Surface Pro 3 Hitzeprobleme: Microsoft verspricht baldigen Fix

Morgen, am 28.8. kommt das Surface Pro 3 ja nach Deutschland und ist im Microsoft-Store erhältlich. Vor ein paar Tagen kochte die Info durch’s Netz, dass einige Surface Pro 3-Modelle unter heftigen Überhitzungsproblemen leiden. Ich habe daher im Blog-Beitrag Überhitzung beim Surface Pro 3 im Leerlaufmodus und kein Miracast? darüber berichtet. Nun deutet sich Bewegung Seitens Microsoft an.


Anzeige

Die Überhitzung wurde so extrem, dass sich das Surface Pro 3 nach einer Temperaturwarnung sogar abschaltete. Der Diskussionsthread im Microsoft Answers-Forum ist ellenlang – und es wurden einige Workarounds zur Beseitigung biestiger Apps genannt – auch darüber hatte ich im Blog-Beitrag in einem Nachtrag geschrieben.


SurfacePro3-02

(Quelle: Microsoft Answers)

Nun lese ich bei neowin.net dass sich Microsoft der Sache angenommen hat und das Problem offenbar nachstellen konnte. Zwischenzeitlich gibt es ein Statement Microsofts gegenüber Neowin und auch gegenüber ZDNet.com:

The Surface Team is aware of a very small number of Surface Pro 3 Intel® Core™ i7 devices that are temporarily restarting and incorrectly showing a “Thermometer Gauge” icon while attempting to boot up. Our investigation reveals that the system is triggering this event sooner than it should for some people, only when the device restarts, and this does not occur when the device is booted and running. We have an update that will address this that will be ready for our customers as soon as possible.

The i7 version of Surface Pro 3 is a first-of-its-kind tablet delivering i7 processing power in a thin and light package. As such, the increased power calls for the fan to spin more regularly and at higher speeds – and for the unit to run slightly warmer. If customers have any questions or concerns, they should contact Microsoft Support.”

Übersetzt: es gibt nur eine kleine Anzahl an iCore i7-Modellen die über temporäre Hitzprobleme stolpern und sich “mal gelegentlich” neu starten oder fälschlicherweise die Temperaturwarnung beim Booten zeigen. Nun ja, so wie ich die MS Answers-Einträge interpretiert habe, war das kein “fälschlich angezeigtes Thermometer”, sondern das Surface Pro 3 war heiß ‘zum Spiegeleier’ braten. Zudem hat mein MVP-Kollege Martin Geuß von Dr. Windows ein Surface Pro 3 mit iCore i5-CPU, bei dem er die gleichen Überhitzungsprobleme provozieren kann.


– Werbung –

Egal – in einem Satz gibt Microsoft an, dass man ein Update habe und dieses so schnell als möglich bereitstellen will. Ob das nun außer der Reihe oder regulär am nächsten Patchday (9. September) ausgerollt wird, ist offen. Bleibt für die Surface Pro 3-Käufer zu hoffen, dass das Update wirkt und keine Kollateralschäden verursacht.

Artikellinks zum Surface Pro 3 im Blog:
Microsoft stellt Surface Pro 3 und neues Zubehör vor
Surface Pro 3-Review: Fast perfekt
Surface Pro 3: Noch ein paar Antworten und Insights
Surface Pro 3 in den USA und Kanada verfügbar
Nutzerstimmen zu Microsoft Surface Pro 3

Surface Pro 3: Probleme mit WiFi 802.11ac
Wi-Fi-Fix für das Surface Pro 3 kommt
Surface Pro 3: Hyper-V und Connected Standby unkompatibel
Surface Pro 3 im Anflug, neues Firmware-Update schon jetzt


Anzeige

Überhitzung beim Surface Pro 3 im Leerlaufmodus und kein Miracast?

 


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Surface abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Surface Pro 3 Hitzeprobleme: Microsoft verspricht baldigen Fix


  1. Anzeige
  2. Günter Born sagt:

    Nachtrag: Bei Spiegel Online wird das Surface Pro 3 heute in diesem Artikel vorgestellt.

  3. Pingback: Surface Pro 3 Hitzeprobleme: Microsoft verspricht baldigen Fix - TechBloggers

  4. Anzeige

  5. Marc sagt:

    aber ein Manko bleibt bisher der Preis, welcher mit 799 bis 1949 Euro angegeben ist.
    Das ist einfach für ein MS-Produkt zuviel.

    MS sollte sich überlegen, ob sie solche Produkt nicht ausgliedern in eine Edel-/Design-Schmiede.

  6. Thomas sagt:

    Mir ist das SP3 auch zu teuer. Zu teuer deswegen weil man den Akku nicht tauschen kann ohne das Gerät massiv zu beschädigen. Das macht das SP3 zu einen Wegwerfartikel mit extrem hohen Nutzungskosten pro Jahr, wenn man eine Akkulebensdauer von 2-3 Jahre veranschlagt. Vielleicht ändert sich da was beim SP4. Ich will gar nicht wissen ob man die Akkus einzeln überhaupt kaufen kann und was ein Akku kostet. Austauschen ohne das Display zu brechen geht ohnehin nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.