WLAN-Sticks für OS X und Windows 8.1 – Teil 1

In Teil 1 und Teil 2 dieser Artikelreihe möchte ich zwei WLAN-Sticks vorstellen, die sowohl unter OS X als auch unter Windows 8/8.1 vorstellen. Was ist daran so besonders? Welche Sticks sind das und warum blogge darüber? Das erfahrt ihr gleich.


Anzeige

Manche Blog-Beiträge entstehen gänzlich unverhofft, weil ich auf ein besonderes Problem stoße. Vor ein paar Wochen hätte ich nicht geglaubt, dass ich jemals über WLAN-Sticks blogge. Aktuelle Macs und Notebooks haben eigene WLAN-Adapter und gut ist. Wer einen älteren Windows-Rechner hat, besorgt sich im Handel einen WLAN-Stick und es ist ebenfalls gut. Aber da war doch was. In den nachfolgenden Artikeln hatte ich z.B. diverse Probleme im Zusammenhang mit AVMs FRITZ!WLAN-USB-Sticks thematisiert.

Windows 8.1: WLAN-Probleme in der Preview
Windows 8: Fehlendes Internet bei Apps
Windows 8.1: Keine Internetverbindung bei AVM WLAN Stick N

Und bei älteren AVM FRITZ!WLAN-USB-Sticks scheint es überhaupt keine Windows 8.1-Treiber zu geben. Da steht mancher Benutzer vor dem Problem, wie er einen WLAN-Anschluss an seinem Rechner hin bekommt.

Eine andere Sichtweise ereilte mich, als ich kürzlich in Graz bei video2brain zur Aufnahme von Videotrainings rund um das Thema Netzwerke war. Dort kam auch OS X zum Einsatz. Normalerweise kein Problem, aktuelle MacBookAirs oder MacBooks haben WLAN-Adapter. Nur hatte ich lediglich einen einzigen Mac Mini mit WLAN-Anschluss zur Verfügung. Die älteren Mac Pro-Rechner, die das herumstanden, waren mit LAN ausgestattet. Weiterhin kann man ja eine virtuelle Maschine mit Windows oder OS X aufsetzen. Wenn diese aber WLAN braucht, ist ein USB-WLAN-Adapter gefordert.


Werbung

Also habe ich bei der video2brain-Technik nach WLAN-Adaptern gefragt, die für Windows und Mac OS X kompatibel seien. Jemand hat dann einen Netgear USB-WLAN-Stick gekauft, der es auch unter Windows 8.1 tat. Aber unter OS X war der USB-WLAN-Stick nicht zum Arbeiten zu überreden – es gab keine funktionierenden Treiber. Bei Recherchen zu OS X-Treibern für diesen USB-Stick habe ich dann gemerkt, wie viele Leute vor dem Problem “Macs mit WLAN-USB-Adapter nachrüsten” stehen. Irgendwann fand sich in der video2brain-Technik dann noch ein ASUS USB-N13 WLAN-USB-Stick, den ich auch unter OS X mit Treibern einbinden und verwenden konnte.

Zu Hause angekommen, habe ich eine kurze Recherche angestellt. Die in obigem Amazon.de-Werbeblock aufgelisteten USB-WLAN-Sticks sollten es für OS X tun – habe ich aber nicht getestet, denn mein zweiter Blick in in das Angebot des Versenders Pearl.de. Dort fanden sich folgende WLAN USB-Sticks, die unter Windows und OS X Treiber funktionieren sollen.

PEARL 300 Mbit WLAN-USB-Dongle 9,90 Euro
PEARL 150 Mbit WLAN-USB-Dongle 9,90 Euro
7links 150 Mbit Nano-WLAN-USB-Dongle 6,90 Euro


Werbung

Den ersten 300 MBit WLAN-Stick und den zweiten 150 MBit WLAN-Stick habe ich mir dann zum Testen schicken lassen.

