BubbleUPnP soll Chromecast unterstützen

Es war nur eine kurze Meldung, die ich Freitag bei Caschy im Blog gesehen habe: BubbleUPnP soll Chromecast unterstützen. Und in der Tat gab es ein entsprechendes Update von Bubblesoft zum 19. Februar 2014. Klang gut, so dass ich das am Wochenende mal kurz selbst testen wollte.


Anzeige

Chromecast ist ja der HDMI-Stick, den Google zum Streamen von Medieninhalten seit vorigen Sommer in den USA anbietet (in Deutschland gibt es den Stick momentan bei eBay für um die 50 Euro und hier wird über März 2014 für 35 Euro spekuliert). Und BubbleUPnP ist eine Android-App, die in der Basisversion kostenlos im Google Play Store erhältlich ist und DLNA-Streaming unterstützt. Sowohl über Chromecast als auch über Ersatzlösungen und über BubbleUPnP hatte ich hier im Blog diverse Male berichtet (siehe Links am Artikelende).

Jetzt soll BubbleUPnP nach dem Update vom 19. Februar 2014 auch Chromecast-Unterstützung bieten. Also habe ich die App mal auf einem simvalley SP-140 gestartet. Da ich keinen Chromecast-HDMI-Stick besitze, sollten die iOS-App rPlay und die Android-App Cheapcast als Ersatz dienen.

Ich kann es kurz machen: Irgend etwas ist da bei rPlay und Cheapcast anders als beim Chromecast-HDMI-Stick. Caschy schreibt zwar, dass bei ihm viele Filme nicht zu streamen waren. Wenn ich mich aber nicht ganz dämlich angestellt habe, bleibt hier die Erkenntnis “Mit BubbleUPnP geht im Hinblick auf Chromecast momentan gar nix”. Ich habe die App komplett neu auf diversen Android-Geräten installiert. Auf keinem wurden rPlay und Cheapcast als Chromecast-Empfänger erkannt. Rufe ich dagegen YouTube als App auf den betreffenden Android-Geräten auf, kann ich über die Chromecast-Schaltfläche sowohl auf rPlay als auch auf Cheapcast streamen – beide Emulatoren werden mir als Chromecast-Empfänger angezeigt. Jetzt bin ich etwas ratlos, wo das Problem liegt. Einen Chromecast-HDMI-Stick werde ich mir jedenfalls nicht zulegen (aber möglicherweise bekomme ich bald eine Firmware, die einen HDMI-Stick chromecast-fähig macht). So richtig Zug hat das Thema Chromecast also wohl noch nicht. Oder wie seht ihr das? Habt ihr vielleicht einen Chromecast-Stick und BubbleUPnP erfolgreich getestet?

Ähnliche Artikel:
a1: Chromecast: HDMI-Streaming-Stick vorgestellt
a2: Meine 2 Cents/Gedanken zu Google Chromecast …
a3: Kann Google Chromcast vielleicht Miracast?
a4: Chromecast im Teardown

b1: Miracast bei Windows 8.1
b2: DLNA im hands-on-Experiment
b3: Den Fernseher per inakustik-Stick mit DLNA nachrüsten
b4: DLNA-Streaming unter Android
b5: CheapCast: Googles Chromecast für Arme?
b6: Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co.
b7: DLNA-/Miracast HDMI-Stick beans cast v.2 – Teil 1

c1: Chromecast-Emulatoren als Testumgebung – Teil 1
c2: Nodecast: Chromecast-Emulator how to – Teil 2
c3: Nodecast: Chromecast-Emulator im Hands on – Teil 3
c4: Android Chromecast-Emulator als Beta verfügbar–Teil 4


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Scanner, Foto, Video, TV abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.