BSI-Warnung: 200.000 Passwörter für FTP-Zugänge gestohlen

SicherheitLeute, es macht definitiv keinen Spaß mehr – das System der Zugangssicherung per Kennwort ist definitiv kaputt. Beinahe im Stundentakt kann man Meldungen über irgend einen Passwortklau publizieren. Gestern Apple und Avast, letztens Heartbleed oder die FRITZ!Box. Und nun handeln Unbekannte offenbar mit FTP-Zugangsdaten.


Anzeige

Laut dieser heise.de-Meldung hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) aus einer unbekannten Quelle eine Liste mit Zugangsdaten für zahlreiche FTP-Server erhalten. Man geht von ca. 200.000 gestohlenen FTP-Accounts aus. Das BSI hat wohl mehr als 600 deutsche Hosting-Anbieter informiert und darum gebeten, dass diese die Webmaster der betroffenen FTP-Server kontaktiert. Die FTP-Server, deren Zugangsdaten gestohlen wurden, werden meist dazu genutzt, Schadsoftware hochzuladen und über Drive-by-Angriffe zu verbreiten.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu BSI-Warnung: 200.000 Passwörter für FTP-Zugänge gestohlen


  1. Anzeige
  2. Thomas Bauer sagt:

    ..und täglich grüßt das Murmelltier. Ich schaue täglich ob ich wo ein Passwort ändern darf (muss). Wenn das noch schlimmer wird kann ich es als Nebenjob anmelden. Die Firmen sollten wenigstens nicht immer noch Wochen warten bis sie einen Datendiebstahl eingestehen.

  3. Pingback: BSI-Warnung: 200.000 Passwörter für FTP-Zugänge gestohlen - TechBloggers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.