Dual-SIM-Adapters ist nichts für Grobmotoriker und erfordert etwas Fingerspitzengefühl. Hier sind das geöffnete Galaxy S4 mit entferntem Akku und der Dual-SIM-Adapter mit zwei SIM-Karten zu sehen.

Die mikroSIM ist mit den Kontakten nach unten in der hier gezeigten Anordnung auf den flexiblen Adapter zu legen und dann in den microSIM-Kartenslot des Galaxy S4 einzuführen. Ich habe es so gelöst, dass ich das flexible Ende des Adapters etwas in den microSIM-Kartenslot des Galaxy S4 eingeführt habe.

Dann wurde die microSIM-Karte aufgelegt und zusammen mit dem flexiblen Adapterband eingeschoben.

Ich habe dabei das hier sichtbare, schmale Teil des Bands mit einem Finger etwas festgehalten, so dass die flexiblen Leiterbahnen des Adapters nicht ganz in den microSIM-Kartenslot des Galaxy S4 hineinrutschen und am Anschlag nicht ungewollt umgebogen/umgeknickt werden. Das Ganze sieht dann eingeschoben so aus.

Durch die hier aufliegende SIM-Karte passt die Original Rückenschale des Galaxy S4 nicht mehr auf das Oberteil – es bleibt ein kleiner Spalt zurück. Also liefert Callstel gleich den oben gezeigten, weißen Protektor als neue Rückseitenschale mit.

Aufgesetzt sieht das wie in den obigen Fotos aus. Die Rückenschale ist auf dem rechten Foto kaum sichtbar.

Tipps, Tricks und Erkenntnisse

Aber mit dem Protektor konnte ich mich persönlich nicht wirklich anfreunden – mein schwarzes Galaxy S4 fühlte sich irgendwie “falsch” an (ist ein sehr subjektiver Eindruck meinerseits, über den Protektor lässt sich nicht meckern, der liegt schon gut in der Hand – aber Weiß ist nicht meine Welt). Und ich hatte auch das Gefühl, dass meine Wurstfinger die Lautstärkewippe sowie den Ein-/Ausschalter nicht mehr wirklich erreichen würden – die Aussparungen am Protektor waren etwas klein. Mein Bauchgefühl sagte irgenwie “nimm die Original Samsung-Rückseitenschale” und gut ist. Dann blieb aber an einer Seite ein schmaler Spalt, an dem der Deckel nicht einrastete (weil die SIM-Karte stört). Da ich aber einen schwarzen Gummiprotektor für das Galaxy S4 besitze, war das kein Problem: Protektor um das Galaxy S4 und gut ist – der Spalt fällt nicht mehr auf.

Aber geht das nicht doch anders? Ja, geht anders. Beim Schreiben dieses Blog-Beitrags habe ich noch etwas recherchiert und bin auf die Seite www.simore.ch gestoßen. Die bieten wohl einen baugleichen Dual-SIM-Adapter für das Galaxy S4 an – wie es ausschaut ohne Protektor (aber auf Swizz Preisniveau). Ist aber nicht der Punkt – warum ich es erzähle? Die haben ein nettes Video für jedes unterstützte Smartphone. Und beim Anschauen des Videos für das Galaxy S4 habe ich gesehen, dass die den Adapter genau wie oben beschrieben eingefummelt haben (schaut euch daher ruhig deren Video an).  Irgendwann hat der “Monteur” dann die flexiblen Leiterbahnen des Dual-SIM-Adapters um 90 Grad umgebogen, so dass der Adapter auf dem Akku liegt – und einfach die Original Rückseitenschale aufgesetzt. Habe ich natürlich auch probiert – die schwarze Rückseitenschale des Galaxy S4 passte – Gummi-Protektor drum und ich war glücklich.

Zweite Erkenntnis: Man braucht zwingend eine microSIM-Karte, da sonst die Kontakte nicht durchgeschleift werden. Ich hatte mir per Nagelschere einen microSIM-Kartenersatz aus Plastik geschnitten – da wurde die SIM-Karte im Adapter nicht erkannt. Was auch nicht geht – aber das war mir von vorneherein klar – ist die gleichzeitige Verwendung beider SIM-Karten. Das Galaxy S4 hat ja nur ein Mobilfunkmodem, so dass man zwischen den SIM-Karten umschalten muss. Wer etwas anderes will, braucht ein Dual SIM-Smartphone, welches zwei Mobilfunkteile hat. So etwas hat Pearl bei diversen simvalley Smartphones im Angebot.

