Windows 8/8.1: Hohe CPU-Auslastung durch Windows Store und Store Broker

Manche Windows 8/8.1-Benutzer laufen in ein nerviges Problem: Das System verursacht eine extrem hohe CPU-Auslastung durch den Windows Store bzw. den Store Broker-Task. Bei akkubetriebenen Geräten zieht das Leistung ab, und bei manchen Systemen dreht der Lüfter ggf. auf vollen Touren. Zeit, einen kurzen Blick hinter die Kulissen zu werfen.


Anzeige

Welche Prozesse gerade CPU-Leistung verbraten, lässt sich im Task-Manager ermitteln. Einfach per Rechtsklick auf die Taskleiste und den Befehl Task-Manager diesen aufrufen. Klickt man in der unteren linken Ecke des Task-Manager-Fensters auf Mehr Details, lässt sich auf der Registerkarte Leistung der Verlauf der CPU-Auslastung einsehen.

Auf der Registerkarte Prozesse kann dann nachgesehen werden, welche Prozesse die CPU-Leistung abziehen. Auf meiner Testmaschine zieht ein VMware-Prozess momentan die CPU-Leistung.

Man kann einen Prozess aber mit der rechten Maustaste anklicken und über einen Kontextmenübefehl beenden. Hier ist ein Screenshot von einem betroffenen System.

(Quelle)

Falls der Store Broker der Verursacher ist, wird das nicht helfen. Der Prozess wird spätestens beim nächsten Zugriff auf den Store wieder aktiv und das Spiel beginnt von vorne. Betroffene berichten, dass sich auch nichts mehr aus dem Store herunterladen lasse.


Werbung – meine Windows 8.1 Titel –

Mögliche Lösung: beschädigten Cache löschen


Werbung

Diesem Microsoft Forenthread entnehme ich, dass wohl ein beschädigter Cache-Speicher für den Store zur hohen Auslastung führt. Eigentlich sollte wsreset.exe, ausgeführt in einer administrativen Eingabeaufforderung helfen und den Store zurücksetzen. Falls das nicht klappt, kann man folgenden, manuellen Reparaturansatz probieren.

1. Man ruft den Task-Manager auf und beendet sowohl den Windows Store als auch den Store Broker-Prozess per Kontextmenü.

2. Man öffnet ein Ordnerfenster, schaltet die Anzeige versteckter Dateien ein und navigiert zum Ordner:

C:\Users\<Konto>\AppData\Local\Packages\WinStore_cw5xxxx\LocalState

Hier steht <Konto> für den Namen des Benutzerkontos – und WinStore_cw5xxxx wird bei euch eine andere Teilbezeichnung in den Ziffern und Zeichen haben. Nachfolgend ist der Ordner von meinem System zu sehen.

3. Dann benennt man den Ordner Cache in CacheOld um und erstellt einen neuen Ordner Cache.

Im Anschluss kann das Explorerfenster geschlossen werden. Notfalls nochmal abmelden (sollte aber nicht erforderlich sein) und dann den Windows Store erneut aufrufen. Dann sollte die CPU-Belastung nicht mehr hoch gehen. Andernfalls würde ich schauen, ob eventuell eine Fremd-Internet Security Suite stören kann und eine Prüfung des Systems auf beschädigte Komponenten gemäß dem Beitrag Windows 8: Komponentenstore reparieren durchführen.

Ähnliche Artikel:
a1: Windows 8: Komponentenstore reparieren
a2: Windows 8-Store- und App-Download-Troubleshooting FAQ
a3: Windows 8: Store funktioniert nicht
a4: Windows 8.1: App- und Store-Startprobleme nach Upgrade
a5: Windows 8/8.1: Error 0×80240017 bei App-Installationen
a6: Windows 8.1: Upgrade-Error 0×80240031


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Windows 8, Windows 8.1 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Windows 8/8.1: Hohe CPU-Auslastung durch Windows Store und Store Broker

  1. Dr. Jürgen Kohlrusch sagt:

    Danke für die “manuelle Reparatur”. Damit konnte ich den Store wieder zum Laufen bringen – er hing durch und eine Neuinstallation der 8.1-Partition kostet wieder Stunden.

    Grüße aus Luxembourg

    Jürgen Kohlrusch

  2. Christoforos sagt:

    Danke sehr für die Hilfe! Drei Wochen lang habe ich im Internet verzweifelt versucht die Ursache für die hohe CPU Auslastung und den lauten Lüfter zu finden. Der Windows Store funktioniert auch wieder perfekt. Danke nochmal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.