VMware will Docker in eigenen Produkten unterstützen

Noch eine kleine Meldung zum Thema (Anwendungs-)Virtualisierung. VMware hat gerade Pläne angekündigt, Docker in eigenen Produkten direkt zu unterstützen.


Anzeige

Momentan ist die Software Docker ja in aller Munde. Docker ermöglicht Firmen Anwendungen zu virtualisieren und somit portabel zu machen. Ich hatte vor einiger Zeit den Beitrag Anwendungsvirtualisierung, Docker und Drawbridge dazugebracht. Docker läuft aber unter Linux. Es gibt zwar ein GitHub-Projekt boot2docker, welches einen Launcher für OS X und Windows bereitstellt. Intern muss der betreffende Docker-Server aber in Virtualbox virtualisiert werden, wodurch einige Vorteile verloren gehen.

Das möchte VMware jetzt wohl ändern. Techcrunch.com berichtet in diesem Artikel, dass VMware eine Partnerschaft mit Docker, Pivotal und Google eingegangen ist. Ziel ist es, Docker-Container zukünftig direkt in diversen VMware-Produkten zu unterstützen. Das soll es Unternehmen ermöglichen, Docker-Container mit virtualisierten Anwendungen künftig bequem auf VMware-Virtualisierungsplattformen (und nicht auf Virtualbox) auszuführen. Für Privatanwender wird das aber wohl eher nichts, da die Unterstützung für VMware vSphere and VCloud Air angedacht ist.

Details könnt ihr im verlinkten Techcrunch-Artikel nachlesen. Frage in die Runde meiner Blog-Leser: Ist Docker bei euch in den Unternehmen ein Thema oder stoppelt ihr privat damit rum?


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Virtualisierung abgelegt und mit Docker, Virtualisierung, VMware verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.