Und wie nehme ich das Zeugs in Betrieb?

Blieb mir noch die Frage, wie man nun die SIM-Karten in Betrieb nimmt und auch umschalten kann. Beim Start von Android wurde auf dem Lock-Screen bereits eine erkannte SIM-Karte gemeldet. Ein Blick in das beiliegende Blatt mit der Bedienungsanleitung des Callstel Adapters besagte: “Öffnen Sie Einstellungen  -> Telefon –> SIM-Anwendungen”. Klang richtig gut, wollte ich auch bei Android 4.3 am Galaxy S4 nachvollziehen. Ging aber nicht – den Elchtest habe ich dann doch nicht bestanden. Bei meinem Android konnte ich keinen Eintrag Telefon in der App Einstellungen finden. Ergo habe ich mich an meine simvalley DualSIM-Smartphones von Pearl erinnert. Dort gab es einen App zur SIM-Verwaltung.

Also mal die App-Seite durchgescrollt und in der Tat war plötzlich ein Symbol Q-SIM in den Apps zu finden (siehe obigen Screenshot). Also angewählt und mit folgender App-Seite begrüßt worden.

Das sah schon mal richtig gut aus – über den Punkt Switch Number gelangte ich zu folgender Seite, auf der ich manuell die gewünschte SIM-Karte auswählen konnte.

Die Option Setup des obigen Menüs zeigte dagegen die nachfolgende App-Seite. Über beiden obersten Befehle lässt sich die Telefonnummer der SIMs setzen (man kann aber nicht mehr zu SIM1 zurück).

Über die Befehle SIM 1 time … kann man Zeiten festlegen, zu denen die jeweilige SIM verwendet werden soll. Dann muss die Option Auto/SW im weiter oben gezeigten Menü aktiviert sein. Auf diese Weise kann man beispielsweise festlegen, dass tagsüber die berufliche SIM-Karte verwendet wird, während zu anderen Zeiten die private SIM-Karte aktiviert ist.

Welche SIM-Karte aktiv ist, lässt sich übrigens ganz schnell erkennen. Sobald der LockScreen entsperrt wurde, einfach vom oberen Rand nach unten wischen. Im Statusbereich wird dann auch die genutzte SIM-Karte und am unteren Rand sogar der Mobilfunkprovider angezeigt. Zumindest was ich bisher so gesehen habe, hat mich überzeugt. Ich habe zwar kein Dual-SIM-Handy mit unabhängigen Mobilfunkteilen bekommen, aber die Erkennung beider SIM-Karten funktioniert. Und mit dem oben erwähnten Trick, das Band um 90 Grad zu falten, kann ich sogar die Original Rückseitenschale des Galaxy S4 weiter verwenden. Was will man mehr – und günstig ist der Callstel Dual-SIM-Adapter von Pearl auch noch. Zumindest in meinen Augen eine gute Idee, die Callstel/Pearl da hatten.

Ähnliche Artikel:
a1: Samsung Galaxy S4: Testgerät ist da! Morgen geht’s los …
a2: Samsung Galaxy S4 im Test – Teil 2
a3: Samsung Galaxy S4 im Test – Teil 3 (ab. 13.5. online)
a4: Samsung Galaxy S4 und die PC-Anbindung – Teil 1
a5: Samsung Galaxy S4 und die ADB-Schnittstelle – Teil 2
a6: Fernzugriff von Windows auf das S4 per Teamviewer
a7: Fotoaustausch zwischen Galaxy S4 und Windows 8
a8: Galaxy S4 als DLNA-Server für den Windows Media Player
a9: Screenshots auf dem Samsung Galaxy S4a10
a11: Nachtrag: Samsung Galaxy S4 USB-Anbindung
a12: Android 4.4 (KitKat) Rollout für Galaxy S4 und HTC One
a13: Start- und Sperrbildschirm des Galaxy S4 anpassen
a14: Galaxy S4: Das am schnellsten verkaufte Smartphone …
a15: Samsung Galaxy S4 beim Laden explodiert
a16: Samsungs Erfolg–und ein Problem mit der Öffentlichkeit
a17: Samsung Galaxy S4: Display-Risse als Problem?


