Microsofts Miracast-Empfänger HD-10 vorgestellt

Heute hat Microsoft im Umfeld der IFA 2014 wohl auch den in Gerüchten immer wieder thematisierten Miracast-Empfänger HD-10 vorgestellt – allerdings für die Lumia-Smartphones.


Anzeige

Dass Microsoft einen Miracast-Empfänger in der Mache hat, war bekannt. Ich habe dediziert im Artikel Microsoft erhält FCC-Zertifizierung für Miracast-HDMI-Empfänger über die US FTC-Zulassung berichtet und auch ein paar Details genannt. Aber ab da wurde es wieder still um das Teil.

Mein MVP-Kollege Martin Geuß weilt auf der IFA 2014. Laut seinem Bericht bei Dr. Windows (und diesem Neowin.net-Artikel) ist der Miracast-Empfänger HD-10 heute von Microsoft für die Lumia-Smartphones vorgestellt worden. Segelt aber unter dem sperrigen Namen “Microsoft Screen Sharing For Lumia Phones” und trägt die Modellbezeichnung HD-10.

MSMiracast
(Quelle: Microsoft)

Bei dieser Modellbezeichnung klingelte es bei mir. Es handelt sich natürlich um den erwähnten Miracast-HDMI-Empfänger. Wie Martin Geuß korrekt ausführt, sollte der HD-10 eigentlich als Miracast-Empfänger für jede geeignete Quelle fungieren – also auch für Windows 8.1-Systeme und auch für Androiden.

Gegenüber dem Mitbewerb kann der HD-10 in Verbindung mit einem Lumia Windows Phone noch mit einer Spezialität punkten: Es liegt ein NFC-Aufkleber bei, mit dem man sein Lumia durch halten an den NFC-Chip koppeln kann. Das Zubehörteil kommt im Laufe des Monats in Weiß und Schwarz für 79 Euro in den Handel.


Werbung


Martin schreibt, dass der Preis für das HD-10, von 79 Euro, für ihn ok sei. Ich formuliere es mal so: Für den Preis muss Microsoft wirklich Qualität bieten und auf den Händen tanzen. Denn Miracast-Empfänger, die es tun, gibt es für deutlich weniger. Und “nur eine Kompatibilität mit Microsoft-Geräten” wäre mir entschieden zwei Takte zu kurz gesprungen. Hier hätte ich ein Galaxy S4, ein Nexus 4 und ein Nexus 7 – neben einem Windows 8.1-Rechner, den ich koppeln können wollte. Und bei anderen Anwendern dümpeln ebenfalls ne Menge Android-Smartphones oder –Tablets (u.a. das Kindle Fire HD) herum, die diese bestimmt koppeln möchten. Oder wie seht ihr das?

Ähnliche Artikel:
Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co.
Miracast bei Windows 8.1 – Teil 2
Netgear Push2TV PTV 3000: Miracast im Hands-on – Teil 1
Tipp: Günstiger Miracast-Empfänger von Pearl (MMS-894.mira)
Notebook per WLAN-Stick für Miracast nachrüsten–Teil 3
Medion Akoya P2212T: Streaming mit Miracast – Teil 2


Werbung

Miracast mit dem TVPeCee MMS-884.quad und Windows 8.1 – Teil 10
TVPeCee MMS-894.mira: Miracast mit dem HDMI-Stick – Teil 4


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Streaming, TV abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.