Ein Test unter Windows 8.1 Update

Meine Notebooks sind zwar alle mit WLAN-Adapter ausgestattet – aber für einen Test kann ich diese ja deaktivieren und den USB-Stick einstöpseln. Ich habe dann einen Medion Akoya S6214T mit Windows 8.1 Update für den 300 MBit USB WLAN-Stick verwendet.

Der USB 2.0- WLAN-Stick wurde sofort als Realtek RTL8192CU WLAN 802.11n-Adapter erkannt und Windows 8.1 Update installierte über die Update-Funktion den benötigten Treiber. Einfacher kann man es nicht haben – keine Inbetriebnahmeprobleme und von App Verbindungsproblemen (z.B. mit dem Windows Store) konnte ich auch nichts feststellen.

Der zweite PEARL 150 Mbit WLAN-USB-Dongle wurde an einem Akoya P2212T Konvertible ausprobiert, auf dem Windows 8.1 bzw. später Windows 8.1 Update lief. Auch dieser USB-Stick wurde direkt erkannt und Windows 8.1 hat automatisch den benötigten Treiber eingebunden. Der USB-WLAN-Stick taucht im Geräte-Manager als 892.11n-USB-Drahtlos WLAN-Karte auf. Es steckt aber ein Ralink RT 2870 dahinter. Auch sind mir bei einem Kurztest keine Probleme aufgefallen.

Mein erstes Fazit: Ich habe zwei USB-WLAN-Sticks getestet und beide wurden automatisch durch Windows 8.1/Update mit Treibern versorgt. Und beide USB-WLAN Sticks funktionierten. Persönlich würde ich den 300 MBit/s-Dongle wegen des höheren Durchsatzes bevorzugen. Bei meinen AVM FRITZ!WLAN USB-Sticks, die ich hier habe, sieht die Sache da gegen anders aus. Beim Kauf waren die doch teurer, die älteren Sticks funktionieren mangels Treiber nicht mehr unter Windows 8.1 – und für den AVM FRITZ!WLAN-Stick N muss ich immer die AVM-Treiber installieren.

In Teil 2 berichte ich, wie die Einbindung der beiden USB-Sticks in OS X abgelaufen ist. Denn dieser Part war für mich der wesentlich spannendere.

Artikelreihe:
i: WLAN-Sticks für OS X und Windows 8.1 – Teil 1
ii: WLAN-Sticks für OS X und Windows 8.1 – Teil 2
iii: Notebook per WLAN-Stick für Miracast nachrüsten  – Teil 3

Ähnliche Artikel:
Windows 8.1: WLAN-Probleme in der Preview

Windows 8: Fehlendes Internet bei Apps
Windows 8.1: Keine Internetverbindung bei AVM WLAN Stick N


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Test, Windows 7, Windows 8, Windows 8.1 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu WLAN-Sticks für OS X und Windows 8.1 – Teil 1

  1. Pingback: WLAN-Sticks für OS X und Windows 8.1 – Teil 1 - TechBloggers

  2. Thomas Bauer sagt:

    Ich möchte zu ihren Artikel gerne etwas fragen. Ich habe einen Core I5 aber leider keine Intel WLAN Karte im Notebook. WLAN ist von Qualcomm/Atheros verbaut. Könnte ich durch einen Stick mit Intel Technik mein Notebook WIDI/Miracast technisch aufrüsten? Rein theoretisch müsste das doch gehen? Diese Idee hatte ich beim Lesen des Artikels. Aber der Stick hat Realtek Technik soweit ich gesehen habe.

    • Günter Born sagt:

      @Thomas: Interessante Idee. Ich kann es momentan nicht definitiv sagen, ob es funktioniert. Aber ich teste es bei Gelegenheit mal an – ich habe hier momentan zwei Rechner, die Miracast-fähig sind. Mal schauen, ob Windows beim 300 MBit-Stick einen NDIS 6.3-Treiber einbindet.

