Will Microsoft den Office 365-Preis anheben?

Microsoft Office 365 ist ja die Mietvariante von Office 2013 – wird für Office for iPad, Office for Android etc. gebraucht und bisher war heile Welt für die Abonnenten – mehr Funktionen und Preis gelegentlich gesenkt. Da die Zinsen im Keller sind, will Microsoft die Preise für ein Office 365-Abonnement ab August anheben – zumindest ein bisschen.


Anzeige

Na ja, das mit der Kopplung zwischen Zinsen und Preisanhebung war jetzt schlicht gelogen. Keine Ahnung, warum dieses Gerücht auftaucht, welches ich hier und hier gerade gelesen habe. Offenbar ist eine Preisliste aufgetaucht, die die Preise für August 2014 auflistet. Und da steigt der Preis für Office 365-Abonnenten um bis zu 15%. Ganz so schlimm ist es nicht, denn Microsoft verpackt das Ganze in eine Goodie-Paket. Für die Office 365-Subscriptions E1, E3 und E4 gibt es sogar Rabatte.

“The vast majority of our customers will not see an increase in the cost of Office 365,” hat ein Microsoft-Sprecher verkündet. “All existing Office 365 EA customers are guaranteed prices will not change for the duration of their agreement.”

Mit den E-Nummern habe ich es nicht so (obwohl, ich glaube, ich verwechsele da gerade etwas). Aber jedenfalls das habe ich herausgelesen: Wer einen Software Assurement-Vertrag mit Microsoft abgeschlossen hat, bleibt erst einmal – für die Laufzeit des Vertrags – von dieser Preissteigerung verschont. Bleibt die Frage, ob man so einen Software-Assurance-Vertrag überhaupt will bzw. haben kann.

Für Firmenkunden mag ein Software Assuance Vertrag sinnvoll sein. Der private Anwender oder Kleinunternehmen werden nur Zugriff auf die normalen Office 365-Lizenzen erhalten. Aber auch da stellt sich mir die Frage, ob Microsoft die Preise für das Monats- bzw. Jahres-Abo anheben wird und kann.

Sehe ich mir an, dass Office 365 Home genau 10 Euro/Monat oder 99 Euro pro Jahr kostet, sind das magische Preisgrenzen, die man im Handel nicht gerne überschreiten will. Auch die 7 Euro/Monat bzw. 69,00 Euro für Office 365 Personal liegen da an Preisgrenzen.


Werbung


Wird interessant, den weiteren Weg von MS-Office 365 und dessen Preise zu verfolgen. Office for iPad ist ja ein riesiger Erfolg. Ob das für Office for Android auch so wird? Google hat ja die Firma QuickOffice eingekauft und bietet Office-Funktionen über Android-Apps für Google Drive kostenlos an. Und die Apps unterstützen auch Microsofts Office-Dokumentformate.

Ähnliche Artikel:
Office für iPad: 27 Millionen Downloads im ersten Monat
Office for iPad-Update ermöglicht drucken
Microsoft Office für’s iPad angekündigt–und EMS kommt

Microsoft Office for Android ist fertig–Beta-Tester gesucht
Android: QuickOffice wird eingestampft


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Office abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Will Microsoft den Office 365-Preis anheben?


  1. Anzeige
  2. Marc sagt:

    der Service läuft noch nicht fehlerfrei, die Cloud wird nicht von allen angenommen und dann eine Preisanhebung *schulterzucken

    in Sachen Google/QuickOffice
    “Mit der Integration von QuickOffice in die Apps Google Docs, Tabellen und Slides wird die Quickoffice-App in den kommenden Wochen aus Google Play und dem App Store entfernt”, heißt es darin wörtlich.

  3. Günter Born sagt:

    @Marc: Wg. QuickOffice – hattest Du das missverständlich im Text gelesen? Ich schrieb ja “bietet Office-Funktionen über Android-Apps für Google Drive kostenlos an”, weil ich vor ein paar Tagen den Artikel (siehe letzter Link im Blog-Beitrag oben) gebracht habe.

  4. Anzeige

  5. Marc sagt:

    @Günter
    yes sir ;-) wohl zu schnell quergelesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.