Nachtrag in eigener Sache–#COD(20)14

Die letzten Tage habe ich etwas weniger im Blog gepostet – die Beiträge sind mehr oder weniger “aus der Konserve” online gegangen. Möglicherweise haben sich einige Blog-Leser gefragt, ob ich langsam müde werde, ob die Ideen ausgegangen sind, ob ich keine Lust mehr habe? Nix dergleichen – gibt einen anderen Grund.


Anzeige

Nein, ich bin nicht schwanger, auf Elternzeit oder was auch immer. War auch nicht so extrem gutes Wetter da draußen (obwohl in Berlin hat Freitag die Sonne geschienen – und Samstag zeitweise), so das sich nicht an die Tastatur gekommen bin. Aber ich hatte trotzdem Tastaturabstinenz.

Microsoft Community Open Day 2014

Ich habe mir mal den Microsoft Community Open Day 2014 (#COD14) in Berlin angetan (ein wenig Infos zum COD 2012 gibt’s hier). Weil das da draußen ziemlich unbekannt ist, dachte ich “mache mal einen kleinen Blog-Beitrag drüber” – vielleicht für den einen oder anderen von meinen Blog-Lesern ganz lesenswert.

Der Community Open Day ist eine Veranstaltung für “Special Guests” – CLIP- und MVP-Member only. Die Kürzel stehen für bestimmte Microsoft-Programme.

  • CLIP: Das Kürzel steht für Community Leader/Insider Program, ein Betreuungsprogramm von Microsoft für die Leader deutschsprachiger, nichtkommerzieller Online- und Offline-Communities, die sich mit MS-Produkten, Diensten  und Technologien beschäftigen. Nette Sache, mit dem Blog habe ich es aber noch nicht in’s CLIP-Programm geschafft – die Mühlen der Bürokratie, ihr wisst schon.
  • MVP: Dieses Kürzel steht nicht für Weekend-Aktivities der Art “Mein volles Programm”, sondern ist das Kürzel für Most Valuable Professional – eine Auszeichnung, die Microsoft jährlich an unabhängige Community-Leader verleiht. Und wie ihr in meiner Seitenleiste sehen könnt, wurde ich 2013 als MVP-Expert Consumer für meine diversen Community-Aktivitäten ausgezeichnet (gibt weltweit 120 MVPs für diese Kategorie, in DAC insgesamt 6).

Und für diese Clientel richtet Microsoft diverse Veranstaltungen aus.

Als Messe- und Reisemuffel soll ich da hin?

War ja schon eine Herausforderung, zur COD14 zu pilgern – CeBit und andere Aktivitäten lasse ich seit vielen Jahren ausfallen (zu viel Aufwand für Null Ertrag, passt für mich nicht). Den Global Summit 2013 für MVPs in Redmond habe ich auch sausen lassen – zu viel Aufwand, auf eigene Kosten, für ein paar Tage ins NSA-Land zu reisen, um mir Vorträge über Sachen anzuhören, die ich eh nicht verstehe – “die Trauben hingen mir denn doch zu hoch”.

Aber mal zwei Tage nach Berlin fahren, um sich ein wenig mit anderen MPVs und CLIPlern auszutauschen, ein paar Vorträge anzuhören und ggf. auch zu kommunizieren, was da in Punkto Community-Arbeit nicht so optimal läuft, da habe ich mir doch einen Ruck gegeben.

War aber ein hartes Stück Arbeit – früh morgens im Frankfurter Umland in den Zug geklettert und auf die Bahn vertraut, dass die den Weg nach Berlin kennt. Die Sitze im Zug könnten besser sein, aber auf der Hinfahrt hat alles geklappt. Als ich das Kanzleramt und die Touri-Schlangen vor dem Reichstag sah, fühlte ich mich fasst “wie auf Urlaub”. Ich bin dann also in Richtung Brandenburger Tor und dann vom Pariser Platz die Straße “Unter den Linden” in Richtung Schlossbrücke entlang getrabt. War super Wetter, und Museumsinsel, Schl0ß und was weiß ich, lockten.


Anzeige

Berlin

Prompt bin ich auch am Microsoft-Office vorbei getappt (das hat mein Auge überhaupt nicht wahrgenommen – Siggi Freud lässt grüßen) und war innerlich schon richtig auf Sightseeing eingestellt – ‘Museumsinsel icke komme’. Irgendwann fiel mir ein “halt, da war doch was …” – und außerdem war gerade Mittagszeit und einen Happen konnte ich schon vertragen. Also habe ich mich, trotz Sonnenschein, doch zusammen gerissen, bin schweren Herzens kurz vorm Schloss umgedreht, und zum Microsoft Office zurück.

Die Keynote “Microsoft, wo kommen wir her, wo wollen wir hin” hatte ich da verpasst. Sah ich nicht so als Problem, denn den ersten Teil hätte ich ganz gut mitbestreiten können, gab es in meinen Regalen doch schon Zeiten, wo offiziell fotokopierte DOS 1.x-Handbücher rumstanden, weil so eine kleine Firma namens Microsoft die Manuals nicht rechtszeitig gedruckt bekommen hatte – ich habe die MS-Historie also quasi von Beginn an mit erlitten. Zum “wo wollen wir hin”: finde ich schwierig, da a priori was zu zu sagen, wenn sich ein Unternehmen gerade in der Selbstfindungsphase befindet. Ich bin da eher für “we will wait and see”. Aber: “Zeit, für die wichtigen Dinge des Lebens, die Freiheit nahm ich mir” – ich kam gerade richtig zum Mittagessen und zum Ratschen mit anderen MVPs.