  3. Werbung

  4. Thomas Bauer sagt:

    Ich habe einen recht neuen LG SmartTV und der kann neben Direct WIFI und DLNA auch WIDI und eben Miracast. Leider kann mein PC das nicht weil Acer bei den Komponenten gespart hat und ich mich vorher nicht informiert hatte. An einen Austausch des WLAN Moduls im Notebook traue ich mich nicht ran. Außerdem habe ich ja auch noch Gewährleistung auf das recht neue Gerät. Ein Stick mit Intel Technik wäre natürlich einen Versuch wert. Wenn ich einen passenden Stick bei Amazon finde dann bestelle ich ihn mir vielleicht. Notfalls könnte man ihn ja zurück senden. Die AVM Sticks mit WLAN/AC werden wohl auch keine Intel Technik haben?

  5. Thomas Bauer sagt:

    Ich bin auch Pearl Kunde und würde den Stick über ihren Link bestellen wenn das funktionieren würde. Das würde glatt den Miracast Stick ersparen und ist an sich keine schlechte Lösung. Den Stick kann ich dann auch für mein altes Notebook verwenden. USB ist ja sehr flexibel. Sorry für das weitere Schreiben. Das ist eher zur Info und kann gelöscht werden.

    • Günter Born sagt:

      @Thomas:”Stick über ihren Link bestellen wenn das funktionieren würde. Das würde glatt den Miracast Stick ersparen”

      Stopp: Ich stelle nur einen WLAN-Stick vor – nicht mehr und nicht weniger. Um Miracast auf einem Monitor oder einem TV-Gerät zu empfangen, braucht man einen HDMI-Empfänger, der zu Miracast kompatibel ist. Und einen “Miracast Sender USB-Stick” ist mir keiner bekannt (mag aber eine Bildungslücke sein).

      Ob dein LG Smart TV als Empfänger für Miracast arbeitet, vermag ich nicht zu beurteilen. Vielleicht lasse ich nächste Woche mal einen Blog-Beitrag mit meinen Miracast-Erfahrungen einlaufen. Generell ist das Thema nicht ganz einfach – ich habe hier eine handvoll Sticks getestet – mit Windows 8.1 Update konnten nur drei (mit Windows 8.1 sogar nur einer).

      Zu den AVM-Sticks: Lasse da mal erst die Finger von. Nicht, weil ich von denen nichts halte – sondern weil dort ein ungewöhnlicher Ansatz zur Treiberinstallation genutzt wird. Ich habe mal für ältere AVM-Sticks recherchiert – die hatten Ralink oder ähnliches (ich habe aber keine OS X-Treiber zum Funktionieren gebracht).

      Lasse mir einfach ein paar Stunden Zeit. Ich deaktiviere einfach mal das WLAN-Modul an meinem Akoya S6214T, stecke den 300 MBit WLAN-Stick an und schaue, ob der mit dem Netgear Push2TV PTV 3000 Miracast kann. Das wäre dann schon mal eine Aussage, ob es prinzipiell geht.

      Update: Ich habe es gerade mal am Akoya S6214T mit dem 300 MBit WLAN-Stick am Netgear Push2TV PTV 3000 getestet. Miracast funktioniert einwandfrei. Danke für die Anregung – ich mache da gleich einen Blog-Beitrag drüber, der die kommenden Tage online geht. Und noch ein Nachtrag: Der Blog-Beitrag steht – geht Sonntag online. Nachricht mit Vorab-Link ist an Thomas B. raus.

  6. Thomas Bauer sagt:

    Eines, Sorry, können sie auch löschen… Die Uhrzeit im Block stimmt nicht. Sommerzeit-/Winterzeitproblem? Die Uhrzeit bei der Erstellung einer Nachricht hinkt genau eine Stunde nach. Ich schreibe also um 9 Uhr und die Nachricht zeigt 8 Uhr an. ist vielleicht unwichtig und keine Kritik, aber möglicherweise interessiert sie das. Bitte löschen sie das, denn ich will ihren tollen Block keinesfalls vollmüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.