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Android, SmartPhone abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Samsung Galaxy S4: Dual SIM-Lösung von Callstel angetestet

  1. Hans-Helge Müller sagt:

    Sie schreiben zu Setup, dass sich über die obersten beiden Befehle die PIN der SIMs setzten lässt.
    Nach Eintrag der PIN wurde bei mir nur die eingetragene Nummer bei SIM2 statt SIM2 angezeigt, auch im Menü von Switch Number.
    Wie funktioniert das richtig?
    Und nun bekomme ich die Nummer auch nicht wieder so zurückgesetzt, dass wieder SIM2 dasteht. Beim Eingeben werden bei mir nur Zahlen und wenige Sonderzeichen akzeptiert. Wie geht ein Rücksetzen?
    Dank für eine Antwort zur Hilfe
    Hans-Helge Müller

  2. Günter Born sagt:

    @Hans-Helge: Deine Beobachtung stimmt – ist wohl mein Fehler, dass ich da was falsch interpretiert habe. Ich habe diese Bedienungsanleitung gefunden. Da wird gesagt, dass man statt SIMx halt eine SIM-Nummer (also z.B. die Telefonnummer der SIM-karte) eingeben kann – und diese wird dann angezeigt. Ob man auch wieder zurück kann, kann ich nicht testen – momentan hat sich die App hier aufgehängt. Kann momentan auch nichts testen, weil gerade ein Firmware-Update heruntergeladen wird. Scheint aber nicht vorgesehen zu sein.

    @Hans-Helge: Noch ein Update zum Thema “Über beiden obersten Befehle lässt sich die Telefonnummer der SIMs setzen (man kann aber nicht mehr zu SIM1 zurück).” – bei mir hatte ich SIM 1 in eine Nummer geändert. Da sich nicht mehr der Text “SIM 1” eintragen ließ, habe ich das Feld für die Nummer geleert. Als ich dann nach einer kurzen Zeitspanne wieder die Menüstruktur aufrief, stand SIM 1 und SIM2 im Menü drin. Sollte also der Weg sein (Nummer leer lassen), um zur alten Anzeige zurück zu gelangen.

  3. Werbung

  4. andrée preiss sagt:

    hallo und guten tag,
    hab’ deine tipps und auch die verlinkte bedienungsanleitung durch, mein smartphone lässt sich aber nicht umschalten sondern bleibt fortwährend auf sim 2. woran kann’s denn noch liegen?
    einen schönen sonntagabend noch wünscht dir
    andrée

    • Günter Born sagt:

      Mir fallen nur zwei Ursachen ein:

      a) zweite SIM-Karte wird nicht wirklich erkannt
      b) Adapter hat einen Schlag

      Aber das kann ich nicht wirklich beurteilen – hier tut der Adapter.

    • glaxys4 sagt:

      Hallo,
      ich habe das selbe problem wie andrée. Bei mir ist weder diese q-sim app noch die Telefoneinstellung zu sehen. Wenn beide SIMkarten drin sind wird nur die 2. Erkannt entferne ich diese, wird nur die SIM1 erkannt. Mit der App MultiSIM wird auch nur eine entdeckt?
      Gibt es schon ein Lösung des Problems.

      Übrigens Born, Top Blog!

  5. Pingback: Original Unlocked Samsung Galaxy S4 i9500 i9505 Smartphone Quad Cell |

  6. Pingback: Original Samsung galaxy s4 i9500 13MP Camera Quad Core 2GB RAM 16GB |

  7. Michael Moser sagt:

    Habe mir kürzlich auch den Pearl Adapter gekauft. Es wurden auch schön beide Karten erkannt und man kann auch umschalten (das Teil sagt dann zwar immer, das Phone würde dann resetted, aber zum Glück meint es nur den Telephon-Teil. Der geht dann jeweil kurz “offline” und dann logged es sich im anderen Netz ein und hat wieder Verbindung).

    So weit, so gut. Nur: die Q-SIM App zum das ganze steuern, ist eine Katastrophe! Die hängt sich bei mir immer wieder auf, wenn man in die Settings/Einstellungen geht. Ein oder zwei Punkte angewählt oder geändert und das Teil ist tot! Weder Zurück noch einer der Punkte reagiert dann noch. Man kann sie auch durch Abschiessen (App Manager => Force Stop) nicht reanimieren! Sobald man sie wieder aufstartet, ist man gleich wider in den Settings und die hängen!
    Erst nach einem Restart des Telephones läuft das Teil wieder. Irgendwas an den Einstellungen zu ändern erfordert also meist mehrere Restarts des Telephons!

    Die Benützbarkeit ist also einigermassen reduziert bzw. eingeschränkt und das Vergnügen damit daher äusserst mäßig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.