Team on stage (credits to Olaf Engelke, our MVP photographer)

Gab’s auch noch was anderes als essen und ratschen?

Damit dieses Blog nicht gänzlich zum Reiseführer “Ich mach einen Ausflug nach Bärlin” mutiert, noch ein wenig zu den ernsten Dingen des Lebens. Ja, es gab noch einige interessante Sachen – Tag 1 war mit Sessions zu diversen Microsoft-Themen gefüllt. Nur so viel: Zu Windows 9 gab’s nix (wirklich) zu hören, da hielt man sich bedeckt, manches andere habe ich nicht verstanden (ziemlich viel Azure und Cloud-Zeugs) und anderes habe ich mir geschenkt. Die Nachlese der Keynote (die ich ja verpasst hatte), findet sich im Artikel hier.

Aber es gab Sachen, die fand ich schon spannend – z.B. den Vortrag “The best of IT Pro” über Big-Data und wie man das auswerten kann – oder Einbinden von Mobile-Lösungen in Azure (Heike Ritter hat einen dollen Klingelton am Windows Phone). Das Projekt Siena hatte ich im Blog vorgestellt. Siena ist ein Werkzeug, um schnell Apps für Windows Phone oder Windows 8 zusammen zu klicken. Aus dem Vortrag “Rapid App Development mit Project Siena und AppStudio” habe ich mir mitgenommen, dass es bald eine neue Beta der Produkte gibt, die einige dicke Bugs raushauen – und dass ich mir dann Siena doch nochmals ein wenig anschaue (und vielleicht hier darüber blogge).

Die Sneak Preview “Microsoft Research Insights”, in der einige Projekte zum Thema Gaming, Data Processing und Visualisation aus den Microsoft Research ATL Europe-Labs vorgestellt wurden, fand ich eigentlich auch ganz interessant. Obwohl ich es mit F# (C# schon eher) und ähnlichem nicht so habe. Interessant: Eine Anwendung, um zwischen Gebärdensprache und natürlicher Sprache zu übersetzen. Und hier noch ein kleines Video zu IllumniRoom – was auch in den Microsoft Research Labs zusammen gebastelt wird.

(Quelle: Microsoft /Tom Warren)

Und die Microsoft Plattform Cura!, auf der sich Inhalte aus dem Web von ausgewiesenen Spezialisten kuratieren (zusammen tragen) lassen, könnte auch mal spannend werden. Momentan leidet das Ganze imho aber noch am “unfertig”-Syndrom und stellt sich mir als Textwand dar. Aber ich habe mir mal einen Account (Microsoft Konto reicht) angelegt und schon mal was dort kuratiert. Da sieht das Ganze nicht mehr so “Textwand”-lastig aus – man kann also aus Kurator da durchaus was drehen. Wenn die Bugs raus und noch ein paar Funktionen drin wären, könnte es was nettes werden. Muss mal schauen, ob ich den Entwicklern die Tage mal (m)eine wish-list maile. Interessant: Die Plattform ist auch für andere Inhalte offen (möglicherweise stelle ich da deshalb auch mal ausgewählte Android-Themen aus meinem Blog ein).

Und was gab es sonst noch so an Erkenntnissen?

Die restlichen Ideen, was die Verbesserung der Community-Arbeit betrifft, sind hier eher für die Öffentlichkeit uninteressant. Was ich mir mitgenommen habe? 1. Mein Nexus 4 hält im Akku-Betrieb (bei ausgiebiger Nutzung) keinen Tag durch. 2. Überall saßen die Leute mit ihren Surfaces im Auditorium und haben getippt (ich hatte nicht mal ein iPad oder Nexus 7 dabei). On the stage gab es auch viele Surfaces, Windows Phones – aber ein paar iPads habe ich auch gesehen Zwinkerndes Smiley. Ziemlich vieles geht in Richtung Azure-Plattform (werde ich möglicherweise, vielleicht, wenn Lust, Zeit und so ist, mal einen Blick drauf werfen). Ansonsten? Sind Microsoftler mit Dell Notebooks unterwegs. Und: Ich habe kein einziges Foto in den Räumen Microsofts gemacht (keine Ahnung wieso, aber auf dem Nexus 4 fanden sich nur Fotos von Berlin).

Ach ja, noch etwas ist mir aufgefallen: Wir sind zwar in der Ära von Windows 8/8.1 und Apps übernehmen die Macht. In den Vorträgen wurde zwar fleißig Windows 8.1 auf den Rechnern genutzt – aber ausschließlich der Desktop. Wird also interessant werden, was Microsoft auf der BUILD 2014, Anfang April, bezüglich des kommenden Windows (möglicherweise) vorstellt.

Links:
1: Kurzvorstellung der COD2014-Inhalte
2: Ankündigung von Marco Richardson (vidPACK-Session)
3: Noch ein paar Infos zu vidPACK
4: Nachlese von Ralf Köllner
5: Kurzinfo von Tom Mutzl

 


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Nachtrag in eigener Sache–#COD(20)14


  1. Anzeige
  2. Pingback: Nachtrag in eigener Sache–#COD(20)14 - TechBloggers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.